Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 4.613 mal aufgerufen
 Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter
Seiten 1 | 2
Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.463

06.06.2009 11:54
#16 RE: Zinkpest bei Modellen antworten

nun wichtig ist die Lok mal öffnen, da der Rahmen von aussen nicht wirklich zu sehen ist!

das Anfangsstadium ist das der Lack anfängt zu reißen (Krakeliereffekt!)
dann sollte auch die "Flucht" geprüft werden -> wie Class 47 von Heljan, sonst wirds ein "Kamel"

ich selbst war ja vor ein paar Wochen Zinkpest Opfer, allerdings bei meiner BRAWA Baureihe 06 dessen Tendergehäuse so wellig und rissig war das man darauf "Surfen" konnte! BRAWA hatte es aber prompt und unbürokratisch sowie Kostenfrei gelöst!

Gruß

Dennis


SoHo Offline




Beiträge: 50

06.06.2009 14:19
#17 RE: Zinkpest bei Modellen antworten

Danke für den Hinweis,hab meine Class 31 mal eben geöffnet und mit Erleichterung
festgestellt das zu mindestens momentan keinerlei Spuren von Zinkpest vorhanden sind .

Hoffe das bleibt auch so !





Gruß

Sönke


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.463

06.06.2009 16:32
#18 RE: Zinkpest bei Modellen antworten

nun meine Baureihe 06 von BRAWA hatte ich etwa 1999 gekauft, und die Zinkpest erst vor ca 3-4Wochen bemerkt!

Allerdings habe ich keine Ahnung was genau der "auslöser" (damit meine ich wenn das Modell schon "vorbelastet" war wieso fällt die Pest erst so spät auf (bei der Märklin Trostberg Köf war es ja viel schneller (ca. 4 Jahre!) ist, bzw. wie schnell so ein Prozess ist!

Dann scheint es mehrere Formen der Zinkpest zu geben - die eine Version lässt das Metall wachsen (ich habe den Tender gedrückt, zerbröseln und auch anzeichen dazu gibt es nicht!) und die andere Version lässt das Metall zerbröseln.

Gruß

Dennis


Irish Fan Offline




Beiträge: 1.223

06.06.2009 18:48
#19 RE: Zinkpest bei Modellen antworten

Wenn ich mich noch richtig erinnere gibt es zwei Arten der Zinkpest. Bei der einen kommt es durch Verunreinigung bzw. durch fehlende Zuschläge bei der Herstellung der Legierung zum Zerfall des Materials,das kann Jahre dauern. Die zweite viel schnellere Variante hat etwas mit zuviel Sauerstoff beim Giesvorgang + Verunreinigungen im Basismaterial zu tun!

Andreas


FelixM Offline




Beiträge: 2.548

16.09.2012 20:41
#20 RE: Zinkpest bei Modellen antworten

Ich habe meine Class 31 gebraucht gekauft, und ich bange um sie. Im Moment hat es keinen Sinn, ein Ersatz-Chassis anzuschaffen, denn sie zeigt (glücklicherweise) kein Zeichen von Verfall. Hornby hat eh keine Ersatz-Chassis vorrätig (ich folge dem entsprechenden Thread im RMweb). Die Frage ist, was soll man tun? Hoffen, dass alles in Ordnung ist und auch bleibt oder auf Verdacht ein Chassis ordern?

Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Betrieb, Infrastruktur und Fotografie.



Racing Into Preston (Michael McNicholas) by neilh156, auf Flickr


Class150 Offline




Beiträge: 1.240

16.09.2012 21:27
#21 RE: Zinkpest bei Modellen antworten

Gibt es Anzeichen für einen eingeschränkten Kreis betroffener Modelle? Z.B. nur bestimmte Produktionsjahre, etc.? Und kann man die anhand von irgendwelchen Angaben an Modell oder Verpackung erkennen? Wenn man es dadurch eingrenzen kann, erleichtert es den Kauf eines Ersatzchassis deutlich. Wenn es keine Chassis gibt oder diese zu Mondpreisen gehandelt werden, sowie wenn das Problem bei Hornby beseitigt wurde, wäre eine Alternative eine Ersatzlok. Am Besten auf eine ungeliebte Lackierung (bei der 31 wohl Regional - da sitzen so gut wie alle Händler bis heute noch auf 2-3 Farish-Modellen) hoffen, die die Händler dann nur mit 40% Abschlag vom Listenpreis los werden. Dann einfach das Gehäuse tauschen.

Eventuell auch mal selbst eine Initiative in einem Forum starten, um herauszufinden, ob es ein Muster in den betroffenen Modellen gibt. Auf diese Weise ist mein Motorradforum mal schlauer geworden als Yamaha Deutschland - am Ende mussten sie erkennen, dass sie eine Serie von ca. 200 fehlerhaften Kabelbäumen eingebaut hatten...

-----------------------------------------------------------------------
Darganfyddwch Sir Frycheiniog ag Reilfford Dyffryn Wysg
Discover Brecknockshire on the Usk Valley Line


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.463

17.09.2012 10:19
#22 RE: Zinkpest bei Modellen antworten

zu Zinkpest kann ich bei meiner Sammlung nichts melden, die Modelle die ich habe mit dessen Baureihe wo bei anderen (RMweb usw) was aufgetreten ist ist bei mir nichts!
meine Beobachtungen sind hauptsächlich die 4 Heljan Class 47 (2 Heljanserie mit Metallgriffstangen, betrifft aber womöglich die erste mit kunststoff, bin mir da aber nicht sicher wie weit die Produktion auseinanderliegt!)
von den Class 31 hab ich nur 2 stück und zwar die 31111 und die 31174

Probleme mit Zinkpest hatte ich allerdings schon in H0, und zwar nur Modelle von BRAWA, bei der Dampflokbaureihe 06 hat sich am Tendergehäuse feinste Risse aufgezeichnet und war schon "Bananenförmig" (die Lok selbst war nicht "belastet"), hatte es vorzeitig gemerkt. Und zweiter Fall war die "232 001" (V320 001) wo der Lokkasten zwar nicht betroffen aber die Drehgestelle sammt Getriebe. Das hat zwar nichts mit Spur 00 zu tun, will damit auch nur sagen das "scheinbar" nicht das komplette Modell dem Tode geweiht ist sondern nur einige Baugruppen.

wer seine Modelle irgendwo lagert, so der Tipp sei empfohlen das Gehäuse von der Lok zu trennen und beides getrennt aufzubewahren.

Gruß

Dennis


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.463

18.04.2015 13:10
#23 RE: Zinkpest bei Modellen antworten

Meine Schoolsclass "Haileybury" hat es erwischt (die Lok stammt vom Southern Suburban Zugset!)

Das Chassis der Lok ist zerbrochen und zwar drückte sich der Träger der Vorlaufachsen vor.


Seiten 1 | 2
«« Neu hier
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor