Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 562 mal aufgerufen
 Spur N
GWR Offline



Beiträge: 109

22.10.2007 08:32
Typische Schotterfarbe GWR antworten

Hallo!
Bin gerade dabei, die Schienen auf meinem Layout einzufärben und mache mir schon Gedanken über die typische Schotterfarbe die bei der GWR haupsächlich verwendet wurde. Dazu habe ich auch in http://www.rmweb.co.uk schon die unterschiedlichsten Meinungen gelesen, von braunschwarz, hellgrau bis lachsfarben. Da ein einmal gelegter und fixierter Schotter kaum mehr zu entfernen ist, möchte ich doch dem Vorbild ziemlich nahe kommen, ohne mich später ewig zu ärgern. Gibt es von euch Vorstellungen, wie das aussehen könnte?
Vielen Dank,für eure Anregungen, Gruß, Henning


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.219

22.10.2007 10:48
#2 RE: Typische Schotterfarbe GWR antworten

Da kann ich Dir leider nicht helfen, bei mir wird es wahrscheinlich ein Rostbraun. Hab 1. noch Schotter von Woodland rumstehen, 2. hab ich diesen Farbton auch auf einigen Bildern in Modelling Scotlands Railways gesehen und 3. es macht sich denke ich gut mit der dunklen Farbe meiner Schienen.

Markus


j.v.berndt Offline

Moderator


Beiträge: 429

22.10.2007 12:55
#3 RE: Typische Schotterfarbe GWR antworten
henning,
das kommt auch auf die zeit an und woher der schotter bezogen wurde (wer war der billigste). ich weis nur aus filmberichten aus der mitte der 60er, das es eher mittelgrau war bei "neubaustrecken" und die alten mehr ins schwarz gehen, schon wegen den "ausscheidungen" der loks und wagen.

Jörg, mit freundlichem Gruss aus Sachsen


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 1.992

22.10.2007 17:12
#4 RE: Typische Schotterfarbe GWR antworten

Hallo Henning,

hatte mich damals, als ich mein Layout gebaut habe, auch intensiv mit der Farbe des Schotters beschäftigt.
Nach Abgleich von dutzenden (Farb-)Fotos in diversen Büchern und und durch eigene Anschauung bei der Severn Valley Railway und der West Somerset habe ich ein mittleres Grau gewählt, was dann mit Pulverfarben verschmutzt wurde.
Ich kann mich erinnern, daß der Schotter von Noch (Woodland???) war. Wenn du noch ein paar Tage Zeit hast, -weil, ich bin wieder mal unterwegs- kann ich mal zuhause nachschauen ob ich noch die Artikelnummer finde. Wobei du wohl für N natürlich eine feinere Körnung nehmen müßtest.

Beste Grüße

Torsten


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 1.992

22.10.2007 17:42
#5 RE: Typische Schotterfarbe GWR antworten

Das Thema hat mir keine Ruhe gelassen, und so habe ich die Noch-Website gecheckt und da ist mir die Artikelnummer wieder eingefallen.
So ist ist das manchmal, wenn man das Bild von der Tüte auf der Website sieht, kehrt das Gedächtnis zurück...
Also, ich habe für mein 00-Layout den Noch-Woodland-Schotter Artikel-Nr. 95 651 (grau Körnung mittel) verwendet.
Für dich käme dann vielleicht die Art-Nr. 95650 in Frage.
Was auch noch der obigen Farbe ähnlich sieht und man eventuell verwenden könnte, sind die Nummern 09174 und 95670.

Gekauft hab ich meinen Schotter beim großen C******. Der müßte auch eine Filiale in deiner Nähe haben.

Schau dir auch noch mal alle Fotos auf meiner Website von den Museumsbahnen (Keighley & Worth, Poppy Line, North Yorkshire, Tanfield Railway) an. Die Schotterfarbe ist bei allen ungefähr gleich, ein mittleres grau. Das Bild im Kopf mit der GWR Praerie 5199 ist hundert Prozent GWR, denn es ist in Langollen entstanden. Auch hier ein mittleres Grau, natürlich ist es im Bahnhofsbereich recht verschmutzt.

Ich hoffe, daß ich dir ein wenig helfen konnte.
Grüße
Torsten


GWR Offline



Beiträge: 109

26.10.2007 11:10
#6 RE: Typische Schotterfarbe GWR antworten
Hallo!
Vielen Dank für all eure Hinweise! Nach allen Vergleichen hab ich mich für den Gleisschotter von NOCH 09174 entschieden. Den werd ich mir jetzt mal bestellen und ein Probestück einschottern. Meine bisherigen Versuch mit eingefärbtem Vogelsand haben nicht so funktioniert, weil die beigemischte Pulverfarbe die Steinchen wohl komplett umhüllt und beim Verkleben nicht hält.
Sehr vielversprechend waren Versuche mit einem kostenlosen Rest Schleigfkörpern aus einer Strahlanlage für Stahlteile (Korngröße ca. 0,3-0,6 mm). Nach mehrmaligem Sieben und Spülen waren Staub und Verunreinigungen beseitigt und das Material ließ sich hervorragend verlegen und hielt nach dem verkleben sehr gut. Leider wurde das schon ziemlich dunkle Material nach dem Verkleben noch dunkler, fast schwarz und damit nicht mehr so realistisch. Auch hier wiederum keine Haftung nach Farbaufhellung mit Pulverfarbe. Das Zeug eignet sich später mal für Kohlereste etc. Auch wenn das Material zum Sandstrahlen von Stahl verwendet wurde, ergab sich bei Wässerungsversuchen keine Farbänderung (Rost).
Viele Grüße, Henning

blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 1.992

26.10.2007 12:02
#7 RE: Typische Schotterfarbe GWR antworten
Aua, aua, aua...

Die Verwendung von Stahlsand für Sandstrahlanlagen gefällt mir überhaupt nicht und ich kann nur davon abraten ! Hauptberuflich bin ich als Monteur für Sandstrahlanlagen http://www.gietart.com tätig.
Stahlkies hat folgende Nachteile:
Man ist nie sicher, welche Legierung das ist und ob er nicht doch irgendwann anfängt zu rosten. Wenn er älter ist, rostet er schon durch die Luftfeuchtigkeit.
Stahlkies ist elektrisch leitend, wenn ich ihn als Schotter verwende, können Kurzschlüsse auftreten.
Als ganze Wagenladung ist er zu schwer, damit macht man die Radlager kaputt.
Die einzige Verwendung wurde ich eingeklebt ins Untergestell als zusätzliches Ballastgewicht sehen.

Kohlereste usw. kann man sehr gut mit Ingredenzien aus der Küche nachbilden, ein Gemisch aus Salz und Zucker, und dann mit mattschwarzer oder glänzender Farbe in schwarz oder dunkelbraun einfärben.
Als Beispiel ein Foto von einem irischen Kohlewagen, Zucker auf einem Schaumstoffblock und dann mit Revell SM 302 eingefärbt.



Beste Grüße

Torsten

Hausbau »»
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor