Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 197 Antworten
und wurde 8.595 mal aufgerufen
 Spur OO
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 14
Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.463

01.02.2008 16:24
#16 RE: Mein erstes 00 Layout. antworten

beim Microlayout, das ja recht klein wird (höchstens 1 bis 1,50 lang und nicht breit) die einzelne Straßenbahn wird da nur Pendeln, evtl. ein kleiner Betriebshof falls irgendwann mal eine zweite Tram kommen sollte!

Gruß

Dennis


Irish Fan Offline




Beiträge: 1.223

03.02.2008 20:23
#17 Wie breit (mm) ist ein englicher Standartbahnsteig? antworten

Hallo,
gibt es eine Standart oder Mindestbreite für Bahnsteige.Ich habe in den Normen zwar Höhe und Abstand zu Gebäuden gefunden,aber nichts zur Gesamtbreite

Gruß,

Andreas


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.076

03.02.2008 22:06
#18 RE: Wie breit (mm) ist ein englicher Standartbahnsteig? antworten

Da gibt es wohl kein Einheitsmaß, sondern es richtet sich nach dem erwarteten Transportaufkommen. 3 Meter, vier oder sechs Meter, ich weiß es nicht oder hab es auch noch nie nachgemessen Ist aber eine Anregung für den nächsten Besuch auf der Insel, Bandmaß mitnehmen

Als Beispiel drei Fotos:



Kleiner Bahnhof - Weybourne



Mittlerer Bahnhof - Brigdenorth



Großer Bahnhof - Paddington

Wenn du noch ein paar Tage Zeit hast, schaue ich mal in den Peco Katalog zu Hause. Da sind Gleisbeispiele drin und daraus kann man die Bahnsteigbreite ermitteln. Rein über den Daumen gepeilt würde ich die Peco-Bahnsteige (auch die von Hornby) 45mm breit einschätzen.
Da deine Schienen schon liegen, mußt du dich ja nach dem vorhandenem Platz richten. Ich denke aber, vier bis fünf Zentimeter sind absolut vorbildgerecht.

Beste Grüße

Torsten


Irish Fan Offline




Beiträge: 1.223

04.02.2008 17:42
#19 RE: Wie breit (mm) ist ein englicher Standartbahnsteig? antworten
Das war ja wieder eine super schnelle Antwort,danke! Die Bilder sind klasse.
So 45mm war auch meine Schätzung.Das mit dem Bahnsteigbau wird jetzt bald auf mich zukommen ebenso wie der Bau der Stützmauern und Tunnelportale.Ich bin noch ein bischen am überlegen wie ich den Bahnsteig herstelle,Massiv Sperholz,Spantbauweise oder aus Styrodurplatte.Ein Fertig Bahnsteig kommt auf keinen Fall in Frage,da ich die nicht an den Gleisverlauf anpassen kann. Gibt es eigentlich in England Bahnsteige mit Kopfsteinpflaster oder waren die Bahnsteige auf den kleinen Landstationen eher gekiest? Wie hast Du es bei Blackmoor vale gemacht?

Grüße vom Hunsrücker!

McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.357

04.02.2008 18:19
#20 RE: Wie breit (mm) ist ein englicher Standartbahnsteig? antworten

Von Peco gibt es Bahnsteigkanten in Beton-, Klinker- oder Steinbauweise. diese kannst du auch biegen und so einem gebogenen Gleisverlauf anpassen.

Markus


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.076

04.02.2008 22:43
#21 Bahnsteige bei Landstationen antworten
Hallo Andreas,

die Bahnsteige auf Blackmoor Vale sind auf einem Sperrholz-Unterbau entstanden. Als Kanten habe ich die von Auhagen
http://auhagen.de/inhalt/cms/front_conte...5&xtc_pid=10256 verwendet.
Die Oberfläche besteht aus feinem Sand, um eine gekieste Fläche nachzubilden, befestigt mit dem üblichen Wasser-Weißleim-Mix.

Die Kanten von Peco sind auch recht ordentlich, nur die Ziegelnachbildung gefällt mir nicht so, da sie nur aus aufgeklebter Folie besteht, da ist Nacharbeit notwendig.
Die Höhe hast du ja aus der Normentabelle, baue nicht zu niedrig, da auf der Insel die Bahnsteige recht hoch sind und fast bis an den Wagenboden der Personenwagen heranreichen.
Wichtig ist beim Bau auch auf die Profilfreiheit zu achten, manche Loks bleiben gerade mit den Zylinderblöcken hängen. Lieber ein,zwei Millimeter mehr Abstand, das fällt später kaum auf, ist aber betriebssicherer.
Ansonsten wirkt ein Bahnsteig im Bogen optisch natürlich toll, ich würde es trotz des erhöhten Aufwand jederzeit wieder so machen !

Ich hab auch noch mal meine Bahnhofsfotos durchgeschaut. Die am weitesten verbreiteste Bauart war (und ist) eine weiß angestrichene Kante aus großen Beton- oder Natursteinplatten, die stehende Wand aus Klinkersteinen und die Oberfläche aus Asphalt. Kleinpflaster oder gar Kopfsteine gab es gar nicht. Dann eher einen Kies-, Splitt- oder Schlackebelag bei einfachen Verhältnissen.
Ein gutes Beispiel aus der nördlichen Region ist der Bahnhof Goathland:



Für dich würde ich Asphalt (Moba-Spachtel dunkelgrau gestrichen) auf Styrodur empfehlen, bei der Kante überlasse ich dir die Wahl. Wichtig ist, nicht zu niedrig...gut zu sehen auf meiner Website bei den "Anlagenfotos" Bild 11, der Bahnsteig reicht bis an die Unterkante der Puffer. So ist es auch beim Vorbild, zu sehen ebenfalls auf meiner Site unter "Eisenbahn in England", unten rechts das Foto mit dem Triebzug der Class 170 in Cardiff.

Beste Grüße

Torsten

Irish Fan Offline




Beiträge: 1.223

07.02.2008 22:14
#22 RE: Frage zu DCC Loks antworten

Hallo,
wie schon ganz am Anfang gesagt ist alles was mit Gleichstrom Modellbahnen zu tun hat Neuland für mich.Meine Frage ist jetzt:Kann ich DCC Loks auch ohne weiteres Analog fahren wie bei Märklin Digital oder muß ich irgendetwas beachten?

Gruß,

Andreas


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.357

07.02.2008 22:18
#23 RE: Frage zu DCC Loks antworten

Das kommt auf den Dekoder an den Du einbaust. Aber ich würde davon prinzipiell abraten. Entscheide Dich für eines von beiden. Also Analog oder Digital. Und dann solltest Du wenn Du Dich für Digital und DCC entscheidest auf den BUS achten, also ob wie die einzelnen Komponente kommunizieren. Die verbreitesten sind Loconet von Uhlenbrock/Digitrax/Fleischmann und wohl auch Piko. Und ExpressNet von Lenz.

Markus


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.463

08.02.2008 14:01
#24 RE: Frage zu DCC Loks antworten

Andreas, bist Du ein (ehem.) Wechselstrom Bahner - ich bin auch Wechselstromer, allerdings ist Wechselstrom jetzt sekundär. Aber nicht gestorben!

Gruß

Dennis


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.076

08.02.2008 14:26
#25 RE: Frage zu DCC Loks antworten

Ganz so hart wie Markus würde ich es nicht sehen. Ich habe etwa 10 britische Loks mıt Decodern von Bachmann, Hornby, Lenz, Roco und Kühn ausgestattet und es gibt auf dem analogen Gleis keine Probleme.

Mir ist auch keın neuerer DCC-Decoder bekannt, der nicht auch für analog geeignet ist.

Zu beachten ist, dass es ın der entsprechenden CV richtig eingestellt ist. Meistens ist es ab Werk so, wenn nicht, muss man es eben selber beim programmieren machen.


Beste Grüsse

Torsten

Irish Fan Offline




Beiträge: 1.223

08.02.2008 17:57
#26 RE: Frage zu DCC Loks antworten

Hallo Dennis,

ja ehemaliger Märklin Bahner.Meine kleine Märklin Anlage ist vor 4-5 Monaten abgebaut und in Kisten verpackt worden.Irgendwann werde ich mit Sicherheit auch da wieder etwas tun schon wegen meinem Sohn.Ein paar kleinere Märklin Spielbahnen habe ich auch gebaut.Außerdem habe ich einem Freund in den letzten 11 Jahren dabei geholfen eine 7x2,5m große Märklin Digitalbahn zu bauen.Den Platz und die Möglichkeiten hätte ich gerne.Außerdem bin ich seit Jahren ein Fan von 5Zoll Echtdampfloks.Besonders gut gefällt mir die 14xx von Modellworks( so bin ich auch zur Englischen Bahn gekommen),aber über 8000€ für einen Lokbausatz und ein Mindestradius von 5m ist dann doch ein wenig viel

Gruß,

Andreas


Irish Fan Offline




Beiträge: 1.223

08.02.2008 18:16
#27 RE: Frage zu DCC Loks antworten

Hallo Torsten und Markus,

danke für die Tips,das ganze hat mich nur so mal interesiert.Bei Märklin ist das ja kein Problem aber bevor ich irgenetwas falsch mache,dachte ich mir, frage ich lieber einmal nach.Ich besitze jetzt halt eine Digitale Lok (45xx) und eine Analoge,beide von Bachmann und bin bis jetzt nur mit der Analogen Bachmann Lok gefahren.Ich denke ein DCC Umbau lohnt sich nicht mehr bei der Lok,da irgendetwas am Fahrwerk der Lok nicht stimmt.Die Lok macht beim Fahren pro Radumdrehung ein links/rechts Bewegung um die Längsachse.Ich vermute eine verbogen Achse aber um das rauszubekommen muss ich die ganze Lok zerlegen.Außerdem lässt sich die Lok auch nicht besonders gut regeln.Ich denke ich werde sie wieder über E-bay verkaufen,(da ist sie auch hehr) und mir eine neue DCC fittet Black 5 in England bestellen.Japanmodellrailways braucht ja ewig bis die was liefern.Ich glaube ich warte jetzt schon 6 oder 7 Wochen auf meine Ivatt.Ich muss jetzt irgendwann mal die Roco Multimaus anschliesen und das ganze mal probieren aber im Moment entsteht einfach noch zu viel Dreck beim Bau der Anlage und ich habe keine Lust an der Elektronik und an der neuen Lok etwas zu beschädigen.

Grüße,

Andreas


Irish Fan Offline




Beiträge: 1.223

12.02.2008 22:20
#28 Gibt es außer von Ratio auch andere Signale? antworten

Hallo,
ich habe heute ein LMS Home Signal von Ratio geliefert bekommen.Ein bischen entäucht war ich schon.Ist ein reiner Plastik Bausatz.Gibt es außer Ratio noch einen anderen Hersteller der besser gemachte Signale anbietet,vieleicht mit Masten aus Metall?Darf auch ruhig etwas teurer sein,da ich eh nur noch zwei weitere Signale brauche.
Wenn nicht werde ich zumindest den Signalmast von Ratio gegen ein Messingdrehteil auswechseln,das müßte relativ leicht zu machen sein.

Andreas


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.357

12.02.2008 22:31
#29 RE: Gibt es außer von Ratio auch andere Signale? antworten
Hallo Andreas,

da gibt es noch Modelsignals.
http://www.wizardmodels.co.uk

Markus


Irish Fan Offline




Beiträge: 1.223

12.02.2008 22:37
#30 RE: Bahnsteige bei Landstationen antworten

Hallo Torsten,

hast du vieleicht noch mehr Bilder von dem Bahnhof Goathland?

Andreas


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 14
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor