Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 648 mal aufgerufen
 Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter
Seiten 1 | 2
class37 Offline




Beiträge: 520

25.12.2007 16:36
Vorstellung antworten
"Und gib immer schön die Hand und sag Deinen Namen"
So lautete die Anordnung meiner Eltern wenn ich als Kleinkind irgendwohin zu Freunden oder Verwandten mitdurfte.

Getreu nach diesem Satz will ich es auch hier halten.

Okay, das mit dem die Hand geben, da sind wir "engländer" ja etwas gomisch, gelle ;-)

Aber Vorstellen werde ich mich schon mal.

Also wie mein Name schon sagt:
Großdiesel muß es sein! Class 37 ganz besonders.
Infiziert von England bin ich schon lange, mein erster Besuch war dann 1999 in London und South East.
Damals noch entäuscht von 4VEP, CEP usw. habe ich die Teile später sehr schätzen gelernt!
Viel zu spät habe ich das Mekka der 6Achser nahe bei Crewe in Richtung Holyhead gefunden, es aber noch reichlich für Mitfahren ausgekostet. Daher stammt auch meine, für meine deutschen Kollegen absolut unsverständliche, Liebe zur Class 37! Wer einmal in der Sonntäglichen Doppeltraktion von Crewe nach Holyhead gedonnert ist, der weiß wovon ich spreche. Blubbern pur!
Leider ist das ja nun vorbei, aber freundlicherweise finden ja Class 66 nun auch Ihren Weg nach Deutschland ;-)

Was die Strecken angeht so gehöre ich zu den Wales Fans und sammel alles was mit zwischen die Finger kommt über die Cambrian Line. Traum ist mal ein Stück in 00 Nachzubauen, natürlich so das auch die urigen Dukedogs mal rollen können!

An Material steht verschiedenes in meiner Vitrine:
Bachmann Bradley Manor (musste weil alte Aber Lok)mit Collet Coaches und Cambrian Coast Schild!
A4 60009 aus nostalgiegründen (gesehen auf der SVR)
und natürlich je einmal
Hornby
Lima
Bachmann Class 37

Tja und nun bin ich mal gespannt ob wir Engländer uns hier versammeln können.
Ich freue mich auf einen guten Austausch und wünsche erst mal

Frohes Fest!

Andreas

Menschen hören nicht auf zu spielen weil Sie alt werden. Sie werden alt weil Sie aufhören zu spielen.
J.Korth


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.460

25.12.2007 23:27
#2 RE: Vorstellung antworten

Hallo Andreas,

schön Dich hier zu Treffen! Unser Forum ist zwar noch recht klein und noch neu, dennoch Hoffe ich das Du viel Spaß bei uns haben wirst!

Auch ich bin großer Fan der Class 37, und auch bei mir darf diese Lok in der Vitrine nicht fehlen, von denen ich gleich 4 Stück besitze!

Frohe Weihnachten wünscht

Dennis


class37 Offline




Beiträge: 520

26.12.2007 09:53
#3 RE: Vorstellung antworten

Hallo Dennis,

zur Zeit überlege ich ob ich meiner Bachmann 37671 "Tre Pol and Pen" nen Sounddecoder spendiere ;-)
In der Dez Railway Magazine war ne DVD dabei mit Britischen Sounds........
In Spur 0 wirkt das echt heftig;-)

Gruß
Andreas

Menschen hören nicht auf zu spielen weil Sie alt werden. Sie werden alt weil Sie aufhören zu spielen.
J.Korth


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.234

26.12.2007 14:07
#4 RE: Vorstellung antworten

Hallo Andreas, herzlich willkommen bei uns. Wie Du meinem Nick entnehmen kannst bezieht sich mein Interesse auf den Norden der Britischen Inseln.

Markus


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.460

26.12.2007 15:47
#5 RE: Vorstellung antworten

och - die Class 37 kommt auch südlich von London vor - z.B. die Eurotunnel Class 37 (Erkennbar mit der Modifizierten Nase und den 3 Ringen auf der Seite!) - die u.a. den Eurostar schleppen durfte (was ja jetzt auch Geschichte ist!)

Class 37 ist auch recht Beliebt, man sieht es auch das gut 50 Museumsloks gibt!

Sounddecoder, ja ich werde mir die 37/6 Coedbach zulegen - vorteil ist das man da nix Fräsen muss!

Gruß

Dennis




Dean Single Offline




Beiträge: 234

26.12.2007 23:24
#6 RE: Vorstellung antworten

Hallo Andreas,

schön, dass sich der Kreis von Liebhabern britischer Eisenbahnen mit dir wieder ein Stück erweitert. Unter den vielen Modellbahnern hierzulande kommt man sich ja gewöhnlich so ziemlich als Exot vor (was mich von meiner Liebhaberei natürlich nie abbringen würde), mit diesem Forum, auch wenn es noch so klein ist, sieht man, dass auch einige andere den Reiz der britischer Eisenbahnwelt für sich entdeckt haben, auch wenn die persönlichen Präferenzen bei jedem etwas unterschiedlich sein können. Diese liegen bei mir hauptsächlich bei den klassischen Dampfloks (z.B. die Dukes bzw. später Dukedogs) von der victorianischen Zeit bis zum Ende der Dampflokära. Wie es dazu kam, ist eine Geschichte für sich, so, wie wahrscheinlich jeder hier auf ganz individuellen Wegen zu seinem Enthusiasmus gefunden hat.

Viele Grüße
Klaus-Dieter

And now for something completely different.


class37 Offline




Beiträge: 520

26.12.2007 23:30
#7 RE: Vorstellung antworten

Hallo Klaus Dieter

Dukedogs!!!!!!!!!!!!Klasse
Cambrian Line Pur.
Derek Huntris hat in seinem Buch On Cambrian Lines so einige Aufnahmen dieser ungewöhnlichen Loks.
Die Geschichte die bei Dir dahinter steckt würde ich gerne mal hören, vielleicht kommen wir da irgendwann mal drauf zu sprechen.

Vielen Dank für die netten Grüße

Andreas

Menschen hören nicht auf zu spielen weil Sie alt werden. Sie werden alt weil Sie aufhören zu spielen.
J.Korth


Dean Single Offline




Beiträge: 234

26.12.2007 23:58
#8 RE: Vorstellung antworten

Hallo Andreas,

mein erster Kontakt mit der englischen Eisenbahn war noch als Kind und liegt über 40 Jahre zurück, in Form des früheren Matchbox-Modells der Dean Single Lok "Duke of Connaugh" (die leider im Original nicht erhalten blieb). Ich fand die Lok damals zwar ziemlich ungewöhnlich und altmodisch für eine Dampflok, aber andererseits auch sehr hübsch. Als Modellbahner interessierten mich später hauptsächlich E-Loks (tun sie heute auch noch, wegen ihrer ungeheuren Leistungsfähigkeit und andererseits wegen ihres relativ schlichten, durchaus eleganten und leisen Erscheinungsbildes- auch eine Form von Understatement). Den deutschen Dampfloks konnte ich damals nichts abgewinnen, sie waren vielleicht zu sehr Zweckbauten mit ziemlich zerklüfteten Äußerem, dabei auch meist ungepflegt. Dann bekam ich irgendwann in den 70-gern von meiner damaligen Freundin und jetzigen Ehefrau ein Eisenbahnbuch geschenkt (deutsche Ausgabe einer britischen Originalausgabe von Hamilton Ellis), in der viele britische Dampfloks abgebildet waren, meist mit elegantem, glattem äußeren Erscheinungsbild, in diversen Farben, und häufig mit Innentriebwerk! Wahre Kunstwerke der Eisenbahnentwicklung - art of engineering. Das war der Moment, ab dem ich mich verstärkt für englische Dampfloks zu interessieren begann. Ich sammelte einiges an Literatur, viele Railway Magazines und es kamen bei mir mit der Zeit einige gauge 00 Modelle von diversen Herstellern zusammen (von der Dean Single "Lord of the Isles" bis zur A4 "Mallard").
Die britische Eisenbahngeschichte ist nun mal faszinierend. Nicht nur, dass die Insel das Mutterland der Eisenbahn ist, auch die Entwicklungsgeschichte mit ihren Höhen und Tiefen zieht einen in ihren Bann.
Eine Anlage nach britischem Vorbild habe ich leider (noch) nicht - man möge mir die Frevelei verzeihen, dass ich bislang meine britischen Züge auf meiner kontinentaleuropäischen Anlage (in einem deutsche Mittelgebirge angesiedelt) fahren lasse.

Eine Dukedog habe ich leider nicht, dafür aber die Duke-Class No.3282 "Comet", gebaut aus einem Bausatz von Fa. Keyser.
In einigen alten Railway Magazines (z.B. Steam World) habe ich noch Beiträge und Fotos aus der Cambrian-Region.

Viele Grüße
Klaus-Dieter

And now for something completely different.


Dean Single Offline




Beiträge: 234

27.12.2007 00:01
#9 RE: Vorstellung antworten

...sorry, die Betriebs-Nr. der "Comet" ist 3283

And now for something completely different.


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.460

27.12.2007 00:32
#10 RE: Vorstellung antworten
ich bin Freund der Diesel und Elektro Ära - natürlich Interessieren mich die Dampfer auch - aber Instinktiv sind es die Dieselloks - meine Lieblings "Moderne" E-Lok ist die Class 89 oder wie er von Bahnfreunden Badger genannt wird - ich hoffe das die 6 Achsige Lok irgendwann wieder über die ECML donnert! Unter klassischen E-Loks ist es die MetVick BoBo der Metropolitan Line - wo heute noch die Sarah Siddons fährt!

Und insgesammt mag ich Prototypen - so ist die Prototype Deltic, die KESTREL oder die FALCON oder die kurzlebige LION wirklich Interesannte Lokomotiven mit einer bewegenden Geschichte!

Meine Absolute Liblingsdampflok die es leider nicht als Modell gibt ist die klassische Dampflok der Metropolitan Railway - wobei ich keine besitze (zu teuer!) - nur eine ex GWR Pannier in London Transport Lackierung (Sonderserie 2007 von Kernow) samt LT Brake Van sind in meiner Sammlung! - wobei ich dazusagen muss das auch British rail Dampfloks auf der Met fuhren mit Met Wagenmaterial!

--------

Zum Exot - so fühlt sich wohl jeder, noch vor Jahren dachte ich ich sei der einzigste Fan zum Thema London Underground bis sich eine kleine Gruppe fand, und dort steckte mich einer mit dem Spur 00 Modellbahnvirus an!

Und bereue nichts, ich bin Froh das ich Spur 00er bin! Und die Preise ... nicht verkleichbar mit Fleischmann, BRAWA und Co. (obwohl ich meine H0 Sammlung niemals hergeben könnte!)

Gruß

Dennis

class37 Offline




Beiträge: 520

27.12.2007 00:43
#11 RE: Vorstellung antworten

Hallo Klaus Dieter,

Danke für die ausführliche Antwort
So ähnlich gings mir auch, halt nur was später ;-)
Als ich die erste 37 neben mir durch den Bahnhof donneren hörte war es um mich geschehen.
Die England Liebe hat aber nicht die Bahn sondern der begnadete Kinderbuch Autor Wolfgang Ecke, der leider viel zu früh verstarb, geweckt. Mit seinen Perry Clifton Büchern bin ich groß geworden und die spielen: In London und England. Wenn man dann noch Sohn einer Buchhändlerin ist wird eine solche Vorliebe natürlich ordentlich verstärkt!
Ich habe inzwischen ebenfalls unmengen bedrucktes Papier importiert (meine Frau lacht nur noch) und den leider geschlossenen Laden von Collectors Corner um einige Dinge leichter gemacht.
Übrigens Matchbox hatte ein paar Jahre später wieder ne BNritische Dampflok , ne GWR Pannier.
Die hat der kleine Andreas auch über den Küchenboden geschoben !

Gruß
Andreas

Menschen hören nicht auf zu spielen weil Sie alt werden. Sie werden alt weil Sie aufhören zu spielen.
J.Korth


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.234

27.12.2007 07:35
#12 RE: Vorstellung antworten

Die GWR Panier von Matchbox kenne ich, die hatte ich auch, dazu ne gelbe Diesellok.

Markus


Dean Single Offline




Beiträge: 234

27.12.2007 23:03
#13 RE: Vorstellung antworten
Hallo Andreas,

Bücher haben bei mir sicher auch eine Rolle gespielt - wer kennt sie nicht, die Abenteuer der 5 Freunde, nach Enid Blyton? Gewiss haben auch englische Filme für Kinder und Jugendliche, die damals in den 60-ger Jahren im Nachmittagsprogramm liefen, mir England etwas näher gebracht. Und natürlich die Matchbox-Modelle, von denen die meisten bis heute überlebt haben. Zwar meist stark bespielt und beschädigt, jedoch gerade deswegen auch voller Erinnerungen. Meine Sympathien für England wurden sicherlich auch durch die vielen englischen Modelleisenbahner gefördert, die ich im Laufe der Jahre kennenlernte und zu denen ich teilweise bis heute noch freundschaftlichen Kontakt habe. Als Uboot-Modellbauer habe ich mit unserem Verein an vielen Modellbauausstellungen aktiv teilgenommen und hatte insbesondere in Bremen viele Gelegenheiten, britische Clubanlagen zu sehen und zu bestaunen. Meisterwerke des Eisenbahn-Modellbaus, äußerst realistisch, liebevoll detailliert und handwerklich sauber gearbeitet. Dabei meist mit einfachen und ganz profanen Materialien. Und die Jungs von der Insel waren ausnahmslos sehr auskunftsfreudig und hilfsbereit. Sie haben mir eine Reihe von interessanten Bautechniken und Techniken zur Landschaftsgestaltung gelehrt. Die britischen Modellbahner haben eindrucksvoll gezeigt, dass eine Anlage von vielleicht nur 2m Länge (und mit Fiddleyard dahinter) großartiger sein kann als ein "Miniatur-Wunderland" wie in Hamburg. Und das alles ohne große Reklame, dafür bescheiden - eben das britisches Understatement, das ich so liebenswert finde.

Übrigens, die GWR Pannier tank loco und den Diesel shunter von Matchbox kenne ich auch - jedoch kamen die erst viel später heraus, als ich schon groß(?) war.

Viele Grüße
Klaus-Dieter

And now for something completely different.


Dean Single Offline




Beiträge: 234

28.12.2007 01:06
#14 RE: Vorstellung antworten
...einen noch zum Thema Modellbauausstellungen.

Bei vielen britischen Modellbahnanlagen sind mir bei näherem Betrachten Dinge aufgefallen, die "Nonsense" nach bester Monty Python Art waren und die man bei deutschen Anlagen vermutlich so nicht finden wird, weil hahnebüchen!
Dazu ein paar Beispiele.
Bis vor ca. 3 Jahren war in Bremen ein nettes älteres Ehepaar aus Swindon vertreten, Mike Sharman mit seiner Ehefrau Hilary. Sie hatten über mehrere Jahre eine einzigartige GWR Anlage mitgebracht, die in die Zeit um ca. 1890 datierte und noch die Breitspur mit teilweise 3. Schiene (für gemischeten Betrieb mit normalspurigen Fahrzeugen) zeigte. Die Anlage war ein kompletter Eigenbau, inklusive der Schienen (wer hätte auch je etwas von industriell gefertigten Breitspurgeleisen in 1:76 gehört!). Die Lokomotiven und sonstiges rollendes Material sowie die Gebäude ebenfalls self-made by Mike Sharman. Er hatte sogar die legendäre "Cornwall" gebaut, in ihrer ersten Ausführung, mit dem Kessel noch unterhalb (!) der Achse für die riesigen Treibräder. Sogar die Kesselspeisepumpe hatte er mit ihrem Antrieb beweglich nachgebildet - ein feinmechanisches Meisterwerk!
Nun kommts - irgendwo auf freier Strecke wurde ein kleiner Bach überquert. Bei genauem Hinsehen fiel mir ein Gentleman mit Zylinder auf, der bis zur Brust im Wasser stand (obwohl der Bach maßstäblich nur ca. 2m breit sein konnte) und mit dem einen ausgestreckten Arm ein Buch zum Lesen hochhielt. Auf meine Frage, was dies zu bedeuten habe, antwortete Mike nur knapp:"He's learning to swim. But he is still on page two." Und dann kam der Nachsatz "He should hurry up because of the crocodile."
Und richtig - unter der Bahnbrücke lauerte schon ein fettes Krokodil!

Am anderen Ende der Anlage war ein Kopfbahnhof sowie Häuser der zugehörigen Stadt. Auf der Bahnhofstraße sah man einen Gentleman in zeitgenössischer Tracht wie um sein Leben rennen, und hinter ihm mit geringem Abstand eine Lady mit Reifrock und zum Schlagen erhobenem Spazierstock (oder Schirm), Eloise ihr Name, wie ich später erfuhr. Auf meine Frage, was da vor sich ginge, kam prompt die Antwort: "She'll help him to catch the train!"

Leider haben sich die Sharmans etwas zurückgezogen, sie fühlen sich mittlerweile doch etwas zu alt für derartige Ausstellungen mit so langen Anreisewegen. Ihre Anlage füllte immerhin ihren Renault Kangoo vollständig aus.

Auch auf anderen Anlagen habe ich abenteuerliche Dinge gesehen, die vermutlich ein "seriöser deutscher Modellbahner" niemals auf seine Anlage nehmen würde aus (der unbegründeten) Furcht, sich womöglich der Lächerlichkeit preiszugeben

Viele Grüße
Klaus-Dieter

And now for something completely different.


class37 Offline




Beiträge: 520

28.12.2007 12:26
#15 RE: Vorstellung antworten

zum Thema Ausstellung.............

ist das jetzt britischer Humor, oder machen die Jungs (und auch die Damen) viel mehr auf der Insel das was ihnen spaß macht und sind da nicht ganz so verschroben wie Andere?
Ich habe vor 5 Jahren das Glück gehabt und die Weihnachtsausstellung eines Modellbahnclubs in Manchester zu besuchen. Was bei uns die Superlative in Größe und Anzahl der Züge sind so war es dort eine Strecke von ca 2 Metern länge auf der EIN Zug fuhr. Der Hammer war aber das Drum herum. Sich bewegende Figuren in 00, kleine Szenen, wie der Schuljunge der den Bus verpasst hat, der Gepäckträger der unter der Last von 2 Schrankkoffern zusammenbricht usw.

Hefig umlagert war aber ein Stand auf dem Respray Fahrzeuge standen. Eine Deltic in Virgin Farben usw. Das beste daran war aber eine Diskussion darüber ob die Deltic so besser aussieht oder nicht. Es ging mit keinem Wort darum, das es diese Lackierung so nie gegeben hat. Mir ist nur ein Satz eines anderen Ausstellers im Kopf geblieben: Exellent Work my dear, have you also done it to the coaches?

Ob man das unter Sportsgeist oder Offenheit, Verrücktheit oder einfach nur Spaß verbucht, ich weiß es nicht, aber es immer wieder ein echter Eyecatcher!

Lieber Klaus Dieter ich glaube eher das verbisterter Ernst an der Sache eine Gefahr ist sich lächerlich zu machen!

Deshalb bin ich für Spaß am Hobby!

Liebe Grüße und immer viel Spaß
Andreas

Menschen hören nicht auf zu spielen weil Sie alt werden. Sie werden alt weil Sie aufhören zu spielen.
J.Korth


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor