Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 8.255 mal aufgerufen
 allgemeine Modellbautipps
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.400

07.11.2013 22:42
#61 RE: Neues Modul Antworten

Hallo Felix,

danke für den Hinweis. An den von dir eingekreisten Stellen sind Isolierverbinder dazwischen. Somit dürfte die Beschaltung aller erforderlichen Fahrtwege ohne Kurzschluß möglich sein.

Auf dem Foto glänzen aufgrund der Beleuchtung die Iso-Verbinder, so daß sie wie Metallverbinder aussehen.

Beste Grüße

Torsten


FelixM Offline

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 3.401

07.11.2013 23:01
#62 RE: Neues Modul Antworten

Torsten, darum gehts nicht. Die beiden bogeninneren Schienen sind an den eingekreisten Stellen fest miteinander verbunden, innerhalb der Kreuzung. Die bogeninneren Schienen der Weichen führen dauernd Spannung, aber natürlich entgegengesetzte. Die Herzstücke müssen nun in Abhängigkeit des eingestellten Fahrwegs entweder plus oder minus führen, jedoch nicht beides gleichzeitig (was bei 4 auf Abzweig gestellten Weichen der Fall wäre).

Anders ausgedrückt:
http://www.sodigi.com/new_pa34.jpg
Die "blauen" werden in Abhängigkeit der Weichen entweder "rot" oder "grün" geschaltet. Wenn aber alle Weichen auf Abzweig stehen, dann werden die Herzstücke sowohl mit "rot" als auch mit "grün" verbunden und es gibt nen Kurzschluss und alles steht.

Es muss also ausgeschlossen werden, dass mehr als 2 Weichen gleichzeitig auf Abzweig stehen.

Hier eine ganz hilfreiche Seite über die N-Scissors: http://www.sodigi.com/new_page_11.htm

Viele Grüße
Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.400

08.11.2013 09:47
#63 RE: Neues Modul Antworten

Hallo Felix,

das Zusammentreffen der unterschiedlichen Polaritäten scheint sich tatsächlich zu einem Problem zu entwickeln. Habe ich vorher nicht bedacht, da muß ich mir etwas einfallen lassen. Die Links sind schon mal eine gute Hilfestellung.

Beste Grüße
Torsten


haeckmaen Offline




Beiträge: 688

08.11.2013 11:43
#64 RE: Neues Modul Antworten

Hallo Torsten,

ich bin mir sicher, du bekommst die Polaritätsgeschichte in den Griff, es gab übrigens im letzten Jahr auch einen Artikel über die Verdrahtung des Peco N-Hosenträgers im N Gauge Society Magazin, falls du die noch zur Hand hast. Ich glaube trotz der nicht ganz unkomplizierten Elektrik, dass es die Sache Wert war, nicht auf die Uraltkonfektionsware von Roco oder gar von Pilz zurückzugreifen.

Ansonsten sehe ich einer deutlichen betrieblichen Aufwertung des Modularrangements entgegen. Es freut mich auch, dass ich da am linken Bildrand auf der letzten Seite schon Teile einer Drehscheibe gesehen habe

Matthias

Transition completed and full yellow ends attached


Markus Spandau Offline




Beiträge: 664

08.11.2013 16:11
#65 RE: Neues Modul Antworten

Torsten, ich hatte sowas mal für meine damalige US Modulanlage gebaut aus Atlas Weichen und einer Selbstbaukreuzung. Die kurzen Herzstücke der Kreuzung, welche Felix mit Kringel versehen hat, kannst du stromlos lassen. Ich hatte damals Probefahrten mit einer Brawa Kö gemacht und wo der Zwerg rüber kam, rollte hinterher alles ohne Probleme. Anbei noch Fotos vom Bau und welche die Schnitte zeigen die ich in der Kreuzng durchführte.













Markus


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.400

13.03.2014 11:57
#66 RE: Neues Modul Antworten

Hallo,

danke nochmal an alle für die Tipps. Nach langem Überlegen bin ich zum Schluß gekommen, daß der Hosenträger mit der Anfangs verwendeten Electrofrog Kreuzung Peco SL-E183 elektrisch einfach nicht funktioniert. Schweren Herzens habe ich daher die teuerste und aufwendigste Methode gewählt: alles noch einmal auseinander nehmen, die Electrofrog Kreuzung dem Recycling zuführen und den Hosenträger mit einer Insulfrog Kreuzung SL-183 noch einmal neu gebaut.

Nun ist es fertig, und die Vedrahtung gestaltete sich sehr einfach. Einfach die Weichen vom Fuß her einspeisen, vier Drahtbrücken anlöten (werden zwecks Tarnung noch schwarz angemalt), und alles ist ok.



Der Probebetrieb erfolgte mit einer recht bekannten Hornby-Lok. Diese hat schlechte Laufeigenschaften, ein relativ störrisches Fahrwerk, kurzer Radstand und Stromabnahme nur an zwei Achsen. Aber auch diese Lok fuhr ohne hängen zu bleiben in beiden Richtungen über die Kreuzung. Da werden die anderen "normal" laufenden Loks keine Probleme haben.
Dem Einsatz in Rendsburg steht nun nichts mehr im Wege.

Beste Grüße Torsten


westhighlandline Offline




Beiträge: 480

28.07.2014 17:26
#67 RE: Neues Modul Antworten

Ich muss da ein bisschen Werbung für einen meiner Freunde machen.
Der hat für jedes Weichenproblem eine Lösung: http://www.weichen-walter.de


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.400

26.12.2014 21:46
#68 14xx mit Autocoach Antworten

Heute will ich zeigen, womit ich mir die Weihnachtstage versüßt habe.
Ich habe eine 14xx von Hornby, welche auf ein altes Airfix-Modell aus dem Jahr 1978 zurück geht. Da vor einiger Zeit noch nichts von einer Neuauflage zu hören war, haben Daniel (LMS) und ich uns entschlossen, aus der Lok was "Gutes" zu machen.

Daniel hat die Fahrwerksüberarbeitung übernommen. Die Lok hat neue Radsätze von Ultrascale und einen Glockenankermotor von Maxxon mit Schwungmasse bekommen. Beides meisterlich eingebaut führt zu phantastischen Fahreigenschaften. Die Lok läuft nun butterweich, hat eine einwandfreie Stromaufnahme. Und der Auslauf: einfach super. Aus voller Geschwindigkeit bei Stromunerbrechung etwa 35 cm, ein Spitzenwert. Die Bannewitzer Fahrwerkswerkstatt hat ganze Arbeit geleistet. Solch einen Auslauf müssen DJM/Hattons bei ihrem neuen 14xx-Projekt erst einmal hin bekommen!

Ich habe die äußere Detallierungsarbeit übernommen. Von Mainlytrains gibt es dazu mit der Artikelnummer MT 222 einen Detaillierungs-Kit. Er umfaßt einen neuen Schornstein, neue Rauchkammertür mit sehr feinen Verschluß, neuer Dampfdom, Handbremssäule, Werkzeugkasten, Reverser, Stehkesselrückwand und sämtliche Brems- und Heizungsschläuche.

Hier ist nun allles bereits angebaut. Der Kessel ließ sich leicht vom übrigen Gehäuse lösen, das erleicherte die Arbeit. Vor rechts ist die halbierte (Platzgründe) Stehkesselrückwand zu sehen, die ich entsprechend farblich gestaltet habe. Sie wird erst nach der Digitalisierung eingesetzt. Ebenfalls werde ich die diversen Schläuche erst am Schluß anbauen.


Zusätzlich habe ich noch gefederte Puffer von Slaters und Original-Schraubenkupplungen von Romford vorgesehen. Hier sind alle Tütchen zu sehen. Den Rauchkammerverschluß bekommt man auch einzeln bei Mainly Trains. Er hat die Nummer MT317, ist in hervorragender Qualität (fein gedrehte Messingteile) und ist ohne Nacharbeit leicht anzubauen.


Das Gehäuse habe ich mal probeweise aufgesetzt. Später kommt noch eine LED-beleuchtete Loklaterne auf die Pufferbohle und geätzte Loknummerschilder. Die Lok soll dann die "1466" sein, gab es bisher noch nicht von Hornby. An die vorderste Pufferbohle kommen noch rechts zu sehenden Schläuche und eine Schraubenkupplungsatrappe.


Zugleich habe ich den Autocoach von Hornby überarbeitet. Figuren hatte ich schon vor geraumer Zeit eingesetzt, vorn ist nun ebenfalls ein Schraubenkupplung eingebaut. Eine beleuchtete Laterne kommt noch später dazu. Federpuffer hätte ich auch gern, aber da hab ich noch keine passenden gefunden.


Die Fenster erhalten "flush glazing", also außen bündig liegende Verglasung. Dazu gibt es einen Bausatz von Extreme Etching. Das sind Fenstereinsätze mit dem Laser aus dünnen Acryl ausgeschnitten. Sie sind so passgenau, daß sie ohne Kleber in den Fensteröffnungen halten. Leider ist der Effekt kaum zu bemerken. Die vier Fenster rechts haben bereits flush-glazing, die drei links noch nicht.


Über weitere Baufortschritte werde ich zu gegebener Zeit berichten. Danke nochmals an Daniel (LMS) für den Fahwerksumbau.

Beste Grüße

Torsten


secr777 Offline




Beiträge: 161

27.12.2014 13:29
#69 RE: 14xx mit Autocoach Antworten

Früöhliche Weihnachten!

Das sind wohl wirklich wunderbare Weihnachtstage bei dir gewesen. Die 14xx ist sehr gut bisher. Ich beneide euch um das Fahrwerk, meine 14xx ist ein störisches Ding.
Zum Autocoach hätte ich aber noch einen Verbesserungsvorschlag: Wie wäre es mit einer farblich gestalteten Inneneinrichtung? In der Ausgabe July 2008 von ModelRail war ein entsprechender Baubericht, in dem auch die Bemalung zu Wort kam. Soll ich dir eine Kopie schicken?

Greetings,

Wulf

"There are two ways of doing things: the Great Western way, or the wrong way. I'm Great Western and..."
"Don't we know it!"
(Duck and the big engines, Duck and the Diesel Engine)


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.400

20.05.2020 00:09
#70 neue Werkbank Antworten

Hallo,

alte Beitragsbäume auszugraben ist eine schöne Sache. Ich habe seit etwa einem Jahr eine neue Werkbank. Da kann man mal was frisch gebautes zeigen.
Dem aufmerksamen Beobachter wird es nicht entgangen sein, daß ich mich seit einiger Zeit der O gauge zugewandt habe.
Die gegenwärtige Freizeit habe ich dazu genutzt, meine nur gering vorhandenen Lötkenntnisse auszubauen. Material dazu liegt reichlich im Regal.

Das erste sollten zwei Bahnsteigbänke im GWR-Stil sein. Der Bausatz ist von Southwark Bridge Model, vertrieben von Roxey Moulding.



Das Auftaktfoto habe ich versäumt, hier sind schon die im Original gusseisernen Bankstützen teilweise zusammen gebaut. Wenn man Messingteile aus flachen Ätzblechen zusammen löten will (in den Anleitungen meist als "laminieren" bezeichnet), sollte man die Flächen mit einer dünnen Lötzinnschicht überziehen. Dann zusammenlegen, mit einer klemmenden Pinzette fixieren und erhitzen. Durch Adhäsionskraft halten die Bleche wie verschweißt zusammen. Bitte nicht sparsam mit Flussmittel (Lötfett, Lötöl) umgehen. Ohne dem geht es nicht. Der Lötkolben sollte eine Bleistiftspitze haben. Meiner hat 30 Watt und ist nicht regelbar. Aber ich denke über den Kauf eine Lötstation mit einstellbarer Temperatur nach.



In der Anleitung stand geschrieben, alle Teile aus den Rahmen heraus lösen. Ich habe jedoch die Sitz- und Lehnenbretter vorerst an einem Stück mit den seitlichen Halterungen gelassen. So konnte ich sie komplett anlöten und sie haben sich selber ausgerichtet.



Als erstes werden die Bankstützen angebracht. Nur an einen kleinen Punkt anheften, damit man sie noch ausrichten kann. Wenn alle Füße richtig und gerade stehen, kann von der Unterseite endgültig verlötet werden.



Dann kommen die Rückenbretter dran. Durch die seitlichen Bleche wird der Abstand automatisch eingehalten. Oberkante bündig, ist ganz einfach.



So sieht es fertig zusammengebaut aus. Die nun überfüssigen seitlichen Halterungen werden mit der Proxxon (oder Dremel) mit einer dünnen Trennscheibe abgeschnitten. Auch wenn das Gebilde nur aus dünnen Ms-Blech besteht, ist es erstaunlich stabil.



Man hat es sich auf der Bank schon bequem gemacht, obwohl die Farbgebung noch fehlt ;-) In jedem Fall ein schönes Übungsstück, um seine Lötfertigkeiten zu verbessern.

Auf der Webseite von Roxey Moulding gibt es die Bänke ebenfalls in 4mm/OO unter der Nummer SBM4115. Auch sonst, einige nette Sachen. Bis zum Ende des Jahres gelten noch die Übergangsregelungen. Danach wird es wahrscheinlich nicht einfacher, sich kleinere Sendungen aus UK kommen zu lassen. Einfuhrumsatzsteuer und Zollbearbeitungsgebühren wohlmöglich, der deutsche US-Modellbahner kennt so etwas seit langem.

Beste Grüße, Torsten


AGBM, Phil und michl080 haben sich bedankt!
michl080 Offline



Beiträge: 6

20.05.2020 18:02
#71 RE: neue Werkbank Antworten

Zitat von blackmoor_vale im Beitrag #70
Material dazu liegt reichlich im Regal


Hallo Torsten,
da sind wir gespannt.
Sieht ja schon gut aus. Die Lötkenntnisse reichen schon für was komplizierteres.
Michael


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Qualität Bachmann versus Hornby
Erstellt im Forum allgemeine Modellbautipps von Irish Fan
9 29.04.2018 08:49
von Guardian • Zugriffe: 398
mein Urlaub im August ... USB Modulbau
Erstellt im Forum Spur OO von Aldwych
60 08.12.2012 18:11
von EVO-X • Zugriffe: 3112
Bachmann Class 419 in BR Blue/Grey ist auf dem weg
Erstellt im Forum Spur OO von Aldwych
0 25.07.2012 19:17
von Aldwych • Zugriffe: 122
Hornby West Country Class mit Howes Sound und Licht
Erstellt im Forum Spur OO von blackmoor_vale
1 13.05.2012 21:35
von Irish Fan • Zugriffe: 223
Irish Railways in Spur N - der Diskussionsthread
Erstellt im Forum Spur N von Phil
43 09.07.2013 23:55
von TheJacobite • Zugriffe: 3745
Redaktion Britische Bahn Forum
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von FelixM
73 26.09.2014 10:47
von gresley • Zugriffe: 5855
00-Weichen
Erstellt im Forum Spur OO von Sputnik
18 20.01.2015 21:12
von LMS • Zugriffe: 1314
Warum immer Branchline oder Gedanken zu neuem Layout
Erstellt im Forum allgemeine Modellbautipps von Irish Fan
31 31.01.2011 22:32
von j.v.berndt • Zugriffe: 1728
Bodmin & Wenford RW - Wer war schon einmal da?
Erstellt im Forum Eisenbahn in Großbritannien von kpernau
10 03.08.2008 10:42
von rex • Zugriffe: 635
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz