Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.157 mal aufgerufen
 Britische Lokomotiven und Triebwagen
GWR Offline



Beiträge: 109

08.01.2008 13:20
Britische Dampflokomotiven antworten

Hallo Freunde der englischen Eisenbahn!
Bisher konnte mir noch keiner eine Eigenheit nahezu aller britischen Dampfloks erklären. Mir ist schon von Anfang an aufgefallen, dass die Entwässerungsrohre / Kondenswasserrohre aus dem Gehäuse der Arbeitszylinder nach vorne in Fahrtrichtung geführt sind und der Dampf somit entgegen der Fahrtrichtung ausgestoßen wird.
Ein Modellbahnkollege mit Kenntnis der deutschen Dampfloks zeigte mir dazu am Beispiel der deutschen Baureihe 03, die je ein Sammelrohr unter den Gehäusen habt und der Ausstoß erfolgt nach unten bzw. hinten.
Seine Vermutung zur britischen Ausführung war, dass so der austretende Dampf bzw. Wasser nicht die Wartungs- und Abschmierarbeiten bei betriebsbereiter Maschine behindert. Kling einleuchtend, aber gewiss weiß ich es nicht und vielleicht gibt es doch noch einen anderen Grund???

Beispielbilder:

http://img504.imageshack.us/img504/9963/00002836gh3.jpg

http://img168.imageshack.us/img168/9312/00002846uf3.jpg

Danke für alle Antworten,

Gruß, Henning


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.463

08.01.2008 14:37
#2 RE: Britische Dampflokomotiven antworten

das es durch den Fahrtwind etwa schneller Abkühlt!

keine Ahnung, allerdings ist mir das auch schon aufgefallen!


j.v.berndt Offline

Moderator


Beiträge: 429

09.01.2008 10:43
#3 RE: Britische Dampflokomotiven antworten

ich kann mal meinen schwiegervater fragen, evtl weis er was als eisenbahningeneur (loks). hat auch gelegentl. i.a. der bahn in engl. zu tun.

Jörg, mit freundlichem Gruss aus Sachsen


Dean Single Offline




Beiträge: 238

11.01.2008 20:11
#4 RE: Britische Dampflokomotiven antworten
Hallo Freunde,

ich habe diese interessante Frage meinem englischen Modellbahnerfreund gestellt, der inzwischen 79 ist und die Dampflokzeit noch zum großen Teil aus eigener Erfahrung kennt. Er mailte mir die folgende Antwort:

"About the cylinder drain pipes, I'm sorry but I don't know. I have looked in many of my railway books and since the 1930's all outside cylinder loco's have had forward facing pipes. I will try to find out but it is not a detail that railway books talk about!"

Ich selbst habe in einem deutschen Lehrbuch über die Technik von Dampflokomotiven recherchiert, habe aber in dem Abschnitt über Zylinderhähne und Zylindersicherheitsventile keine Informationen gefunden, die zur Klärung unserer Frage beitragen könnten.

Ich versuche aber am Ball zu bleiben, da mich die Frage auch interessiert.

Viele Grüße
Klaus-Dieter

And now for something completely different.


j.v.berndt Offline

Moderator


Beiträge: 429

12.01.2008 19:27
#5 RE: Britische Dampflokomotiven antworten
ich habe meinen schwiegervater gefragt. er meinte, es wäre ein patentrechtliches problem, da die deutschen loks mit der Heusinger-Patent-Technik ausgerüstet wären und da musste man das ganze anders gestalten. Er hat schöne Bilder aus GB (auch im neuen Hornby-Katalog S.48), da konnte man es noch besser sehen, als auf deinen Bildern. er will auch noch mal einen älteren Koll.fragen, ob es auch der "Rüchstrom-Effekt" (in längeren speziell gestalteten Rohren bildet sich ein Rückstau, um einen gewissen Restdruck immer im System zu haben. Das braucht man zB. bei den Zweitaktmotoren) eine Rolle spielt. ???

Jörg, mit freundlichem Gruss aus Sachsen


j.v.berndt Offline

Moderator


Beiträge: 429

17.01.2008 20:17
#6 RE: Britische Dampflokomotiven antworten

jetzt kam auch noch die Antwort vom Koll.: es ist ein rein patentrechtliches Problem der unterschiedlichen Konstruktionen.

Jörg, mit freundlichem Gruss aus Sachsen


Dean Single Offline




Beiträge: 238

23.01.2008 22:12
#7 RE: Britische Dampflokomotiven antworten

Hallo Freunde,

ich habe noch ein wenig weiter recherchiert und einen interessanten thread in einem anderen Forum gefunden, siehe

http://www.worldrailfans.info/forum/view...b0f2e7df60ba0a1

Da geht es um die Frage, weswegen bei deutschen Lokomotiven die Zylinderhähne offenbar dauernd lecken, auch wenn die Loks z.B. im Bahnhof (abfahrbereit) stehen.
Ein Posting erwähnt, dass der Lokführer im Stillstand noch vor der Abfahrt versucht, vorbeugend Kondenswasser aus den (gegenüber der Fahrt relativ kalten) Zylindern abzulassen. Wenn das so Praxis ist, dann böten die nach vorne zeigenden Rohre bei britischen Loks den Vorteil, dass das Wasser-/ Dampf-Gemisch etwas weiter vorne austritt, wo es die Lokmannschaft und Bahnsteigpassagiere weniger stört und - wegen der langen wärmeabführenden Kupferrohre - schon weniger Dampf als Wasser enthält (zusätzliche Kondensation in den langen Rohren).
Das ist natürlich auch nur eine Vermutung von mir, die ich euch aber nicht vorenthalten wollte.

Viele Grüße
Klaus-Dieter

And now for something completely different.


Dean Single Offline




Beiträge: 238

03.10.2008 23:15
#8 RE: Britische Dampflokomotiven antworten

Hallo Freunde,

bei meinem Besuch im National Railway Museum in York letztes Wochenende habe ich dort ganz einfach mal an einem information counter nachgefragt (wenn's dort keine Informationen gibt, wo dann?), was es mit den nach vorne abgebogenen Ablaufrohren der Zylinderhähne auf sich hat. Der freundliche ältere Herr war zunächst etwas erstaunt über solch eine Detailfrage und gab zu, es auch nicht genau zu wissen - er nahm aber stark an, dass man damit verhindern wollte, dass ein scharfer Strahl dort unter Umständen Gleisschotter wegpusten könne, falls die Rohre direkt und tief nach unten zeigten (er hatte selbst schon erlebt, wie stark ein solcher Strahl sein kann). Hört sich zumindestens plausibel an.

In dieser Frage bleibe ich noch am Ball, bis mir jemand eine Antwort gibt, die auf Gewissheit und nicht nur auf Vermutungen beruht.

Viele Grüße
Klaus-Dieter

And now for something completely different.


 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor