Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 2.564 mal aufgerufen
 Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter
Seiten 1 | 2
Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.500

20.06.2009 22:55
in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

Hallo,

nach der Sächsischen 1 K plant das Süddeutsche Eisenbahnmuseum aus Heilbronn der Nachbau der
Württembergischen C "Die Schöne Württembergerin" (Betriebsnummer könnte 18 138 sein wenn man DRG oder DB Variante nutzt!)

http://www.die-schoene-wuerttembergerin.de/index2.html

Gruß

Dennis




lion_1968 Offline



Beiträge: 243

20.06.2009 23:53
#2 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

Hallo,
naja das die Briten ihre Tornado haben is ja eins, aber mal im Ernst macht das Projekt wirklich einen Sinn? Wenn ich sehen wieviel Spenden die schon zusammen haben, und das sie ja auch noch den Zug dazu aufbauen wollen? ich halte das ganze für echten Unsinn, denn das ganze ist ja nicht mit der Anschaffung beendet sondern geht ja dauerhaft weiter. Wenn ich sehe das in Stassfurt von ehemals 4 Lokomotiven nur noch zwei Fahrfähige übrig sind.
Wenn ich sehe das immer noch nicht alle Brandopfer aus Nürnberg wieder äußerlich aufgearbeitet sind stellt sich doch echt die Frage was sowas soll? Wenn ich sehe das die 03 1010 nicht mehr dampft und auch andere Wichtige Maschinen zur Zeit kalt sind und die Vereine Mühe haben die Kohle für die Erhaltung zusammen zubekommen dann ist das für mich Geldverschwendung erster Ordnung. Da macht es doch mehr Sinn den Erhalt der vorhanden Maschinen zu betreiben als noch eine neu erstehen zulassen? Auch machen ja Schnelläufer wie 18 201 oder 03 1010 mehr Sinn denn diese Loks könen ja in einem normalen Fahrplan mitlaufen was auch immer wichtiger wird denn es gibt ja immer weniger Nebenbahnen oder Bahnhöfe mit Ausweichen.
Wie gesagt das Geld wäre besser aufgehoben wenn man die Br 22 damit endlich wieder komplettieren würde, oder Loks die von der Abstellung bedroht sind unterstützen würde.

Stefan


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.500

21.06.2009 00:47
#3 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

zu den Nürnberger Brandopfer - das sind Fahrzeuge der DB, da steckt kein Verein dahinter, die DB hat es ja nicht nötig ...
und dann noch fragen ob irgendein Verein die Fahrzeuge aufarbeitet ...
nur der ADLER Zug wurde schnellstens wieder aufgebaut (eine Modellbahnfirma ist der DB sprichwörtlich in den Hintern gekrochen und verkaufte ein Masstäblich falsches Modell an die XXisten...)

18 201 - Design wohl bei den Franzosen geklaut - André Chapelon dreht sich im Grabe bei solch einer Kopie. Die Lok ist Leichenfledderei, die Versuchsanstalt Halle nutzte Teile u.a. aus der Schnellfahrdampflok 61 002 (war 175km/h schnell!) und anderer Lokbaureihen und machten nach Frankensteins manier eine "une création terrible" wie André Chapelon sagen würde! Da ist die Southern Q1 eine absolute Schönheit ...

was hat Stassfurt mit Heilbronn zutun ...

Loks von der Abstellung, jeder Eigentümer kann ja machen was er will, sicher gibt es schlimme Enden (die Badische Schnellzuglok die jetzt in Mannheimer Museum für Technik und Arbeit vorsich hin rosten därf!) oder die 42er aus Speyer die mit frischer HU (und falscher Farbe!) ins Technikmuseum geschoben wurde wo sie ihre Betriebsfähige Zeit abstand! Speyer und Sinsheim sind beispiele solcher Museen die "tote" Exponate zeigen ...

und dann gibt es viel zu viele 52.80er (diese Rekonstruierten Kriegsloks) in diese Geld investiert werden anstatt "richtige" Dampfloks den Vorzug zu geben!

die DGEG richtet ja die 66 002 (Bundesbahn Neubaulok) Betriebsfähig her - ist ein Einzelstück.

das Projekt ist ja noch recht neu - in Deutschland gibt es ja schon zwei Neubau Dampfloks die Molli Lok und die Sächsische 1 K

Gruß

Dennis


CP Offline




Beiträge: 496

21.06.2009 08:42
#4 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

Hallo Stefan ,
Du hast mit Deiner Kritik recht , in Deuschland würde man besser daran tun den noch vorhandenen Bestand an
Lokomotiven betriebsfähig zu halten . Natürlich sind die Interessen unterschiedlich und jeder denkt an "seine" Vorhaben . Das ist das Problem ,die hiesige recht dünne Schicht von Liebhabern und die damit verbundenen knappen Mittel die zur Verfügung stehen .
So werden wohl mit den Jahren immer weniger Exponate fahrtüchtig sein !
Ich war mal beruflich in Stassfurt und habe gesehen und gehört mit wieviel Hingabe die ehemaligen Kollegen an der Erhaltung ihrer Maschinen arbeiten !
Sie sind es die man unterstützen sollte .

By by , Christian

CP - Catchpoint


lion_1968 Offline



Beiträge: 243

21.06.2009 10:59
#5 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

Hallo Christian,
das sehe ich genauso, es wäre lange an der Zeit das in Deutschland der Erhalt koordinert wird. Das die Vereine sich noch stärker unterstützen als das bisher der Fall ist, im Osten ist das zwar der Fall aber auch nicht wirklich ausreichend.
Die Bundesbahn muße endlich das Werbepotenzial erkennen und die Vereine eher unterstützen als zu behindern. Landschaftlich schöne Strecken müßten wieder mit Brandstreifen versehen werden das wäre mit AB und Wiedereinglierungsmaßmahmen möglich ohne das dadurch Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt gefährdet werden. Die Vereine und Museen müßten stärker die Fahrzeuge tauschen damit sie auch langfristig atraktiver werden. All das gibt es in Ansätzen aber eben leider nicht ausreichend.
Wie gesagt ich halte die Idee mit der Würtenbergischen C für eine Schnappsidee.

Stefan


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.500

21.06.2009 13:48
#6 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

nun solche ähnlichen Reaktionen gab es früher sicher auch zur 1 K oder sicher auch zur TORNADO!

und wie schon beschrieben - was hat diese Initiative mit anderen Vereinen zutun - nichts!

jede vereinigung sollte zusehen was sie machen, es ist denen überlassen ob sie was machen oder es "stehen lassen"

Dämliches Beispiel sind diese Privatsammlungen (u.a. Hermeskeil oder Tuttlingen) da steckt kein Verein dahinter, der Privatmann hat sich übernommen und nach der Wende alles Zeugs was Räder hat (selbst Halbverschrottete Fragmente!) zu sich auf das Gelände gekarrt. Und ab da an wird gerostet, da der Privatmann den Unterhalt der Lokomotiven nicht finanzieren kann und an eine HU ist wohl nie zu denken!

Aber auch mit der 1 K oder der Molli Dampflok hat man doch bewiesen das ein Nachbau auch in Deutschland klappt, dafür gibt es ja das Lokwerk Meiningen was das einzigste Professionelle Werk in Europa (vermutlich der Welt!) ist.

schaut mal unter http://museumslok.de/ überall wo in der Spalte Bf. Steht ist Betriebsfähig! jetzt sortiert alles aus was im Ausland ist, was der Deutschen Bahn, was in Tuttlingen, Hermeskeil, Faklenberg/Elster, Sinsheim und Speyer, Mannheim, und alles was auf Denkmalsockeln steht - da bleibt nichts mehr viel Übrig! Und 13 Loks der Baureihe 52.80 sind zu viel, wirkliche Interesannte Loks sind allerdings im Besitz der Deutschen Bahn wie die 05 001 oder die Bayerische S2/6 und das die 10 001 jemals wieder selbst fährt glaube ich auchnicht!

In Deutschland ist keine Württembergische Schnellzuglok aufgehoben worden (die junge Bundesbahn hat sie allesammt auf den Schrott geschoben!) und ich persönlich finde es klasse mal was neues zu sehen und nicht die xte Baureihe 50 oder 52 (am schlimmsten finde ich die Loks mit den Mischvorwärmern über der Rauchkammertür ...)

Gruß

Dennis


Charly Offline



Beiträge: 310

21.06.2009 15:34
#7 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

Mein lieber Dennis, es mag vielleicht Deiner Jugend schuldig sein, aber Deine Bemerkungen zur 18 201 und zu den 52.8 kann man nicht so unkommentiert lassen. Wir sind zwar hier im britischen Forum aber Du solltest mal die Gründe z. b. zur Konstruktion der 18 201 nicht außer acht lassen. Die DR benötigte damals eine Lok, die 160 km/h fahren mußte, um die als Reparation an die Sowjetunion zu liefenden Reisezugwagen (bis 1990!) testen zu können, und da bot sich die 61002 -ebenso wie eine badische IVh- geradezu an. Was sollte man denn sonst auch mit so einer Schnellfahrlok machen, auf eingleisigen Hauptstrecken mit defekten Brücken etc.? Im Osten herrschte nun mal nach dem Krieg generell Leichenfledderei!
Über Design läßt sich ja bekanntlich streiten, aber Dein Vergleich mit der Q1 klingt schon etwas merkwürdig!Und wenn Du mal zu anderen Bahnen in der Welt schauen würdest, könnte man viele "Abkupferungen" entdecken, z.B bei den Bahnen auf dem amerikanischen Kontinent.
Mischvorwärmer auf den 52.8.... Ich hoffe, Dir ist die Entstehungsgeschichte der 52er bekannt, und die Notwendigkeit, nach dem Krieg in Ostdeutschland über einsatzfähige Loks verfügen zu können.Wir hatten hier nun mal keinen "Marshall-Plan", also mußte man aus Scheiße Bonbons machen! Und die Reko-52 war so ein Bonbon!Diese Loks waren bis 88 im Plandienst und jedes größere Bw hatte seine Traditions (Dampf-) lok. Nun gab es vor der Wende auch einen Herrn Schalck-Golodkowski, der hat so manche Lok schon ins Ausland verscherbelt und nach der Wende ging zum Leidwesen vieler Reichsbahner ein großer Teil dieser Loks ebenfalls in Richtung Westen. Vergleiche mal die Anzahl der reinen DB - Dampfloks mit denen aus dem Osten. Und deshalb ist es eben richtig, Heilbronn mit Staßfurt zu vergleichen!
mfg Jochen


CP Offline




Beiträge: 496

21.06.2009 20:11
#8 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

Hallo Jochen ,
diesen "Herstellungsgrund" der BR 18 kannte ich gar nicht !
Hatte mal was vom Interzonenverkehr gehört ! Hmmm...
Alles für den "großen Bruder" -wie immer damals .
Nun über treffendes oder mißglücktes Design für Dampfrößer läßt sich doch nicht streiten ,
sind sie doch immer eigentlich nichts weiter als Maschinen auf Rädern , der Mensch ist es , der ihnen mit ihrem Zweck einen tieferen Sinn gibt und "Leben" einhaucht . Und es sind die technischen Romantiker, die Nostalgiker von heute, die den Zeitzeugen der Technikgeschichte diese Bedeutung zurückgeben .
In jedem Land , auf jedem Kontinent , in jeder Region mit allen zur Verfügung stehenden Kräften und Mitteln,
ob in Indien ,in Südkalifornien ,Schottland oder Würtemberg , es liegt am Menschen selbst vernünftig (!) mit dem Erbe umzugehen !!
(Schon wieder ne` Predigt )

By by , Christian

CP - Catchpoint


lion_1968 Offline



Beiträge: 243

22.06.2009 00:18
#9 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

Hallo Dennis,
das war wohl gar nix oder? Also das bei den Museen und Vereinen und Privaten eine übergeordente Koordination besser wäre ist doch mal klar?
Das Du den Tornado Aufbau mit einem deutschen Projekt vergleichst ist aber eben doch Äpfel und Birnen vergleichen, denn die Vorraussetzung zum Betrieb und Unterhalt sind in GB bei weiten besser würde ich mal sagen.

Die kleine K1 mit einem eventuellen Würtenberischen C Aufbau zu vergleichen ist mehr als abenteuerlich, den für die gibt es ein touristisches Betriebskonzept was ich über ganz lange Zeit trägt und auch einen Unterhalt auf Dauer sichert, für die Würtenbergische C eben nicht. Willst Du die Jahrelang auf einer Nebenbahn hin und herfahren lassen? Sieh Dir bitte mal an was bei Dampfplus passiert ist, der dauerhafte Erhalt von 18 201 und 03 1010 im fahrfähigen Zustand ist eben nicht sicher von HU zu HU. Sicher wäre hier bei der C ein neuwertiger Material Zustand vorhanden was wohl erstmal größerer Reperaturen ausbleiben lassen wird.

Sieh Dir die Besucherzahlen im Bw Stassfurt an zu Anfang hatten die 4 fahrfähige Dampfer plus Diesel aber zur Zeit sind nicht mal 2 Maschinen einsatzfähig die Besucherzahlen sind trotz Gastloks immer weiter gesunken, sinkende Besucherzahlen bedeute weniger Gastloks noch weniger Kohle für den Unterhalt das ist ein Teufelskreislauf würden hier durch übergeordnete Koordination mal Umbeheimatungen stattfinden wäre Stassfurt auch nach Jahren noch atraktiv die Besucherzahlen wären konstanter. Das war es was ich meine hier gibt es eben doch Handlungsbedarf finde ich.

Und als Exwessi muß ich sagen ich freu mich über jeden Mischvorwärmer den ich sehe, denn ohne die DR und die Liebe der Reichbahner zu ihren Loks würde es in Deutschland kaum noch fahrfähge Loks geben. Keine Teuteburger Waldbahn, keine Dampfeisenbahn Weserbergland, übrigens auch keine preusische T11 in Minden, eigendlich gar nix in Minden, auch Hermeskeil wäre nicht, die Ulmer Eisenbahnfreunde ja was führen die denn? Jedefalls keine 01 Reko und keine 58 achso vergessen wir nicht die Dampfbetriebsgemeinschaft aus Hildesheim mit ihrer 24 och nix usw usw. Der Plandampf 2002 oder so im Weserbergland jedes Wochenende war BR 65 / 03 1010 und 41 Reko und das war ein geiler Sommer als es in Hameln jedes Wochenende von Morgens bis Abends gedampft hat.

Magst Du dich vielleicht mal mit Deiner Meinung bei der Außenstelle des Verkehrsmuseums in Halle oder besser in Dresden hinstellen und sie kund tun Dank der DB Oberen ist Dresden völlig geplündert selbst die T3 mit Schlepptender ist kalt das heißt das Verkehsmuseum Dresden eine der ehemals vollständigsten Sammlungen hat noch eine betriebsbereite V15. In Halle stehen die E 18 aber die Hallenser Lok ist weg 18 201 dank des hick hacks zwischen Dampfplus und DB ist Dampfplus nie in die schwarzen Zahlen gekommen, der Verkauf ins Ausland konnte nur mit Mühe von der Stadt Halle abgewand werden und auch nur weil die Lok schon von der DDR Reichsbahn als Denkmal eingetragen wurde, und sowas darf man nach deutschen Recht nicht verscheuern.

Wie gesagt Dennis ich lade dich gern nach Halle zum ehemaligen VSM ein und da bitte lass uns das doch mal diskutieren, übrigens bauen die eine E75 wieder auf, gäbe es ohne DR nicht. Achso und wer baut denn Deine C, Meinnigen, ist auch dank DR nur noch möglich.
Dennis ich sage das hier auch ganz offen ich schäme mich dafür das ich Wessi bin und was Wessi DBler hier angerichtet haben wie hier in privater Initiative liebe vollgepflegte Museumsstücke verkauft umgesetzt wurden.
Und was Du da über V 200 schreibst ist ja wohl Blödsinn hoch 3, ich der nie Diesel auf seiner Moba betrieb, sage dir auch die Maschinen sind Erhaltungswürdig, denn nicht immer sind Dampf bespannte Sonderzüge möglich. Die V 200 gehört zu meinen Kindheitserinnerungen und ich freue mich immer wenn ich einen sehe.
Wie gesagt auch wenn Mischvorwärmer nicht wirklich in den Teuteburgerwald oder ins Weserbergland gehören ich freu mich immer wenn ich sie sehen denn sonst würde da gar nix dampfen denn viele Vereine konnten überhaupt erst mit Dampf fahren weil diese Maschinen noch Kesselfristen hatten.

Stefan


lion_1968 Offline



Beiträge: 243

22.06.2009 00:56
#10 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

Und noch mal im Einzelen Dennis, Du magst von der britischen Bahn Ahnung haben aber von der DR haste keine sorry


18 201 - Design wohl bei den Franzosen geklaut - André Chapelon dreht sich im Grabe bei solch einer Kopie. Die Lok ist Leichenfledderei, die Versuchsanstalt Halle nutzte Teile u.a. aus der Schnellfahrdampflok 61 002 (war 175km/h schnell!) und anderer Lokbaureihen und machten nach Frankensteins manier eine "une création terrible" wie André Chapelon sagen würde! Da ist die Southern Q1 eine absolute Schönheit ...

Hier ist nix klaut worden, die DR hat zum Beispiel immer die Pantentabgaben für den Gieselejektor bezahlt. Wo wolltest Du auf den DR Gleisen denn 175 fahren (bei der DB sah es ja auch nicht viel besser aus)? Die Übernahme französischer Konstruktionmerkmale beim Kesselbau durch Baumbacher war richtig. Denn die Langrohrkessel der Einheitsloks der 30iger waren Mist, und die Krone des Dampflokbaus in den 30igern ging eindeutig nach Frankreich. Auch die Abkehr von den Verbundloks muß eher als Falsch angesehen werden. Die DR mußte wollte sollte die Dampftraktion verbessern das war schon allein der schlechten Kohle geschuldet. Man mußte was aus dem vorhanden gestalten und die Rekonstruktion war ein Erfolg die Mängel zb der BR 39 konnten vollständig beseitigt werden. Die 52 konnte verbessert werden usw. Übrigens gab es bei der DR keine weitere sinnvolle Verwendung für die BR 61 sie wäre also ohne 18 201 in den Hochofen gewandert.
Hast du noch mit Capelon über das Reko Programm sprechen können? Warum veröffendlichst Du dieses Gespräch nicht in Buchform?


... und dann gibt es viel zu viele 52.80er (diese Rekonstruierten Kriegsloks) in diese Geld investiert werden anstatt "richtige" Dampfloks den Vorzug zu geben! ...


Super Dennis frage dochmal ob die Teuteburgerwaldbahn nicht ihre 50 reko gegen eine Br 10 tauschen möchte, selbst wenns lustig ist auf einer Nebenbahn mit so einen Dampfer lang zuzuckel wird wohl schon die Achslast dagegen sprechen. Wie gesagt der Erhalt dieser Maschinen erklärt sich aus den Keselfristen und der günstigen Ersatzteillage so wie der Nebenbahntauglichkeit. Hier gäbe es eben bei vielen Bahnen nur Hop oder Top.
Stefan


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.500

22.06.2009 13:05
#11 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

in Deutschland kann ich nix dazu sagen - ich Interessiere mich (Deutschland-Eisenbahnmässig) nur für meine Rheinhessische Heimat (insbesondere Eisenbahn was in Rheinhessen beheimatet (Mainz, Bingen, Alzey und Worms) oder durchgefahren ist! dazu kann ich einiges Erzählen, aus anderen Regionen von D habe ich keinerlei Literatur oder ähnliches - kenne es also nur aus Internet!

Gruß

Dennis


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.824

22.06.2009 13:37
#12 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten


Hallo Dennis,

ausarten tut hier noch lange nichts, du hast einfach ein wenig daneben gelegen, und wie Jochen so richtig schrieb, mangels Wissen und deines jugendlichen Leichtsinns.

Ich werd dir mal leihweise ein Buch über die Neubau- und Reko-Dampfloks der Deutschen Reichsbahn schicken, dann ist diese Wissenslücke beendet.
Das soll es nun dazu sein.

Beste Grüße

Torsten


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.500

22.06.2009 14:00
#13 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

Hallo,

es ging mir ja rein ums Design - nicht um das "Land" - da kenne ich auch anderweits hässliche Lokomotiven! in Ostdeutschland gibt es auch Schöne Dampfloks beispiele sind die Sächsischen Dampfloks wie der "Sachsenstolz" der "Sächsische Rollwagen" oder die "Kreuzspinne" und bei den Schmalspurloks die IV K - nicht das da (sowas kennt man bei DSO und artet sehr schnell böse aus!) jemand denkt ich wäre Ost-Feindlich.

zum Schluss die Rekoloks - Interessant sind da die 01.5 mit den verkleideten Dome oder die Boxpok Variante. Zu den Baureihe 52 es ist eben die meisstgebauteste Dampflok in Deutschland wo ca 7000 Loks produziert wurden - die Lok finde ich daher absolut langweilig und sollte ursprünglich auch nur 10 Jahre halten, in Worms waren auch welche Stationiert u.a. für das Eisenbahngeschütz im Wormser Wald.

Im E-Lokbau machte die Bundesbahn ja auch "Leichenfledderei" - allerdings mit einer Elektrolokomotive - in dem man eine E244 und ein Wagenkasten (neu) einer Einheits E-Lok der E41 nutzte - das resultat war eine Mehrsystem E-Lok E344 die äusserlich besch... aussah! -> http://www.78er.de/BIM/BIM0812/08122/08123/08124/08124.html 3. Bild von Oben.

letztes zu Nürnberg: ich glaube kaum das die Loks je nochmals fahren, die 45 010 war ja ohnehin "static exhibit" und die anderen Dampfloks waren ja keine "Einzelstücke" - also der Aufbau wäre fast ein Neubau (da ist vieles ausgeglüht!)

Natürlich kann auch ich nicht sagen was letztendlich mit dem C Projekt passiert, man sollte sich überraschen lassen!

@Torsten: die Mühe brauchst Du dir nicht zu machen, in der Stadtbücherei gibt es zuhauf Deutsche Eisenbahnliteratur (und leider nix über England)! ISBN genügt!

Gruß

Dennis


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.824

22.06.2009 20:23
#14 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

Hallo Dennis,
dann führ dir mal zu Gemüt:

ISBN 3-7654-7103-8 "Reko- und Neubaudampfloks der DR" von Hans Wiegard, GeraMond Verlag
ISBN 3-613-71160-5 "Der Reichsbahn-Report 1945-1993 Tatsachen, Legenden, Hintergründe" von Erich Preuß, Transpress Spezial

Viel Erfolg beim dazulernen !

Beste Grüße

Torsten


Irish Fan Offline




Beiträge: 1.252

22.06.2009 23:18
#15 RE: in Deutschland gibt es erstes großes Dampflokprojekt Antworten

Nur mal so, ich habe gerade diesen ganzen Thread gelesen und finde ihn amüsant.
Ich finde es gut das jemand versucht in Meiningen eine große Dampflok bauen zu lassen.
> Meinigen hat etwas zu tun,und der Rest der Welt freut sich vielleicht wenn die Lok mal fahren sollte.
> Vater Staat hat Steuereinnahmen, die Leute Arbeit und das Know How bleibt erst mal im Land.
Der oder die Auftraggeber hätten sich den Nachbau der Lok auch wahrscheinlich billiger in China bestellen können, das wäre schlechter gewesen oder?
Jeder, Privatmann oder Gesellschaft kann mit seinem Geld machen was er will, Finanzierung gesichert oder nicht das Risiko liegt im Normalfall bei dem Auftraggeber/Betreiber!
Das ganze hat nix, aber auch gerade gar nix mit dem Erhalt anderer alter Dampf- oder Dieselloks zu tun und muss gesondert betrachtet werden.
Ich finde es nur schade das es in Deutschland nicht eine so blühende Museumsbahnlandschaft gibt wie zum Beispiel in England. Ich würde nämlich zu gerne mal mit meiner Familie an einem beliebigen Wochenende irgendwo hinfahren können, um einmal 10-15Km mit einer richtigen Dampflok zu fahren wie es in England möglich ist. Und es wäre mir Sch... egal ob das eine West- oder Ostlok ist.Ich bin sowieso kein Fan der deutschen Einheitsloks welcher Bauart und Umbau/Ausbaustufe auch immer, Hauptsache es wäre eine richtige Dampflok!
Vielleicht ensteht ja ein Intresse aus diesem Lokneubau, was auch anderen alten Loks vielleicht zu Gute kommt.

Sorry das ich meinen Senf noch dazu gegeben habe aber so sehe ich das!

de Hunsricker


Seiten 1 | 2
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Murphy Models Quellen in Deutschland?
Erstellt im Forum Spur OO von murphaph
0 30.07.2020 15:33
von murphaph • Zugriffe: 277
Britische Modellbahn-Magazine in Deutschland
Erstellt im Forum Literatur & Medienforum von Steffen1988
9 04.12.2018 19:13
von Phil • Zugriffe: 474
Britische Loks in Deutschland
Erstellt im Forum Historisches Forum von Markus Spandau
11 19.01.2015 09:58
von FelixM • Zugriffe: 632
Interesse an NGS - Area Group Deutschland-Österreich-Schweiz
Erstellt im Forum Spur N von Phil
11 21.11.2013 14:06
von McRuss • Zugriffe: 788
EWS Class 92 auf Durchreise durch Deutschland
Erstellt im Forum Britische Lokomotiven und Triebwagen von swistrail.de
3 30.05.2012 19:29
von MacRat • Zugriffe: 591
Deutschland und Busse
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von EWS/DBS
12 18.12.2011 20:20
von SouthEast • Zugriffe: 735
Hornby Deutschland Abverkauf Skaledale und Lyddle End
Erstellt im Forum allgemeine Modellbautipps von blackmoor_vale
7 29.04.2009 22:38
von blackmoor_vale • Zugriffe: 1401
Dinge gibts, die gibt es gar nicht
Erstellt im Forum Historisches Forum von blackmoor_vale
2 16.08.2008 13:58
von lion_1968 • Zugriffe: 497
ein SR EMU 4-Vep war mal kurz in Deutschland
Erstellt im Forum Britische Lokomotiven und Triebwagen von Aldwych
0 08.02.2008 11:53
von Aldwych • Zugriffe: 585
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz