Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 2.275 mal aufgerufen
 allgemeine Modellbautipps
Seiten 1 | 2 | 3
FelixM Offline

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 4.106

08.11.2010 22:30
#16 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Dein Alternativvorschlag ist wie geschaffen für Modulbau.

Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


MacRat Offline




Beiträge: 1.466

08.11.2010 23:57
#17 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Leider habe ich keine Vorstellung davon, was 2nd und 3rd Radius bei 00 ist. Ich gebe auch zu, dass ich in meinem Schnellschuss ganz dekadent einen Mindestradius im sichtbaren Bereich auf der Mainline von 900mm festgelegt habe. Der Übergangsbogen müsste an der Bahnsteigkante so bei etwa 3000mm rauskommen . Wenn man kleinere Radien im sichtbaren Bereich zulässt, so bis ca. 700mm könnte der gestaltete Bereich auf beiden Seiten sicher noch weiter nach hinten ziehen.

Auf der Far North Line und der Kyle Line sind auch Personenzüge mit 6 und mehr coaches unterwegs gewesen, allerdings betrieblich nicht viel los. Interessant ist, dass auf dieser Linie meist mindestens ein CCT oder Siphon oder Full Brake in den Reisezügen dabei war für die Post. Oder die Highland Mainline zwischen Perth und Inverness? Die war teils eingleisig und teils zweigleisig. Es gibt ja auch noch die Cambrian Coast Line nach Pwllheli. Auch mit 4-6 coaches und mit eher handlichen Güterzügen. Die Station Tywyn finde ich zB sehr schön vom Gleisplan. Hier fuhren GWR Mogul (43xx), Dean Goods, Standard 4 Tender und Tank, 3MT Tank und andere schöne Loks. Minffordd ist auch eine interessante Station an der Cambrian Line. Nur eine Bahnsteigkante, hatte aber einen Anschluß an einen Steinbruch, wenn ich das nicht verwechsle. Und es gibt Schmalspur. In Afon Wen hat, glaub ich, eine LMS Branch von Bangor geendet. Es waren somit regelmäßig LMS und GWR Loks zusammen zu sehen. Noch weiter südlich gibt es die Atlantic Coast Line. Die ist zwar eher eine klassische Branchline hat aber viele und lange China Clay Züge zu bieten. Leere in die eine Richtung und volle in die Andere, ganz einfach. Vielleicht in der Mitte der Anlage ein weißes Loch modellieren und China Clay per Bahn abtransportieren und außen fahren die Züge vorbei? Bei York gibt es die North Yorkshire Moors Railway. Früher gab es dort im Osten von York ein hübsches Netz an Bahnstrecken....

Worauf kommt es denn an? Wenn es eine Anlage für die 7F sein soll, dann ist man in der Wahl des Vorbildes eher beschränkt, glaub ich. Wenn es um interessanten Betrieb, schöne Landschaft geht, müsste sich in allen Teilen Englands, Schottlands und Wales' was passendes finden lassen. (Das schließt die S&DJR nicht aus)

Jaja, die Phase der Entscheidungsfindung, kenn ich nur zu gut

Mac

Don't Panic!


Irish Fan Offline




Beiträge: 1.252

09.11.2010 20:39
#18 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Hallo Mac. 2nd Radius ist so um die 440mm und 3rd ist ca.505mm. Der 2nd Radius ist der kleinste Radius der noch von allen RTR Modellen befahren werden kann.Jeder cm mehr ergibt aber ein besseres Fahrverhalten. Besser wären aber sowieso Radien ab 550 mm.Dann können auch alle Schlepptenderloks mit eng gekuppeltem Tender fahren was natürlich viel besser aussieht. Ich muss mir das die Tage mal aufzeichnen so richtig mit Zirkel, Kurvenschablone usw. für was hat man das den Jahrelang gelernt! Dein gezeichneter Gleisplan ist übrigens eigentlich schon super, so etwas in der Art hatte ich mir auch vorgestellt. Das Down goods Gleis rechts bräuchte ich noch nicht einmal und die geschwungene Gleisführung macht echt etwas her. Zum Anlagenthema kann ich nur sagen das mir eine ex LMS Strecke in BR Tagen am besten gefallen würde. Im Norden könnte man dann auch eventl. Eastern Loks laufen lassen oder im Westen halt ex GWR Loks was zur Abwechslung beitragen würde. Auf der S&D ist halt echt ein bunter Mix von allem gelaufen, incl. Bulleid Pacifics was die Sache schon reizvoll machen würde. Mmmmm, mal weiter grübeln!


Andreas


MacRat Offline




Beiträge: 1.466

12.12.2010 16:09
#19 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Hallo Andreas

Wäre auch eine Anlage ohne Fiddle yard mit zwei verschiedenen Motiven interessant - so in etwa wie haeckmaen's Sarnau Halt?

Anbei eine Idee die gerade in einem bekannten Nachbarforum für N entwickelt und von mir für 00 angepasst wurde. An der Signalisierung habe ich mich auch versucht. Was ich noch nicht eingemalt habe sind die Seile und Stangen für die Signale und Weichen. Die Trennung zwischen den beiden Seiten könnte einer der seltenen bewaldeten schottischen Bergzüge sein. Dann bräuchte es keinen Backdrop. Die Plattform habe ich zwischen die Gleise gelegt, wie es bei der West-Highland-Line häufig der Fall war. An Häusern wird nicht viel benötigt. Die Station kann ein Stück außerhalb vom Ort liegen. Also viel schottische Landschaft. Im Goods yard könnte Holz und Kohle umgeschlagen werden, was den Einsatz von OTAs rechtfertigen könnte.

Class 26/27 und class 37 oder class 101, 105 DMUs würden sich hier pudelwohl fühlen. An Steam würden sich leichtere und mittlere Maschinen gut machen, zB. LMS Black 5, (LMS Royal Scot), Fairburn Tanks oder 3F und 4F. An LNER Maschinen könnten sicher B1, J36, J39 oder V2 Tanks eingesetzt werden - oder alles durcheinander wenn es eine fiktive Joint-Line wäre. Es gibt auch eine Junction zu einer eingleisigen Branchline die in einem Anschluss für Cassetts endet, damit die Züge ohne Handarbeit gewechselt werden können.

Betrieblich, ohne Zugtausch, könnten drei Züge betrieben werden. Zwei Personenzüge, je einer auf der Up und Down line und ein local goods train der in der Loop rangiert und gelegentlich in eine der beiden Richtungen auf die Main line fährt.

Ich kann's nicht lassen, aber ich hab's versucht.
In den von dir genannten Abmessungen fällt es mir schwer ein ordentliches Fiddle yard mit mindestens 3 Gleisen pro Richtung einzubauen, damit Modelle nicht ständig von Hand getauscht werden müssen.

Mac

Don't Panic!

Angefügte Bilder:
00-BBF-IrishFan_003.png  
Als Diashow anzeigen

Irish Fan Offline




Beiträge: 1.252

12.12.2010 20:58
#20 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Dieser Gleisplan ist g...! Aber zweiseitig geht leider nicht des Platzes wegen.Ich denke das bei den gegebenen Abmessungen einiges an Kompromissen nötig werden wird.In N wäre das alles wirklich viel einfacher wie Stuart schon weiter oben gesagt hat.

Andreas


haeckmaen Offline




Beiträge: 759

13.12.2010 16:43
#21 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Super Gleisplan, finde ich auch! Das hätte also passieren können, wenn ich nicht erst eine Sperrholzplatte mit Kreisen bestückt und das ganze erst danach hier reingestellt hätte

Wie dem auch sei, ohne hier ungefragt einen neuen Gleisplan heraufbeschwören zu wollen, finde ich, dass die mittige szenische Teilung auch für 00-eingleisig noch einiges Potenzial hat.

Matthias

my railway related photos: https://www.flickr.com/photos/152365019@N04/albums


MacRat Offline




Beiträge: 1.466

27.12.2010 17:22
#22 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Eingleisig, aber ohne mittige szenische Teilung, dafür mit Fiddle Yard. Der Plan beruht auf Carrbridge an der schottischen Highland Mainline von Perth nach Inverness. Falls ihr euch noch errinnert, am 04.01.2010 gab es dort einen Unfall bei dem 66048 mit dem ersten Stobart Zug von DBS bei viel Schnee nicht anhalten konnte und dann die Böschung runter ist. Über diesen Plan habe ich länger gegrübelt, da er irgendwie nicht "richtig" aussieht. Ich hätte die Station gerne länger gemacht, aber mit einem Mindestradius von 550mm im nichtsichtbaren Bereich (damit auch die alten Wasserkocher um die Ecke kommen ) und der Peco Gleisgeometrie ging es irgendwie nicht anders. Immerhin können Züge mit 2m Länge betrieben werden. Betrieblich sieht es so aus, dass alle Züge, auch die durchfahrenden Güter- und Expresszüge, anhalten bzw. langsam durch die Station fahren, um die Token für die eingleisigen Streckenabschnitte zu tauschen. Zugkreuzungen können auch stattfinden. Im Goods Yard wird eher weniger Betrieb sein. Der Stationsvorsteher hat auch so genug mit den Zugkreuzungen und dem Token wechseln zu tun. Allerdings taugt dieser Plan nicht für das kreisen lassen von Zügen.

Wenn man den Sand drag (da ist die 66048 runter) und Trap point auf der linken Seite weglässt, könnte der Plan auch fast als "Stalbridge" an der SDJR durchgehen. Es nur kleine Änderungen notwendig, hauptsächlich landschaftlich. Die Distant Flügel an den Home Signalen würden genauso entfallen wie die zweite Signal box rechts.

Cheers, hoffe es gefällt jemandem.

Mac

Don't Panic!

Angefügte Bilder:
00-Carrbridge_004.png  
Als Diashow anzeigen

Irish Fan Offline




Beiträge: 1.252

27.12.2010 21:47
#23 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Hi Mac, schon mal daran gedacht ein Gleisplanbuch zu veröffentlichen? Ich glaube da hättest du Chancen bei Peco Puplications. Plan ist auch wieder gut.

Andreas


MacRat Offline




Beiträge: 1.466

28.12.2010 10:28
#24 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Ha, da bin ich jetzt kurz ins träumen gekommen - eine Million Käufer.
Aber wer schreibt den ganzen Text?

Wie wäre es mit einem deutschen Buch "Modelling British Railways", frei nach Ian Futers "Modelling Scottish Railways"? Hmm, aber nur 20 Käufer.

Jetzt muss ich ganz schnell wieder runterkommen

Mac

Don't Panic!


Irish Fan Offline




Beiträge: 1.252

28.12.2010 20:13
#25 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Naja in dem Buch 60 Plans for small Layouts von Peco ist gar kein Text drinnen!

de Hunsricker


Phil Offline

Philtown-Branch


Beiträge: 1.370

29.12.2010 10:18
#26 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Hallo Mac,

willst Du mir hier ein neues N-Gauge-Layout schmackhaft machen ?

Happy New Year,

Phil


haeckmaen Offline




Beiträge: 759

29.12.2010 22:24
#27 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Wollte auch schonmal eine pre-order auf ein Exemplar des "Neuen Gleisanlagenbuchs" absetzen

Biete dafür im Gegenzug berechtigte Hoffnung auf einen realisierten Entwurf - vielleicht für eine spätere Illustration geeignet. Bernhard Stein hat für sein klassisches Märklin-Gleisanlagenbuch auch nicht alle Projekte umgesetzt, sondern durfte sich gnädigerweise mit einem Dutzend Umsetzungen begnügen. Da haben wir im Forum wohl noch was vor uns

Mit diesen guten Vorsätzen für's neue Jahr,
Matthias

my railway related photos: https://www.flickr.com/photos/152365019@N04/albums


Irish Fan Offline




Beiträge: 1.252

30.12.2010 20:42
#28 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Oh ja Pre order ist guut! Ich will auch eins!

Andreas


dixie Offline




Beiträge: 571

31.12.2010 01:10
#29 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Hallo zusammen,

bei einer Pre-order schliesse ich mich glatt an !!! Das könnte glatt ein lukrativer Nebenerwerb werden, wobei Du dann aber den Haupterwerb mangels Zeit stillegen musst !

Viel Erfolg bei der Entwicklung *grins frech* - und allen einen guten Rutsch ins neue Jahr

wünscht

klaus (dixie)

Smile to the world - and the world will smile with you ! (als dixie auch bei www.nscale.org, www.mobablog.info und www.1zu160.net) - meine Homepage: http://wiltshirecounty.npage.de/


Irish Fan Offline




Beiträge: 1.252

31.01.2011 21:02
#30 RE: Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout Antworten

Hallo, hier kommen mal ein paar Bilder zu meinem neuen Projekt. Sie sind schon ein paar Wochen alt und es gab seit dem einiges an Fortschritt aber dazu werde ich dann einen neuen Thread im 00 Bereich auf machen.Alle Modulteile sind sehr leicht in 4 und 6mm Sperrholz gebaut und trotzdem sehr verwindungsteiff geworden. Alles sollte leicht zu transportieren sein. Für die Holzarbeiten an den 5 neuen Module habe ich ein paar Wochen gebraucht aber ich denke es hat sich gelohnt. Jetzt gilt es noch zu beweisen das mann ein Mainline Layout in dieser Größe und in diesem Maßstab doch darstellen kann, wenn man ein paar Regeln beachtet. Wie mann auch sieht wird mein alter Bahnhof integriert.

de Hunsricker

Angefügte Bilder:
STP60969.JPG   STP60971.JPG  
Als Diashow anzeigen

Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Layout "Mensingtonleigh"
Erstellt im Forum Spur OO von Frank.S
8 23.04.2022 11:54
von Frank.S • Zugriffe: 396
Bachmann neue LNER V 2
Erstellt im Forum Modellvorstellungen von Guardian
2 02.04.2022 22:59
von Knockando • Zugriffe: 305
Small Layouts Volume 3 und Volume 2 in O gauge
Erstellt im Forum Literatur & Medienforum von blackmoor_vale
0 05.05.2020 18:31
von blackmoor_vale • Zugriffe: 345
Branchline / Graham Farish Kataloge
Erstellt im Forum allgemeine Modellbautipps von Steffen1988
1 22.12.2018 15:20
von FelixM • Zugriffe: 193
Britische Layouts auf der Modell+Hobby in Leipzig
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von blackmoor_vale
7 17.08.2019 21:09
von AGBM • Zugriffe: 2298
Neu dabei
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von Andreas68
4 19.03.2012 08:35
von Charly • Zugriffe: 383
Usk Valley Layout in N - grobe Gedanken zu einem Layout
Erstellt im Forum Spur N von Class150
19 16.05.2010 00:16
von Class150 • Zugriffe: 1503
Der Entwurf meines neuen Layouts
Erstellt im Forum Spur OO von LMS
9 07.03.2010 00:36
von LMS • Zugriffe: 843
Fahrzeuge aus dem Liliput-Bachmann-Branchline-Katalog
Erstellt im Forum Spur OO von SJ-michel
8 22.05.2008 11:59
von CowExpress • Zugriffe: 707
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz