Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 178 mal aufgerufen
 Modellvorstellungen
Guardian Offline



Beiträge: 46

01.11.2018 01:45
Locomotion/Rapido GNR Stirling Single antworten

Locomotion Models/Rapido GNR Stirling Single "Leander" class

Ganz großes Kino sind die bei britischen Eisenbahnen zwischen etwa 1865 und 1900 verbreiteten "Single Wheeler" - Schnellzugmaschinen mit nur einem Satz riesiger Treibräder. Besonders elegante Erscheinungen sind Single Wheeler mit Vorlaufdrehgestell. Die wohl berühmteste davon die "Leander" class der Great Northern Railways (G.N.R.) von Patrick Stirling - der Stirling Single. Da das National Railway Museum in York über eine Stirling Single verfügt (ja, sowas gibt es nur in UK, und in Glasgow gibt es noch eine Drummond Single), hat sich Locomotion Models in Zusammenarbeit mit Rapido aus Kanada der Umsetzung in 1:76 angenommen. Eine neuzeitliche Umsetzung dieser imposanten Maschine als RTR-Modell fehlt am Markt seit langem - und auch dieses Projekt hat seit der Ankündigung im Jahre 2013 einige Zeit in Anspruch genommen. Seit Juli/August diesen Jahres wurde ausgeliefert - und das Warten hat sich in jeglicher Hinsicht gelohnt.


G.N.R. Stirling Single no. 1, Locomotion Models/Rapido Art.-Nr. 449373

Die Stirling Singles der "Leander" class zählen sicherlich zu den Landmarks der Eisenbahngeschichte - nahmen sie doch an den legendären "Races to the north" in den Jahren 1888 und 1895 teil. In den "Races" konkurrierten die Bahnen der West Coast Route mit denen der East Coast Route darum, wer den schnellsten Expresszug zwischen London und Edinburgh, später Aberdeen, fahren konnte. Die G.N.R. war auf der East Coast Route für die Strecke zwischen London King's Cross und York verantwortlich. Die Streckenrekorde wechselten sich je nach Anzahl der Haltestellen und Zuglänge zwischen East Coast und West Coast ab, auf beiden Linien wurden jedoch Bestzeiten von über 52 mph (84 km/h, Durchschnitt über die ganzen Strecke) erreicht. So einigte man sich letztlich auf ein Unentschieden, stellte den Wettbewerb ein und die Fahrzeiten wurden um 30 Minuten verlängert. Die Stirling Singles hatten 1888 gezeigt, dass sie in der Ebene 75 mph (121 km/h) erreichen konnten. In den Races von 1895 (nach Eröffnung der Firth of Forth-Brücke, Ziel Aberdeen) erreichten sie gar 85 mph (137 km/h). Die beste Durchschnittgeschwindigkeit von King's Cross nach Aberdeen betrug 63,2 mph (101,7 km/h), gefahren auf der West Coast Route.


Rear view.

Es waren beeindruckende Maschinen mit 8 Fuß 1 Zoll (2464 mm) großen Treibrädern - daher auch der Spitzname "Eight-footer". Entwickelt wurden sie 1870 von Patrick Stirling - Chefingenieur der G.N.R. - für den Expresszugdienst zwischen London und York. Es war eine Weiterentwicklung seiner einige Jahre zuvor für die Glasgow & South Western gebauten Maschinen. Die Stirling Singles weisen die Bauart 4-2-2 (2' A 1 n2) mit Außenzylindern auf. Es sind - selbstverständlich für die Zeit - Naßdampf-Zwillingsmaschinen, deren domloser Kessel mit zunächst 140 psi (9,66 bar) und später 170 psi (11,73 bar) Kesseldruck arbeitete. Die Maschinen brachten zwischen 40 und 49,5 Tonnen auf die Waage. Die G.N.R. beschaffte zwischen 1870 und 1895 in mehreren Serien insgesamt 53 Stück. Zwischen 1870 und 1899 trugen diese Maschinen den schnellen und exclusiven Expresszugverkehr zwischen London und York - Züge wie der "Flying Scotsman" waren ihr täglich Brot. Mit Indienststellung der Ivatt Atlantics ab 1898 wurden sie aus dem schweren Schnellzugverkehr verdrängt; die letzte Stirling Single quittierte 1916 ihren Dienst.



Vorbild


G.N.R. no. 5 zeigt sich hier wohl 1891 in York.

Locomotion Models hat sich natürlich der Museumsmaschine des NRM mit der Betriebsnummer 1 angenommen. Dabei handelt es sich um die erstgebaute Maschine. Diese erblickte 1870 in den Doncaster Works das Licht der Welt, wurde 1907 ausgemustert - und kam gleich in's Museum (1907!). In das Modell wurde allersings nicht die aktuelle Museumsversion mit einem kleineren Sturrock-Tender umgesetzt, sondern eine "echte" Epoche I Version mit dem serienmäßigen 2,500 gal Tender aus ihrer Glanzzeit (einen solchen hat No. 1 im Jahre 2014 auch wieder erhalten).


Im Profil.



Modell
Das Modell ist eine Neukonstruktion aus 2018. Es ist bis auf einige Ansteckteile komplett aus Metall, Radsätze, Kessel, Gehäuse - habe ich bei RTR-Modellen aus UK noch nicht gesehen. Aus der Feuertür blinkt eine Feuerbüchs-Beleuchtung. Die Lok-Tender-Kupplung ist starr, die Kupplungsaufnahmen entsprechen vorn und hinten der NEM 362 und sind nicht kulissengeführt. Das Modell verfügt über eine 21-polige MTC-Schnittstelle nach NEM 660, bei der Digitalversion steckt hier ein ESU LokSound Select (=v4 DCC) drin.

Das Modell ist in lined Doncaster green gehalten. Als Betriebsnummer 1 lässt sich die Maschine entweder in ihrer Blütezeit zwischen 1870 und 1900 oder als aktuelle Museumsmaschine einsetzen.



Das ist mal ein Treibrad...



Detaillierung
Die Farbgebung ist mustergültig umgesetzt, die Drucke sind gestochen scharf. Auch in puncto Detaillierung lässt Rapido nichts anbrennen. Alle Leitungen und Griffe sind angesetzt und von geringer Materialstärke aus Draht oder Ätzteilen. Die Radsätze sind aus Metall und die spezielle Speichenform insbesondere natürlich der gewaltigen Treibräder sind gut getroffen. Die Spurkränze dürften RP 25 entsprechen.


Der Führerstand glänzt mit farblicher Ausgestaltung.



Fahreigenschaften
Die Fahreigenschaften sind digital sehr gut (analog nicht getestet). Der Stirling Single wird durch einen 5-poligen Motor mit Schwungmasse über Schneckengetriebe - entgegen seinem Namen - auf Treib- und die Nachlaufachse angetrieben. Haftreifen gibt es nicht. Die Basis der Stromabnahme ist mit allen Lokachsen und zwei Tenderachsen mehr als ausreichend. Die Höchstgeschwindigkeit ist m.E. zu hoch, lässt sich digital jedoch gut "einfangen".

Bei diesem Modell war insbesondere die Zugkraft spannend. Bei Modellen von Schlepptenderloks mit Lokantrieb und ohne Haftreifen ist das Gewicht der Lok für die Traktion ausschlaggebend. Solch alte Schätzchen wie die Stirling Single waren einfach kleine Loks, die wenig Volumen aufweisen, aus dem - auch bei Metallbauweise - Gewicht generiert werden kann. Das Modell (mit Tender) bringt 259 Gramm auf die Waage. Das reicht in der Ebene bequem für 8 Vierachser ohne Beleuchtung oder vier über Radschleifer beleuchtete Zweiachser mit Packwagen. Vorbildgerechte Züge bekommt dieser Flachlandrenner also in der Ebene problemlos vom Fleck.



Sound
Der Sound klingt gut und trifft m.E. auch den auf Video konservierten akustischen Eindruck des Originals ganz gut. Eingebaut ist ein ESU LokSound Select, das ist ein LokSound v4 nur für DCC. Decoder und ein 23 mm-Rundlautsprecher befinden sich im Tender. Das Soundprojekt verfügt über Vollast (kräftigerer Auspuffschlag) über Funktionstaste, die Dampfstöße bleiben bei Lastwegnahme ganz weg. Mit den Werkseinstellungen läuft das Modell bereits gut, für mein empfinden aber zu schnell (auch für eine mit über 130 km/h Höchstgeschwindigkeit schnelle Dampflok). Nach einer Einstellungs-Orgie, vor allem der Geschwindigkeit der Dampfstöße, ergab sich folgendes Bild:

CV2=1
CV3=100
CV4=40
CV5=140
CV6=70 (lineare Kurve, bei Sound wichtig)
(CV29=14, default)
CV50=2 (default)
CV51=20
CV52=13
CV53=100
CV54=50 (default)
CV55=100 (default)
CV57=43
CV58=40
CV95=50




Bilder sagen mehr als Worte...


Fazit
Für mich auf jeden Fall das Modell des Jahres aus UK. Schön, elegant, rassig, hervorragend umgesetzt und sehr gut laufend - und der Sound ist auch gut. Jetzt benötigen wir nur noch einen Zug aus 3-achsigen Teakholz-Abteilwagen der G.N.R. mit Oberlicht.


Cheers
Mark


FelixM, AGBM, blackmoor_vale, Phil, Yorkshire Lad und stonetown haben sich bedankt!
stonetown Offline




Beiträge: 84

01.11.2018 23:17
#2 RE: Locomotion/Rapido GNR Stirling Single antworten

Hallo Mark,

danke für die Vorstellung! Ich war irgendwie noch nicht dazu gekommen, das Modell zu zeigen, obwohl ich bei mir auch eine Stirling Single habe. Es ist wirklich ein wunderschönes Modell und stimmt positiv auf die kommenden Rapido-Projekte.

Einzig die Verarbeitung ist leider nicht immer perfekt, ich warte aktuell noch auf zwei Ersatzteile. Rapidos Kundenservice ist aber, nebenbei bemerkt, erste Klasse und sehr hilfsbereit.

Schau dir aber bei deinem Modell mal die bereits vormontierten Stücke der Splasher an den Vorlaufachsen an. Das linke Bauteil scheint auf den Bildern, als würde es ziemlich abstehen. Ich hatte ein ähnliches Problem, bei mir hatte sich der Splasher dann in dem Antriebsgestänge verhangen.

Viele Grüße
Manuel
_____

Bluebells forever!


Guardian Offline



Beiträge: 46

02.11.2018 13:45
#3 RE: Locomotion/Rapido GNR Stirling Single antworten

Hi Manuel,

die Verarbeitung ist in der Tat etwas ... Hmmm. Der Splasher links ist etwas schief montiert, stört aber mechanisch wenigstens nicht. Dafür fehlt rechts der Gleitbahnträger - ich warte auch noch auf Teile.

Grüße
Mark


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.202

03.11.2018 22:07
#4 RE: Locomotion/Rapido GNR Stirling Single antworten

Danke für die ausführliche Vorstellung mit sehr guten Bildern, die besser sind als auf mancher Herstellerwebseite. Ich finde ebenfalls sehr gut, daß du immer eine CV-Liste mit angibst.

Die Bedruckung ist wirklich toll geworden. Kaum vorzustellen, wie man die weißen Zierlinien mit der hand hin bekommen soll. Und ich denke, auch mit einer Tampondruckmaschine ist es nicht so einfach. Irgendwo hatte ich kürzlich gelesen, daß die Stirling Single das bisher beste RTR-OO-Modell auf dem britischen Markt ist.

Sehr schön ist, daß die Lok fast vollständig aus Metall ist. Auch der gleichzeitige Antrieb auf Single-Treibachse und den Nachläufer ist gut durchdacht.
Nun fehlen nur noch dioe passenden Personenwagen. Wie schon geschrieben, Teak wäre am besten.

Beste Grüße, Torsten


 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor