Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 2.900 mal aufgerufen
 Historisches Forum
Seiten 1 | 2 | 3
AGBM Offline




Beiträge: 1.043

01.07.2021 19:24
#31 Es war einmal ... vor 75 Jahren ... NCB Antworten

Das Programm der dritten Labour-Regierung zur Verstaatlichung der britischen Zechen, Minen und Gruben führte am 12. Juli 1946 zur Gründung des National Coal Board (NCB), einer Gesellschaft des öffentlichen Rechts.

(Quelle: http://britbahn.wikidot.com/national-coal-board)

Das Bild zeigt die Lokomotive No. 77 Norwood, gebaut 1948 von Robert Stephenson and Hawthorns für die NCB. Sie ist erhalten und zur Zeit bei Rail Restorations North East in Shildon. Zukünftig soll sie bei der Weardale Railway zum Einsatz kommen.


FelixM, blackmoor_vale, TheJacobite und Knockando haben sich bedankt!
AGBM Offline




Beiträge: 1.043

03.08.2021 17:30
#32 10 Jahre Britische Bahn Wiki Antworten

Am Heiligabend 2011 begann Felix mit dem Aufbau unseres Britische Bahn Wiki ( www.BritischeBahnWiki.de )

Stand heute sind es immerhin schon 930 Seiten und mehrere Tausend Bilder und ich hoffe es wird noch viel umfangreicher. Wir freuen uns über weitere Helfer, wer Lust und Zeit hat am WIKI mitzuarbeiten, meldet sich bitte bei Felix oder mir.

Viele Grüße
Bernhard


FelixM und Yorkshire Lad haben sich bedankt!
FelixM Online

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 3.830

06.08.2021 22:35
#33 Es war einmal ... vor 70 Jahren ... SR Leader Class Antworten

Hallo,

ein neu bei flickr hochgeladenes Foto hat mich daran erinnert, dass vor 70 Jahren die einzige vervollständigte Maschine der SR Leader Class ausgemustert wurde:


Leader class 36001 at Eastleigh waiting scrap 1951 by Charlie Verrall, auf Flickr

Die Southern Railway sah sich 1944 in einem Bericht mit zu vielen M7 0-4-4T und zu wenig größeren Lokomotiven ausgestattet, anscheinend kamen M7 gern auch mal in Doppeltraktion zum Einsatz. Oliver Bulleid, Chefmechaniker der Southern seit 1937, hatte zunächst ein größeres Design seiner quaderförmigen Q1 Class im Sinn, eine sehr wartungsarme Maschine, entschied sich dann aber, einige Designelemente der zu diesem Zeitpunkt sehr erfolgreichen Elektrolokomotiven der Southern zu übernehmen, welche noch ein ganzes Stück wartungsärmer waren. So entstand das charakteristische Aussehen.

Das grundlegende Konzept sah vor, dass zwei Drehgestelle – identisch aufgebaut und zwecks effizienter Wartung im Ganzen tauschbar – durch mit Dampf angetriebene Zylindermotoren angetrieben wurden. Es gab zwei Endführerstände, welche durch einen Seitenkorridor verbunden waren. Diese beiden Ausgangsbedingungen sowie das kleine britische Lichtraumprofil hatten zur Folge, dass die Feuerbüchse, der Kessel und die Rauchkammer hintereinander im Lokkasten angeordnet waren. Der Heizer beschickte die wegen mangelnden Platzes nicht vom Wasser umschlossene Feuerbüchse von einem mittleren Führerstand (Heizerstand?), so dass die einzig fertiggestellte 36001 drei Türen entlang der Längsseite aufwies.

Alle Aufbauten in einem großen Lokkasten unterzubringen geschah hauptsächlich deswegen, um die Waschanlagen der Triebwagen mitnutzen zu können.

Das Projekt litt anfangs unter den Bedingungen des Zweiten Weltkriegs und ab 1947 unter der drohenden Verstaatlichung der Southern Railway. Es war abzusehen, dass aufwändige Eigenentwicklungen unter British Railways keine Zukunft haben würden. 1947 war die Leader Class noch längst nicht fertig entwickelt, und man bestellte wahrscheinlich aus Trotz bereits zu den ursprünglichen 5 Stück weitere 31 Stück, welche aber vom British Railways Board wieder gecancelt wurden, ähnlich den amerikanischen Dieselloks der LNER.

Dabei kam es zu einigen unglücklichen Entscheidungen, welche wohl der Eile geschuldet waren. Die Radsätze der beiden Drehgestelle waren nicht durch Kuppelstangen verbunden, sondern durch Ketten in einem Ölbad. Was in der Theorie ein sparsamer Ansatz ist, konterkarierte in der Praxis die angestrebte Wartungsfreundlichkeit, weil man nicht an die Ketten herankam, ohne die Drehgestelltürme samt Motoren von der Lokomotive zu lösen. Das hätte vor allem im Störungsfall große betriebliche Probleme verursacht; einen Treibstangenbruch einer herkömmlichen Dampflokomotive kann man notfalls an der Strecke soweit beheben, dass das Räumen der Strecke aus eigener Kraft möglich ist. Außerdem wurden Schiebermotoren verwendet, welche auch bei Verbrennungsmotoren problematisch sind. Diese wurden gleichzeitig auch an einer konventionellen SR H1 Class 4-4-2 ausprobiert; ein Indiz dafür, dass hier vorschnell nicht bewährte Konstruktionen ausgewählt wurden. Auch mit der Feuerbüchse gab es Probleme, der aus der Lage außerhalb des Kessels resultierte. Normalerweise ist die Wand der Feuerbüchse nur dünn, das Wasser des Kessels verhindert ein Schmelzen (ähnlich eines Kochtopfes, den man auch nicht ohne Wasser darin auf dem Herd erwärmen soll). Als ersatzweise Isolierung wurde wie aus Industrieöfen bekannt ein Ziegelofen in der Lok verbaut. Der Ofen mit Eigengewicht einer kleinen Ziegelhütte saß wegen des Seitengangs außermittig, die Feuerbüchsentür war für die Heizer ergodynamisch schlecht erreichbar und ab und zu schlugen die sehr heißen Flammen zum Heizer durch. Last but not least hatte Bulleid in der Rauchkammer zur Entsorgung der Asche eine Bodenschiebetür eingebaut; eigentlich keine schlechte Idee, solange diese Schiebetür dicht ist. Leider hat sich die Asche in den Mechanismus der Schiebetür gesetzt und somit kleine Undichtigkeiten erzeugt. Eine Rauchkammer erzeugt ihre Sogwirkung durch das Blasrohr im Schornstein, und mit einem Luftleck reduziert sich die Anfachwirkung auf das Feuer. So erlitt die 36001 einen Leistungsabfall, jedes Mal wenn nach einer vorigen Reinigung die Asche-Schiebetür zum ersten Mal genutzt wurde.

Die Southern Railway hatte 5 Stück der Leader Class direkt sofort bauen lassen, wie schon erwähnt erfolgte kurz vor der Verstaatlichung eine weitere Order über weitere 31 Stück. Diese hat das British Railways Board nach der Verstaatlichung 1948 sofort wieder abbestellt, außerdem ließ es alle Arbeiten an 4 der 5 Maschinen einstellen, welche in unterschiedlichem Fertigungszustand waren. 36001 wurde 1949 fertiggestellt und führte 1949 und 1950 Testfahrten sowohl mit Personen- wie auch Güterzügen durch. Dabei wurde u.a. die Feuerbüchse modifiziert. 1951 erfolgte dann der Beschluss, die Maschine abzustellen und das Programm Leader Class abzubrechen. Soweit ich weiß wurde 36001 und die 4 anderen nicht fertiggestellten Schwestermaschinen noch 1951 verschrottet.

Mit der Verstaatlichung entfiel auch die Notwendigkeit eines Chefmechanikers allein für die Southern Railway, nun Southern Region von British Railways. Bulleid begann 1949 als Berater für Córas Iompair Éireann zu arbeiten und wurde ein Jahr später dort vollbeschäftigter Chefmechaniker. Um das irische Torf eisenbahntechnisch zu nutzen, konstruierte er 1957 Irlands letzte Dampflokomotive, die Turf Burner CC1, welche starke äußere Ähnlichkeit mit der Leader Class hatte. Hier gibt es Bilder:
http://www.bulleidlocos.org.uk/(S(av0abv...th/cc1_itb.aspx
Der Turf Burner lief ziemlich gut und zeigte weniger Alltagsprobleme als 36001, aber war doch instandhaltungsintensiv. Irlands Bahnen waren zu der Zeit nicht auf der Höhe, und als Bulleid 1958 nach Großbritannien zurückkehrte, wurde CC1 ausgemustert.

Als Fazit kann man sagen, dass sich Bulleids beide Lokomotiven vor allem durch das Konzept des Antriebs in zwei Drehgestellen auszeichnete. Das ist ein bis heute bewährtes Konzept, allerdings hat sich weder die Kohle- noch die Torf-Traktion durchgesetzt, sondern Mineralöl-Kraftstoff. Insofern war Bulleid seiner Zeit voraus. Die äußeren Umstände, v.a. Krieg, Verstaatlichung sowie der Zustand der irischen Bahn, taten ein übriges.

Viele Grüße
Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


AGBM Offline




Beiträge: 1.043

12.08.2021 20:34
#34 Es war einmal ... vor 100 Jahren ... Big Four Antworten


Vor 100 Jahren am 19. August 1921 wurde das Gesetz (Railways Act 1921) beschlossen, welches letztlich am 1.1.1923 zur Bildung der Big Four führte

Bereits 1909 versuchten die drei Gesellschaften Great Northern Railway (GNR), Great Central Railway (GCR) und Great Eastern Railway (GER) sich zusammen zu schließen bzw. eine Betriebsgemeinschaft zu gründen. Sie bekamen aber nicht die gesetzlich vorgeschriebene Genehmigung des britischen Parlaments.
Die Mehrheit der Parlamentarier (138 von 249) waren damals noch der Meinung, dass die Bildung so großer Bahnsysteme dem Wohle der Allgemeinheit nicht zuträglich ist. Man befürchtete eine allzu große Machtstellung solcher Bahnsysteme.


Yorkshire Lad und FelixM haben sich bedankt!
AGBM Offline




Beiträge: 1.043

01.09.2021 18:11
#35 Es war einmal ... vor 125 Jahren ... Light Railways Antworten

Der Light Railways Act vom 14. August 1896 ermöglichte die erleichterte Genehmigung von Bahnstrecken zum Personen- und Gütertransport. Es war hier kein Parlamentsbeschluss mehr notwendig, sondern die Genehmigung wurde vom Handelsamt (Board of Trade) erteilt. Es wurde eine Kommission von 3 Mitgliedern eingesetzt, die vom Präsidenten des Handelsamtes ernannt wurden. Gesuche um Bewilligung einer Light Railway konnten vor dem Rate jeder Grafschaft, jeder Wahlgemeinde oder jeden Distrikts gestellt werden, dessen Gebiet von der Bahn durchzogen werden soll. Sogar Privatpersonen konnten solche Anträge stellen.

Die Lockerungen und ungenauen Vorgaben im Light Railway Act. 1896 hatten zur Folge, dass die Vorschriften relativ großzügig gehandhabt wurden. Viele schottische Light Railways wurden von der Einfriedungspflicht der Bahnstrecken befreit, solange die Lokomotiven vorne Kuhfänger hatten.

Das Gesetz von 1896 galt zunächst nur für England, Wales und Schottland. Es wurde 1912 ergänzt. Regelungen für Irland, aber auch Australien folgten wenige Jahre später.

Der Erfolg dieses Gesetzes blieb trotzdem weit hinter den Erwartungen zurück. Ende 1912 belief sich die Gesamtlänge der irischen Lights Railways auf 492 km und in Großbritannien waren es Ende 1913 rund 1000 km, also nur 3 % der Länge des gesamten britischen Eisenbahnnetzes.

Ein entscheidender Unterschied zu normalen Eisenbahnen bestand auch darin, dass Light Railways 1923 nicht vom Grouping betroffen waren und eigenständig blieben. So auch die meisten Eisenbahngesellschaften von Colonel Holman Fred Stephens. wie z.B. die Kent & East Sussex Railway (KESR).

Weitere Infos: http://britbahn.wikidot.com/light-railway


FelixM hat sich bedankt!
AGBM Offline




Beiträge: 1.043

01.11.2021 17:30
#36 RE: Es war einmal ... vor 125 Jahren ... Brighton and Rottingdean Seashore Electric Railway Antworten

Am 28. November 1896 wurde die Brighton and Rottingdean Seashore Electric Railway eröffnet.

Diese wohl skurrilste Eisenbahn der Welt fuhr von 1896-1901 auf ca. 7 m hohen Stelzen durch das Wasser. Sie führte bei Brighton durch das Meer und wurde für den öffentlichen Personennahverkehr gebaut. Sie verband die Seebäder Brighton und Rottingdean.


Image from page 761 of "The street railway review" (1891)
by Internet Archive Book Images, auf Flickr


Jede Seite der Stelzen fuhr auf Schienen mit einer Spurweite von 826 mm. Der Abstand der jeweils äußeren Schienen betrug 18 Fuß (5486 mm) !

Es war wohl auch die einzige Eisenbahn die sowohl Rettungsringe, als auch ein Rettungsboot mit sich führte. Übrigens, eine andere Eisenbahn des Erbauer existiert noch heute, die Volk’s Electric Railway in Brighton.

Mehr dazu in der Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Brighton_a...lectric_Railway


Phil, Knockando, Yorkshire Lad, FelixM, blackmoor_vale und OBD_76 haben sich bedankt!
secr777 Offline




Beiträge: 170

02.11.2021 15:47
#37 RE: Es war einmal ... vor 125 Jahren ... Brighton and Rottingdean Seashore Electric Railway Antworten

Danke fürs Vorstellen der skurillesten Bahn der Welt, von der habe ich vor ein paar Jahren mal ein 00-Modell gebaut:

https://www.mbc-koblenz.de/dioramen

https://www.mbc-koblenz.de/dioramen#&gid=1184430985&pid=14

Greetings,

Wulf

"There are two ways of doing things: the Great Western way, or the wrong way. I'm Great Western and..."
"Don't we know it!"
(Duck and the big engines, Duck and the Diesel Engine)


wartenbes Offline



Beiträge: 297

02.11.2021 19:45
#38 RE: Es war einmal ... vor 125 Jahren ... Brighton and Rottingdean Seashore Electric Railway Antworten

Hallo zusammen,

bei den Bildern mit dem Roboter musste ich sofort an "Robi, Tobi und das Fliewatüüt" denken . Vielleicht kennt es der eine oder andere von Euch - Marionetten-Vierteiler für Kinder und ausnahmsweise nicht von der Augsburger Puppenkiste. Rrrrrrt-Klick!

Grüße aus Mainz,
Sebastian


secr777 hat sich bedankt!
AGBM Offline




Beiträge: 1.043

04.11.2021 12:04
#39 RE: Es war einmal ... vor 125 Jahren ... Brighton and Rottingdean Seashore Electric Railway Antworten

Hallo Wulf,

hätte nicht gedacht, dass sich mal jemand des Vorbildes der Brighton and Rottingdean Seashore Electric Railway im Modell annimmt. Super!

Ihr habt überhaupt tolle Dioramen beim MBC Koblenz. Wünschte ich hätte nur annähernd soviel Bastel-Talent

Viele Grüße
Bernhard


FelixM und secr777 haben sich bedankt!
blackmoor_vale Online

Administrator


Beiträge: 2.596

07.11.2021 10:25
#40 RE: Es war einmal ... vor 125 Jahren ... Brighton and Rottingdean Seashore Electric Railway Antworten

Hier gibt es noch mehr Bilder und Text von der Stelzenbahn:

http://volkselectricrailway.co.uk/histor...addy-long-legs/

Beste Grüße, Torsten


Yorkshire Lad, AGBM und FelixM haben sich bedankt!
secr777 Offline




Beiträge: 170

09.11.2021 14:59
#41 RE: Es war einmal ... vor 125 Jahren ... Brighton and Rottingdean Seashore Electric Railway Antworten

Zitat von AGBM im Beitrag #39
Hallo Wulf,

hätte nicht gedacht, dass sich mal jemand des Vorbildes der Brighton and Rottingdean Seashore Electric Railway im Modell annimmt. Super!

Ihr habt überhaupt tolle Dioramen beim MBC Koblenz. Wünschte ich hätte nur annähernd soviel Bastel-Talent

Viele Grüße
Bernhard


Vielen Dank für die vielen positiven Rückmeldungen! Wir haben jedes Jahr Wettbewerbe mit ungewöhnlichen Dioramen, wie eben das "FLIEWATÜT" und da unser Club sehr offen für alle Seiten des Modellbaus ist, bringe ich eben oft Eisenbahnen nach britischen Vorbildern rein. Wir hoffen im Oktober 2022 unsere nächste Austellung machen zu können, dann seid ihr natürlich herzlich eingeladen das Ding in echt zu sehen. Ansonsten bin ich im März auf Austellungen beim PMS Sachsen am 12. und 13. März 2022 in Siebenlehn und auf der EXPO Lingen.

Greetings, Wulf

"There are two ways of doing things: the Great Western way, or the wrong way. I'm Great Western and..."
"Don't we know it!"
(Duck and the big engines, Duck and the Diesel Engine)


Class150 Offline




Beiträge: 1.659

09.11.2021 15:24
#42 RE: Es war einmal ... vor 125 Jahren ... Eröffnung der Snaefell Mountain Railway Antworten

Hallo Wulf,

Am Besten lädst Du hier dann noch mal zu der Veranstaltung ein. Da Straßen.NRW hoffentlich bis dahin auf der A61 alles in Ordnung gebracht hat, wäre es für mich eine der kleineren Übungen, von Bergheim mal nach Koblenz zu kommen.

Viele Grüße
Mirko

-----------------------------------------------------------------------
Darganfyddwch Sir Frycheiniog ag Reilfford Dyffryn Wysg
Discover Brecknockshire on the Usk Valley Line


secr777 hat sich bedankt!
Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
1938 London Transport U-Bahn Züge im Jahr 1995.
Erstellt im Forum Historisches Forum von 45669
2 10.04.2021 19:23
von Yorkshire Lad • Zugriffe: 202
Bluebell Railway im Jahr 1994.
Erstellt im Forum Museumsbahnen und Verkehrsmuseen in Großbritannien von 45669
0 05.04.2021 13:52
von 45669 • Zugriffe: 141
Züge in Cornwall im Jahr 1989.
Erstellt im Forum Historisches Forum von 45669
3 02.04.2021 12:01
von 45669 • Zugriffe: 281
10 Jahre Britische Bahn Forum
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von blackmoor_vale
27 16.02.2018 15:45
von CP • Zugriffe: 2322
Dekaden – in UK um 5 Jahre verschoben?
Erstellt im Forum Historisches Forum von FelixM
10 16.01.2018 23:51
von FelixM • Zugriffe: 609
Ffestiniog Railway - 150 Jahre Personenzüge.
Erstellt im Forum Museumsbahnen und Verkehrsmuseen in Großbritannien von 45669
4 30.07.2017 11:20
von mallarddriver • Zugriffe: 512
04.10 - 06.10.2013 in Berlin: Historische Modellbahnausstellung: 75 Jahre TRIX EXPRESS "Automatic"-Entkupplung 1938
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von Dieter Weißbach
7 08.10.2013 18:26
von Dieter Weißbach • Zugriffe: 1483
50 Jahre "Peak Class" (Text + Bilder)
Erstellt im Forum Historisches Forum von Midland Mainline
15 17.06.2009 13:11
von Aldwych • Zugriffe: 687
das ehemalige GWR Depot Old Oak Common wird nächstes Jahr geschlossen
Erstellt im Forum Eisenbahn in Großbritannien von Aldwych
1 30.03.2009 15:45
von Aldwych • Zugriffe: 541
Möchte mich auch einmal richtig vorstellen
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von kpernau
6 01.03.2008 10:54
von Aldwych • Zugriffe: 515
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz