Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 58 Antworten
und wurde 3.490 mal aufgerufen
 Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Class150 Offline




Beiträge: 1.463

18.09.2016 10:34
#31 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Hallo Daniel,

"Primary" und "Secondary" sind eine Klassifizierung der Wichtigkeit einer Strecke, während "Branchline" eine Betriebsform auf einer Secondary Line ist, die in einem Kopfbahnhof endet. Eine Secondary Line kann auch zwei Primaries verbinden oder eine der genannten Schleifenstrecken parallel zur Primary insbesondere in den Gebieten von LMS und LNER sein, dann ist sie aber keine Branchline.
Die Unterscheidung in der Norm basiert darauf, dass die klischeehafte GWR Branchline (auch die bei Southern) meistens nur 2 oder 3 Stationen lang war und deshalb die Züge noch mal kürzer sind als auf durchgehenden Secondaries oder den deutlich längeren Branchlines bei LMS und LNER.

Wichtig ist, nicht zu glauben, dass man "Primary Line" und "Secondary Line" mit den deutschen Begriffen "Hauptstrecke" und "Nebenstrecke" gleichsetzen sollte. Betriebliche Vereinfachungen zwischen den beiden Kategorien, z.B. beim Signalwesen und der Zugmeldung, gibt es auf der Insel anders als bei den Bahnen im deutschen Sprachraum kaum. Auch das Gleisbild und die Zugdichte sagt kaum was aus. Es gibt eingleisige Primaries mit 6 Zugpaaren am Tag (z.B. in Schottland) und Secondaries mit Halbstundentakt den ganzen Tag (z.B. in Kent).
Am dichtesten dran kommt man noch damit, dass der Verkehr auf einer Primary hauptsächlich überregional ist. Auf den genannten Strecken in Schottland fahren die Züge normalerweise durch nach Glasgow oder Edinburgh), während auf z.B. der Sheerness Line als Secondary die Züge zwischen Sheerness und Sittingbourne pendeln, mit Ausnahme von zwei Zugpaaren im Berufsverkehr direkt nach London.

Auch der Begriff "Mainline" ist trügerisch, denn der kann für drei Dinge auf einmal stehen:
1. In der Tat für eine Primary Line, also eine Hauptstrecke in mitteleuropäischen Augen
2. Für eine der drei Privatbahngesellschaften im Staatsbesitz als Übergangsgesellschaft für Güterverkehr während der Privatisierung von British Rail
3. Für jede allen Betreibern öffentlich zugängliche Eisenbahnstrecke Großbritanniens im Gegensatz zu Industrie- und Museumseisenbahnen.

Deshalb brauchen Museumsfahrzeuge keine Streckenzulassung und müssen nicht die entsprechenden Regeln erfüllen (z.B. gelbe Warnflächen auf Dieselloks und Triebwagen), so lange sie auf einer Museumsestrecke fahren. Nur eine Hand voll Vorschriften erfüllen müssen sie, wenn sie von einer zugelassenen Lok durch das Netz geschleppt werden, zum Beispiel zu einer anderen Museumseisenbahn oder zu größeren Reparaturen in ein entsprechendes Werk. Sobald sie aber die verschlafenste aller Secondary Lines aus eigener Kraft befahren sollen, spricht man von einer erforderlichen "Mainline-Zulassung".

Die mindestens 70 cm Länge des Loops beziehen sich auf Nutzlänge - der Zug muss also profilfrei rein passen.

Viele Grüße
Mirko

-----------------------------------------------------------------------
Darganfyddwch Sir Frycheiniog ag Reilfford Dyffryn Wysg
Discover Brecknockshire on the Usk Valley Line


OBD_76 und FelixM haben sich bedankt!
westhighlandline Offline




Beiträge: 471

18.09.2016 19:02
#32 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Zitat von Class150 im Beitrag #31
(z.B. gelbe Warnflächen auf Dieselloks und Triebwagen)


... obwohl sich das ja mittlerweile auch erledigt hat ...


Class150 Offline




Beiträge: 1.463

18.09.2016 21:40
#33 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Aber nur mit entsprechenden Frontleuchten. Den Schrei, den eine Green End Diesellok oder noch schöner ein GWR Railcar mit LED High Intensity Headlights unter den Fans erzeugt, will ich hören

-----------------------------------------------------------------------
Darganfyddwch Sir Frycheiniog ag Reilfford Dyffryn Wysg
Discover Brecknockshire on the Usk Valley Line


OBD_76 Offline




Beiträge: 84

20.09.2016 18:20
#34 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Hallo zusammen

Nun habe ich mehrere Tage damit verbracht, verschiedenste Bahhöfe mir anzuschauen. Natürlich ist mir das Übergewicht bei GWR Layouts aufgefallen, war aber doch überrascht, das ich von der LMS sowenig typische Endbahnhöfe gefunden habe. Durchgangsbahnhöfe gibt es ja in Mass. Ich habe echt den Eindruck gewonnen, dass die LMS immer im Kreis fahren könnte.

Nun bin ich zur Überzeugung gelangt, dass ich zu Beginn meiner britischen Eisenbahn eher einen imaginären Bahnhof plane, natürlich nach einen britischen Layout, und dann in die Midlands oder höher verorte. Vermutlich in Küste Nähe. Da ich doch ein bisschen mehr Güterverkehr haben möchte, überlege ich mir noch einen simplen, aber glaubhaften Industrieanschluss.

Da ich höchstwahrscheinlich nun bei Spur N lande (das reizt mich riesig) habe ich mir, beim schweizerischen Buchtverschnitt Ricardo, vier Peco Güterwagen in dieser Spur erstanden.

Vielleicht habt Ihr ja noch ein paar Geheimtipps. Auf alle Fälle schaue ich mir noch ein paar Dokus an.

Liebe Grüsse

Daniel


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.647

20.09.2016 19:45
#35 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Hallo Daniel,

wie wäre es denn mit Schottland, da gab es einige größere oder kleinere Endbahnhöfe in Hafenorte.
Schau mal hier rein.

http://maps.nls.uk/geo/find/#zoom=5&lat=...7&b=1&point=0,0

Hier kannst Du verschieden Kartenarten und Maßstäbe sowie Zeiträume auswählen. Am detailreichsten sind die OS 25 inch Maps.

Markus


OBD_76 hat sich bedankt!
westhighlandline Offline




Beiträge: 471

22.09.2016 08:40
#36 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Ciao Daniel.

Markus hat recht, in Schottland finden sich viele Beispiele von Endbahnhöfen in Meeres- oder Seenähe, die sich für den Nachbau eignen würden. In N hast du gute Möglichkeiten, mit wenig Aufwand solche Kleinstbahnhöfe fast in Originalgrösse nachzubilden. Allerdings wird es mit den kleinen zweiachsern Güterwagen evtl. schwierig, automatischen Verlad darzustellen. Zum (Ent-)Kuppeln der (grossteils ohne NEM-Schacht und mit Rapido-Kupplungen ausgestatteten) Wagen muss meist "die Hand Gottes" einspringen. Es empfiehlt sich also, die Kupplungen umzurüsten, z.B. auf Dapol Klauenkupplungen, was aber meist mit etwas Aufwand verbunden ist. Frag mal Markus, der kennt sich damit bestens aus. Ein gutes Beispiel, dass mit oder ohne Klauenkupplung trotzdem reibungsloser Betrieb möglich sein kann (z.B. mit Gewichten in den Wagen oder Finescale-Kupplungen), findest du hier:


(gewöhnungsbedürftige Musik)







Zum Schluss vielleicht noch ein paar Bilder einer (Spur EM) Anlage, die ich - weil am Wasser gelegen - atmosphärisch besonders gelungen finde:





En Gruess, Kosta


OBD_76 hat sich bedankt!
OBD_76 Offline




Beiträge: 84

22.09.2016 09:09
#37 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Vielen Dank ihr beiden.

Da ich gestern meine ersten vier Güterwagen bekommen habe (Kommentar meiner Frau: Ü-Ei-Wagen),
Habe ich mir kurz ein Flexgleis von Peco Code 55 besorgt und hingestellt (Kommentar meiner Frau: Zahnstocher-Gleis).

Heute hole ich mir das Material für die Modulkästen nach OBD Norm .....danach geht es mit der Planung weiter.

Leider kann ich über das Tablet/Chrome keine Bilder hochladen, der Button funktioniert leider nicht, und leider auch keine Smilies :-)

Liebe Grüsse

Daniel


Phil Online

Philtown-Branch


Beiträge: 1.279

22.09.2016 18:51
#38 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Hallo Daniel,

Branchline mit Endbahnhof am Meer geht auch wunderbar in der Western Region - Ashburton (der all time favourite aller GWR Branchlines) wurde oben ja schon erwähnt, liegt allerdings nicht am Meer. Mir persönlich gefällt die St. Ives - Branch extrem gut, der Endbahnhof (leider wurde der in Era 8 komplett rückgebaut und hat heute praktisch keine einzige Weiche mehr) ist auch hier recht gut dokumentiert:

http://www.cornwallrailwaysociety.org.uk/st-ives-branch.html

Cheers, Phil


OBD_76 hat sich bedankt!
Class150 Offline




Beiträge: 1.463

22.09.2016 23:37
#39 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Hallo Daniel,

Wenn hier jetzt alle Reklame für ihren "Biggest of all Four" machen, muss ich aber doch noch eine Lanze für "meine" LMS brechen. Die schottischen Endbahnhöfe als Ganzes hat Markus schon erwähnt. Knapp die Hälfte war LMS, nicht zwangsläufig alle die im Westen liegen und nicht zwangsläufig nur welche die im Westen liegen - in Schottland gingen LMS und LNER ziemlich wild über Kreuz.

Wenn es Meer sein soll, dann würde ich Dir südlich des Hadrian's Wall mal raten, nach Knott End, Red Wharf Bay and Benllech (da muss man aufpassen, dass das Schild nicht länger wird als der Bahnsteig - 79 m = 53 cm in N) oder Amlwch zu suchen.
Etwes zu groß für Deine Platzverhältnisse könnten Morecambe Promenade und Llandudno sein. Bei Holyhead bin ich mir sicher, dass es nicht glaubwürdig passt.

Im Inland gäbe es noch ein paar nette Vorschläge mehr.

Viele Grüße
Mirko

-----------------------------------------------------------------------
Darganfyddwch Sir Frycheiniog ag Reilfford Dyffryn Wysg
Discover Brecknockshire on the Usk Valley Line


OBD_76 hat sich bedankt!
westhighlandline Offline




Beiträge: 471

23.09.2016 22:15
#40 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Und natürlich sollte man die Weymouth Harbour Tramway nicht vergessen! War zwar meines Wissens hauptsächlich Personenverkehrslastig, aber man muss sich ja nicht selbst limitieren. Guckst du hier:



Nach den Ferien könnte ich dir ein paar Kopien von Anlagenvorschlägen aus Model Rail zukommen lassen. Aber das wird erst in drei Wochen sein.

Gruess, Kosta


OBD_76 hat sich bedankt!
OBD_76 Offline




Beiträge: 84

24.09.2016 08:12
#41 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Hallo Phil, Hallo Mirko, Hallo Kosta

Küste oder Häfen ist nicht Pflicht. Ich stehe grundsätzlich mehr auf Berge und Hügel. Nur bezüglich der Endbahnhöfe war ich der Ansicht, dass diese bei der LMS mehr an der Küste zu finden sind, als im Landesinneren. Wobei ich mich auch mit GWR anfreunden kann. Also konnte ich mich bislang noch nicht festlegen.

Mittlerweile habe ich den digitalen Zugang zum Railway Modeller und den BRM, und bin begeistert von der vielen Werbung :) und natürlich den schönen Anlagen. Dem habe ich mir noch drei Bücher zu track Layouts besorgt. Also genug Lesestoff.


Jetzt ist heute erstmal Familientag, daher sage ich mal bis später.

Schöne Grüsse

Daniel

PS: schönen Urlaub Kosta


Class150 Offline




Beiträge: 1.463

25.09.2016 11:08
#42 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Hallo Daniel,

Oft spricht auch nichts dagegen, einen Gleisplan zu nehmen und in eine andere Landschaft zu versetzen. Aber ich habe mal ins Inland geschaut, denn einen Hafen verschwinden zu lassen ist in der Tat nicht ganz so trivial. Schauen wir also mal nach Bergen.

Mehr Hügel als Berge hast Du in Cheadale/Staffordshire. Neben dem lokalen Güterverkehr gab es dort eine Sandgube mit Bahntransport und es wurden mal erfolglos Direktzüge nach London Euston getestet, um das Alton Tower Resort anzubinden. Vielleicht waren die ja in 1:148 erfolgreicher

Wirksworth war ein Terminus in einer industriell geprägten Kleintadt bei Derby. Es gab Textilindustrie und Steinbrüche. Die Station gibt es immer noch an der Ecclesburne Valley Railway, einer Museumsbahn. Das erleichtert die Vorbildrecherche ungemein, auch wenn die Museumswelt nicht original ist. Da werden in Verklärung unschöne Aspekte weggelassen, Einflüsse von anderen Stationen eingebaut oder Gleise an den Museumsbetrieb angepasst. Aber viel als ein Einkaufszentrum und alte Fotos und Landkarten ist es definitiv.

Llanberis, Bethesda und Blaenau Ffestiniog sind Termini in den Snowdownian Mountains in Nordwales. Bei Blaenau Ffestiniog musst Du aufpassen. Da gibt es einen GWR-Terminus, der der heutigen Station entspricht, wo aber eine Schmalspurbahn angeschlossen ist. Die LNWR hatte ihren eigenen, den es heute nicht mehr gibt. Nach dem "Untergang" der ex-GWR-Strecke durch einen Stausee in den 60ern wurde ein Stück Strecke gebaut und die ehemalige GWR-Station angeschlossen, dafür entfiel die ehemalige LNWR (LMS) Station.

Ebenfalls als Museumsbahnhof erhalten ist Oxenhope. Hier auch ein gutes Beispiel, dass sich Bahnhöfe ändern können, denn die Keighley & Worth Valley Railway hat dort an den Güterschuppen ihr Wagenwerk angeflanscht, das es zu LMS / BR-Zeiten nicht gab. Als eine der ersten Museumseisenbahnen (1968) gibt es die Anekdote, dass durch einen Streik bei der Staatsbahn am Eröffnungstag der K&WVR der Museumszug der einzige fahrende Zug in ganz Großbritannien war. Sowohl die K&VWR als auch die oben erwähnte EVR sind übrigens die einzigen zwei Museumseisenbahnen, die "originalen Branchline-Betrieb" fahren. Die meisten anderen Heritage Railways sind entweder zu kurz für historischen Betrieb, haben keinen Umsteigebahnhof mit dem öffentlichen Netz oder fahren "Touristenfahrpläne", optimiert darauf, den Besuchern möglichst abwechslungsreichen, aber eben nicht originalen Betrieb zu bieten und schicken auch schon mal eine Schnellzuglok mit Expresszug über ihre eingleisige Nebenbahn.

Zu Grassington & Threshfield habe ich außer dem Stichwort "Ausflugsverkehr in die Yorkshire Dales" nicht viel auf die Schnelle gefunden.

Windermere-Lakeside im Dorf Lakeside würde Dir Berge und Wasser in Form eines Sees im südlichen Lake District bieten. Ausflugsverkehr mit etwas größeren Personenzügen als Branchline-üblich ist da sicher. Nicht verwechseln mit Windermere Station in der Stadt weiter nördlich am gleichen See, aber auch das wäre ein Terminus, der in Frage käme. Um das Lake District vollständig zu machen wäre noch Coniston im Angebot.

Da hast Du sicherlich ein Bisschen was zu tun, diese Fundstellen auszuwerten. Und da ich etliche Termini übersprungen habe, die nichts hergeben oder im Flachland liegen, gäbe es noch mehr zu entdecken. Wie gesagt, die LMS hatte einige Termini, auch wenn viele davon Vorortbahnhöfe in den Midlands, Yorkshire und Glasgow waren. Und durch ihren Hang zu leichten Loks bietet sie sich an, Ausflugsverkehr darzustellen.
Bei dem von der GWR verursachten Lok-Chaos blicke ich nicht durch. Da schaue ich mir an, was sie gemacht haben, wenn mir eine Lok gefällt. Das war aber so eine Zugspalter-Gesellschaft, bei der ein riesiger Zug in London los fuhr und dann unterwegs an den Abzweigbahnhöfen ein paar Wagen abgenommen und an einer kleinen Tenderlok auf die Branchline geschickt wurden. Dadurch bringt Dir der Fernzug keine wirkliche Abwechslung in den Fahrzeugpark. Die gleiche Lok (gerne die einzige, die den ganzen Tag auf der Strecke lief) und zwei Collett-Coaches statt dem üblichen Autocoach oder B-Set (Wagenpaar fest gekuppelt).

Viele Grüße
Mirko

-----------------------------------------------------------------------
Darganfyddwch Sir Frycheiniog ag Reilfford Dyffryn Wysg
Discover Brecknockshire on the Usk Valley Line


OBD_76 hat sich bedankt!
Phil Online

Philtown-Branch


Beiträge: 1.279

25.09.2016 18:35
#43 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Hallo Daniel und Mirko,

nachdem hier von zwei Branchlines die Rede war, die ich selbst sehr gut kenne - stelle ich mal die Links dazu rein:

http://www.lakesiderailway.co.uk/

http://kwvr.co.uk/

Bei beiden Branchlines kommt es natürlich auch auf die im Modell dargestellte Era an, bei der Lakeside Railway hast du in Vor-Museumsbahnzeiten Tourist Specials auch mit schweren Schlepptendermaschinen, später Diesel, auch der Güterverkehr kommt nicht zu kurz. Das Worth-Valley war wohl traditionell industriell geprägt (Textilindustrie). Bergig sind beide Gegenden und heute im Museumsbahnbetrieb jedenfalls einen Besuch wert. Was mir im Lake District besonders gut gefällt ist - neben dem Terminus direkt am Lake Windermere mit Dampfschiffanschluss - vor allem aber Haverthwaite Station: eingebettet zwischen zwei direkt aus dem Felsen gehauenen (zweigleisigen) Tunnels liegt die Station, das zweite Gleis wird heute noch zum Umrangieren bzw. Abstellen von gerade nicht benötigten Coaches oder DMUs verwendet. Damit hätte man im Modell wunderbare "Scenic Devider" und kann die Strecke im Berg verschwinden lassen.

http://www.cumbrianrailways.org.uk/

https://www.flickr.com/photos/norbet/3157420413

http://www.rmweb.co.uk/community/index.p...akeside-branch/

Grüße, Phil


OBD_76 hat sich bedankt!
OBD_76 Offline




Beiträge: 84

01.10.2016 16:11
#44 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Hallo zusammen

Bei meinen Recherchen bin ich auf folgende Seite gestossen http://timetableworld.com/index.php
Historische Fahrpläne zu einzelnen Strecken.

Zur Zeit beschäftige ich mich mit Aberfeldy und Coniston als Vorlagenbahnhöfe.

Gruss

Daniel


OBD_76 Offline




Beiträge: 84

02.10.2016 16:32
#45 RE: Ein neuer stellt sich vor, Antworten

Hallo zusammen

Erst einmal möchte ich mich nochmal bei allen bedanken für die grosse Hilfe bisher. Aktuell habe ich mich in Richtung LMS orientiert. Einen potentiellen Bahnhof inklusive Wiskhey habe ich auch schon ins Augen gefasst, auch wenn die Aberfeldy-Branchline im Original nicht ausgelastet war, so habe die Gleisanlagen aus meiner Sicht doch Potential was daraus zu entwickeln. Eine 1:1 Umsetzung, bzw Nachbau ist nicht angedacht. Dafür reichen meine MoBa Kenntnisse nicht aus.

Nun habe ich mir erstmal ein Start-Set in Spur N bestellt um mal einen Start hin zu bekommen.

Auch habe ich mich mal nach Coaches umgesehen. Ist das richtig, dass die LMS die Farbgebung Crimson Lake benutzt hat? In den Shops bin ich bisher nur auf spärliche Angaben gestossen, habe aber gesehen das GF neue Coaches veröffentlicht hat.

Es grüsst

Daniel


Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Back in 1974 »»
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz