Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 1.603 mal aufgerufen
 Spur OO
Seiten 1 | 2 | 3
FelixM Offline

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 4.063

06.03.2013 01:16
#16 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

Ich hätte nicht gedacht, dass hier so viel Spielraum für Grundsatzdiskussionen ist. Aber ich sehe schon, für die einen ist die Modellbahn ein Hobby für zu Hause, für andere etwas, das man auf Ausstellungen vorführen kann und wieder andere bringt der Spieltrieb dazu, reine Vereinsmodule zu konzipieren.

Zitat von Class150 im Beitrag #14
Baut denn überhaupt jemand reine Ausstellungs- und Vereinsmodule?


Wenn ich mir die bisher von Torsten und Matthias gebauten Module in 00 und N anschaue, dann sind das alles Ausstellungs- bzw. Vereinsmodule (Ausnahme 90°-Kurven in N, die als Ausstellungsmodule gedacht waren und nun als Heimmodule verwendet werden). Modulbauer, die eher Heimanlagen bauen, werden wahrscheinlich sowieso keine oder nur geringe Güteranlagen auf ihren Modulen vorsehen. Auch "Betriebsbahner" profitieren davon, denn dadurch kommt Strecke dazu. Deswegen denke ich, dass die gegenseitige Abstimmung über die Güterverkehrs-Strategie eine tolle Sache für die einen, aber unwichtig für die anderen ist.

Die Anlage der Anschließer hat nur begrenzt Auswirkung auf den Verkehr, den diese produzieren. Als Antwort auf die Bedenken von LMS bezüglich Rangieren möchte ich folgendes sagen:

- Vorbildgerechtes Bedienen von Anschließern verträgt sich nur mit Fahren im Verein oder auf Fremo-Treffen, nicht jedoch mit Ausstellungsbetrieb.
- In der Epoche, die wir (zunächst) darstellen wollen (50er, 60er bis 70er Jahre), gehörte umfangreiches Rangieren zum täglichen Brot im Güterverkehr und sollte deswegen auch im Modell nicht fehlen.
- Es besteht kein "Muss", einen Nahgüterzug zu übernehmen. Grundsätzlich besteht kein "Muss", irgendwas machen zu müssen. Wir wollen alle einfach unseren Spaß.
- Es hängt wesentlich vom Fahrplan ab, wie weit man das Rangier-Spiel treibt. Ich habe mir vorhin folgendes überlegt:
Würde ich jetzt zu einem durchschnittlichen Arrangement mit mehreren Betreibern einen Fahrplan konstruieren sollen, so würde ich ihn dreiteilen.
Im 1. Teil sollen ein paar Züge in nicht so dichter Zugfolge über möglichst weite Strecken fahren. Der Schwerpunkt soll darauf liegen, Züge fahren, halten und sich begegnen zu sehen. Rangieren gibt es gar nicht oder sehr wenig.
Im 2. Teil soll der Fahrplan so dicht werden, dass die Bediener der Betriebsstellen und die Lokführer ordentlich zu tun bekommen sollen. Hier liegt der Schwerpunkt auf dem Betrieb liegen, also Rangieren und regen Zugbetrieb in den Betriebsstellen gleichzeitig hinzubekommen.
Im 3. Teil wird es dann wieder ruhiger. Hier kann man zufällige, aber durchaus im Voraus durchgeplante Störungen an der Infrastruktur oder im Betrieb nachspielen wie z.B. ein Bauzug, der eins der beiden Streckengleise belegt, so dass eine zweigleisige Strecke nur noch als eingleisige Strecke betrieben werden kann. Man kann das natürlich auch weglassen, dann klingt der Fahrplan-Abend so ähnlich wie im 1. Teil ruhig aus.

Mit Störungen habe ich mich in den letzten 3 Monaten jede Woche in unserem Betriebs- und Experimentierfeld der TU herumgeschlagen. Unter anderem gab es:
- liegengebliebene Züge
- Nachschieben
- Anschlussbedienung per Sperrfahrt (entfällt für UK)
- Gegengleisfahrten
- Signalstörungen
- Blockstörungen (entfällt, solange wir nicht mit echten Block Instruments arbeiten)
- Lademaßüberschreitungen (entfällt, solange wir nicht mit echten Block Instruments arbeiten)
- Zugtrennungen

Man könnte noch
- Streckengleis gesperrt wegen Engineering Works
- Derailment
dazunehmen.

Auf diese Art hoffe ich, viele interessante Aspekte des Bahnbetriebs (zu denen Güterverkehr und Rangieren dazuzählt) unter einen Hut zu bekommen, ohne dass es für irgendjemanden langweilig oder sogar abschreckend wird.

Eure Meinungen dazu würden mich interessieren.

Viele Grüße
Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


LMS ( gelöscht )
Beiträge:

06.03.2013 07:55
#17 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

Einfach mal versuchen, oder? Es wird sicher noch einige Unterschiede zwischen Theorie und Praxis geben.
Die Zeit wird doch dann zeigen, ob und und wie es klappt.

Grüße, LMS


CP Offline




Beiträge: 496

06.03.2013 15:53
#18 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

Hay,
so bleibt zu hoffen, daß die Realität nicht vom Modell rechts überholt wird,
die Nachstellung betrieblicher Probleme und deren Lösung kann schnell technisch und
organisatorisch jede Modellbahn erdrücken.
Spass -wenn man es so nennen will- macht das dann nur noch -nach meiner Auffassung-
auf hochkomplizierten Anlagen, mit geschultem Personal,
die tatsächliche Betriebsabläufe simulieren.
Das hat aber nix mehr mit Modellbahn zu tun weil der Bediener kein Modellbahner mehr ist
sondern in eine Abfolge von Handlungen eingebunden ist,
die know-how und hohe Konzentration erfordern.
Jeder, der z.B. schon mal von einem ESTW gehört hat, weiss, was ich meine.
Auch zu Zeiten der guten, alten mechanischen Stellwerke war eine Betriebsstörung
eine Herausforderung, die mit vielen Handgriffen, Meldungen, Zetteln,
Eintragungen usw./usf. zu tun hatte.
Das wäre mir etwas zu viel realistic.

Schließlich führt beispielsweise die Umfahrung eines auf zweigleisiger Str. liegengebliebenen Zuges,
(also gegen die gewöhnliche F.) im Modell zur gleichen Konsequenz wie ein wg. bauarbeiten gesperrtes
Streckengl. . Wenn dann noch der Fahrplan eingehalten werden soll ...
Letztlich sieht der Beschauer einer Modellbahn ein und das gleiche.
Was ich lediglich sagen möchte ist, daß man das Nachstellen von Betriebssituationen
nicht zu sehr am Vorbild anschmiegen sollte.
Da fühl ich mich zu sehr an das alte Lehrkabinet in Berlin-Schöneweide erinnert :
alles läuft gut, plötzlich kommt: " so, jetzt machen wir mal... "

Bei US-Bahnern gabt`s tatsächlich mal die Frage ,ob es sinnvoll wäre,
die Modellwagen vorbildgetreu hin- ung herschwanken zu lassen.
Die Meinungen waren nicht eindeutig !

Gruß , Christian

CP - Catchpoint


Class150 Offline




Beiträge: 1.733

06.03.2013 19:26
#19 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

Ein "Problem" an solchen Veranstaltungen ist auch, dass dort viele verschiedene Ideen von Betriebskonzepten aufeinander treffen. An allem, was nicht erfüllt wurde, ist am Ende sowieso der Fahrplanersteller schuld Da gibt es sprechdisziplinierte Betriebseisenbahner, lockere Zugmelder, Personenzugfahrer, Güterzugrangierer, Sleepy Branchliner, Vorortverkehrsvertakter, lockerer Zugzusammensteller und wandelnde Zugbildungsplantabellen zum Stichtag 27.04.1965. Die bekommt man per Definition erst mal nicht unter einen Hut. Es dennoch geschafft zu haben, dass jeder sich ein Bisschen in dem Ablauf wiedergefunden hat, kennzeichnet ein gutes Treffen.
Unseren lieben Felix muss man manchmal ein Bisschen einbremsen. Sonst plant der mit seinem Güter-Rangiertick einem noch einen NSE-Tailchaser im Dunstkreis der Outer London Suburban Trains in ein schwerindustrielles Shunting Layout um. Zumindest hat er es die Tage mit Danningham probiert - aber ohne Erfolg Aber ich gebe zu, dass ich mit "ein Güterzug am Tag muss reichen" auch nicht der ideale Kandidat für die Fahrplanerstellung zum FREMO-Treffen bin. Eher Felix Gegenpol zum Korrekturlesen. Und der Gegenpol wird, wenn es zeitlich passt, auch gerne zum Treffen nach Berlin/Potsdam kommen und mal zur Abwechlung ein paar Eastern DMU in 00 pilotieren.

-----------------------------------------------------------------------
Darganfyddwch Sir Frycheiniog ag Reilfford Dyffryn Wysg
Discover Brecknockshire on the Usk Valley Line


FelixM Offline

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 4.063

06.03.2013 22:14
#20 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

Zitat von CP im Beitrag #18
Letztlich sieht der Beschauer einer Modellbahn ein und das gleiche.


Bei Vereinstreffen gibt es keine Zuschauer, die unterhalten werden wollen.

Zitat von CP im Beitrag #18
Da fühl ich mich zu sehr an das alte Lehrkabinet in Berlin-Schöneweide erinnert :
alles läuft gut, plötzlich kommt: " so, jetzt machen wir mal... "


Die TU hat ihr Betriebsfeld seit 2006 wieder in Betrieb nach einem 50-jährigem Dornröschenschlaf (alles Märklin-Hohlprofilgleise damals). Seitdem ist es weiter gewachsen und hat nun zwei Betriebsstellen mit mechanischem, eine mit elektromechanischem, eine (zukünftig zwei) mit Relaisstellwerk, drei mit ESTW und eine mit EZMG-Stellwerk, dazu eine Zugleitstrecke. Erstmals seit letztem Jahr kommen die Schöneweider zu uns, was auch daran liegt, dass die Stellwerke alle möglichen Arten von Störungen "können". Ich habe dieses Semester an diesen Stellwerken arbeiten müssen ("dürfen" trifft es eher ) und letzte Woche die mündliche Teilprüfung mit 1,0 abgeschlossen *stolz*. Von diesem Betriebsfeld, das übrigens vom Berliner Fremo-Oberhaupt Heiko hauptamtlich betreut wird, bin ich sehr beeinflusst worden in Bezug darauf, wo ich innerhalb des Fremos mal hin möchte. Natürlich stelle ich hier nur Vorschläge zur Diskussion, Modellbahn ist schließlich ein Mannschaftssport und Leit- und Sicherungstechnik ist ganz bestimmt nicht jedermanns Sache. Aber ich denke, sie ist es wert, darüber mal zu diskutieren.

Zitat von Class150 im Beitrag #19
Unseren lieben Felix muss man manchmal ein Bisschen einbremsen. Sonst plant der mit seinem Güter-Rangiertick einem noch einen NSE-Tailchaser im Dunstkreis der Outer London Suburban Trains in ein schwerindustrielles Shunting Layout um. Zumindest hat er es die Tage mit Danningham probiert - aber ohne Erfolg


Was erwartest du, wenn du mich nach meiner Meinung fragst?

Zitat von Class150 im Beitrag #19
Aber ich gebe zu, dass ich mit "ein Güterzug am Tag muss reichen" auch nicht der ideale Kandidat für die Fahrplanerstellung zum FREMO-Treffen bin. Eher Felix Gegenpol zum Korrekturlesen. Und der Gegenpol wird, wenn es zeitlich passt, auch gerne zum Treffen nach Berlin/Potsdam kommen und mal zur Abwechlung ein paar Eastern DMU in 00 pilotieren.


Mirko, ist in Ordnung. Von Kritik kann man nur profitieren (außer man kann nicht damit umgehen). Ich werde weiter deine N-Pläne sowie Great-BritN verfolgen und begrüße dich und alle anderen Interessierten auch gerne auf einem 00-Treffen.

Viele Grüße
Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


CP Offline




Beiträge: 496

07.03.2013 11:11
#21 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

Hay,
oh, ich muß sagen, daß ich mich schon als Zuschauer fühle, egal welchem Zwecke
bzw. unter welcher Fahne ein solches Treffen organisiert ist.
Das Auge isst ja mit und die Modellbahn möchte beschaut werden -
sie ist schon etwas eitel !!

Sicher ist es so, daß man -jenachdem aus welcher "konzeptionellen Ecke" man kommt-
die Modellbahn aus verschiedenen Blickwinckeln sieht.
Das ist ja immer wieder mal Gegenstand von Erörterungen bei allen Modellbahnern.
Ich sehe die Freizeitbeschäftigung als Ausgleich zum stressigen Berufs-/ und manchmal auch
Privatalltag.
Da ich Bluthochdruckpatient bin, muß ich auf eine
beruhigende Ausführung unseres Hobbys setzen !!

Jedenfalls bin ich schon gespannt und hoffe
am betreffenden Wochenende frei zu haben / zu bekommen!

Gruß , Christian

CP - Catchpoint


SouthEast Offline



Beiträge: 454

07.03.2013 17:39
#22 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

@CHRISTIAN

Hey,

ich habe gedacht die gute alte Diskussion über die "Dreipunktlagerung" hat die Fraktion >Betriebssicherheit< gewonnen . Obwohl die Wagen nicht nur in Alabama verdächtig schwanken. Was aber meist nicht an den Wagen liegt.


Viele Grüße,
Stefan (SouthEast)


CP Offline




Beiträge: 496

08.03.2013 11:37
#23 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

Hay Stefan,
darauf einen Tusch !!

Christian

CP - Catchpoint


Charly Offline



Beiträge: 310

08.03.2013 21:23
#24 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

Hallo !
Also das, was da der Felix so an betriebsdienstlichen Voschlägen für die Modelleisenbahn macht, ist nicht so mein Ding.
Betriebsdienst habe ich ja den ganzen Arbeitstag und die Störungen selbverständlich auch. Man stelle sich mal vor, auf einer Modellbahnausstellung steht ein Zug vor einem Halt zeigenden Signal. Nach einer Minute Wartens fragt driver Walker den signal staff Hightower, was los ist. Nachdem dieser festgestellt hat, das sich das Inner Home nicht bedienen läßt, muß er einen Befehl diktieren. Ehe Walker seine Vordrucke herausgekramt hat und dann noch der Teepott umgekippt ist - natürlich aufs Papier sind weiter 2 Minuten vergangen. Nach dem Erhalt des Befehls und der Wiederholung sind ca. 5 Minuten ins England gegangen.
Inzwischen sind die Zuschauer dieser Modelleisenbahn - Anlage zur Nächsten weitergelaufen.Ende letzten Jahres war bei uns in Berlin eine große Ausstellung u.A. eine Anlage, die der Dahme - Uckroer Eisenbahn nachempfunden wurde.Viele Originalbauten wurden nachgestaltet - sehr gut!
Aber die Betreiber hatten einen "Fahrplan", und der besagte, das etwa alle 10 min. sich ein "Goldbroiler" mit ein paar Güterwagen in die Spur begab.Ergebnis? Kein Publikum.

Ebenfalls für mich ist die Modellbahnerei der Ausgleich zur beruflichen Tätigkeit. Und wenn mir so ist dann fährt eben auch mal der geschobene push-pull Zug am Halt - zeigenden Signal bei analog - Betrieb vorbei und steht zwei Wagenlängen "drüber".Für mich soll das "Spielerei" sein und auch so bleiben.

Und noch ne Frage an Felix: Woher weißt Du, das es in UK keine Sperrfahrten gibt? Bei dem massenhaften Einsatz von push-pull Zügen und Triebwagen böte es sich ja geradezu an. Die "Southern" war froh, in Kriegszeiten während der Bombardements Englands soviele EMU´s gehabt zu haben, um bei Störungen ganz schnell "kehrt" zu machen zu können.
Übrigens auch bei der Berliner S-Bahn gibt es noch so ein Relikt aus Kriegszeiten: den Pendelverkehr!

Charly


Class150 Offline




Beiträge: 1.733

08.03.2013 21:41
#25 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

Ausstellungs- und Modultreffen-Betrieb sind nicht vergleichbar und verfolgen verschiedene Zielsetzungen, dieses Fazit wurde inzwischen in der Diskussion gezogen. Allerdings kann ich das Fazit ergänzen, dass man beim Modultreffen an sich auch nicht die Störung planen muss, sie wird so oder so kommen. Jemand rangiert sich fest, der Fahrplaner hat die Kapazitäten einer Betriebsstelle überschätzt, ein Weichenantrieb macht schlapp - alles schon mal bei Great-britN passiert.

-----------------------------------------------------------------------
Darganfyddwch Sir Frycheiniog ag Reilfford Dyffryn Wysg
Discover Brecknockshire on the Usk Valley Line


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.019

08.03.2013 22:12
#26 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

Ich würde auch keine Störungen einplanen.
Ich habe zwar schon von amerikanischen Modellbahnanlagen
gehört bei denen Störungen per Zufallsprinzip eingebaut werden,
aber dort hat man eine feste Stammcrew die sich regelmäßig
zum Betrieb machen trifft.
Hatte das auch mal mit einem FREMO Kollegen diskutiert und
dieser hatte davon abgeraten. Denn wie Mirko erwähnt hatte
kann es allein schon durchs festrangieren, Ausfall eines
Weichenantriebs oder eine Zugmannschaft die nicht zum Dienst
erscheint zu genügend Störungen kommen.

Markus


LMS ( gelöscht )
Beiträge:

08.03.2013 22:41
#27 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

Zugegeben, das einbauen künstlicher Störungen ist absolut nichts für mich. Als hauptberuflicher LST-Planer muss ich nicht genau das, was ich versuche nicht auftreten zu lassen, in meiner Freizeit provozieren.
Das ist mir echt zuwider. Störungen kommen von ganz allein, die muss ich nicht künstlich erschaffen.
Für das private, nichtöffentliche Treffen wäre das an sich kein Problem, beim öffentlichen Ausstellungsbetrieb wäre das die schlechteste Variante und vertreibt nur das Publikum.
In beiden Fällen wäre ich nicht dabei. Ich hoffe, das ist im August so auch nicht geplant, denn dann kann ich mir die Zeit, den Weg und die Transportermiete sparen.
Ich möchte es aus reinem Spaß rollen sehen und nicht gezwungen sein, ständig irgendwelche Handlungen vornehmen zu müssen, nur weil mir das ein aus dem Boden gestampfter Fahrplan ohne Grundlage vorschreibt.
So habe ich leider bei einigen FREMO-Treffen erlebt und deshalb richte ich mich nur nach der Modulnorm, nicht nach den zwanghaften Abläufen. Es ist meine FREIzeit und nicht mein Job.
Nix für ungut.

Grüße, LMS


FelixM Offline

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 4.063

09.03.2013 00:23
#28 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

Ich muss hier mal ein bisschen bremsen.

Störungen sind keine geplant. Das war eine Idee von mir und diese habe ich hier zur Diskussion gestellt. Sie ist mehrheitlich abgelehnt worden. Damit ist die Sache vom Tisch.

Es kommen immer wieder Argumente, die mit "für den Zuschauer" anfangen. Anfangs habe ich gedacht, ihr würdet als Modulbauer oder Fahrzeugmitbringer oder Lokführer auf die OnTracks wollen oder so. Aber mir ist inzwischen klar, dass viele einfach nur ihre Züge kreisen sehen wollen. Als Ausgleich zu einem stressigen Arbeitsalltag oder so ist das natürlich auch vollkommen okay.

Aber: "Kreisen lassen" ist Betrieb ohne Sinn. Bei Fremo-Treffen geht es darum, den Platz so auszunutzen, dass die kleinen Züge endlich auch mal einen Sinn bekommen. Dazu benötigt es einen Fahrplan. In diesem steht im einfachsten Falle nur drin, wann ein Zug wohin fahren soll und warum. Das hat nichts mit Dienst nach Vorschrift zu tun. Ohne Anhaltspunkt Modellbahnbetrieb zu machen wird irgendwann frustrierend. Die Lokführer haben irgendwann jeden Meter Gleis abgefahren, und die Leute an den Betriebsstellen ärgern sich, wenn auf einmal 3 Züge kommen und gleichzeitig durch den eingleisigen Abschnitt fahren wollen, den wir voraussichtlich haben werden.

Ein Fahrplan ist nicht restriktiv. Er ermöglicht. Er haucht Leben in die kleine Welt ein, die da entsteht. Wenn man seinen Zug über die meterlange Strecke fahren sieht und genau weiß, wo er hinfährt und sich dann vielleicht noch die Passagiere dazu vorstellt, dann kommt das Erlebnis ganz von allein. Da bin ich mir sicher.

Ich schwenke daher meine Prioritäten bezüglich der Planung des Arrangements ein wenig um. Das Augenmerk soll nun auf "Einfach und Sicher" liegen. Das heißt, wir fangen erstmal klein an und machen ein einfaches Arrangement und einen Fahrplan ohne "Tücken". Es ist schließlich unser erstes Treffen. Ich hoffe, damit erstmal den kleinsten gemeinsamen Nenner von uns allen zu finden.

Und nun noch ein paar Worte zum Ursprungsthema Güterverkehrs-Betriebsstellen: Hat denn jemand konkret Interesse daran, eine solche einzubringen außer den bereits erwähnten? Eine jede ist ein zusätzlicher Gewinn.

Viele Grüße
Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.777

10.03.2013 08:16
#29 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

Gut geschrieben, Felix. "Wir hauchen der kleinen Welt ein Stück Leben ein", das ist ja fast schon ein philosophischer Ansatz
Ich denke, so können wir weitermachen und es wird für alle etwas geboten.

Achso, und nun "something totally different": in zirka drei Stunden erscheinen die Bachmann-Neuheiten für 2013/14

Beste Grüße

Torsten


Class150 Offline




Beiträge: 1.733

10.03.2013 09:35
#30 RE: Güterverkehrs-Betriebsstellen Antworten

In Sachen Arrangementgröße muss vermutlich niemand zurückrudern. Je mehr Strecke wir zusammenkriegen, umso besser ist es für alle. Lediglich sollten die Modulfolge und der Fahrplan ohne die kritische Auslastung von Bottlenecks angelegt werden. Also keine rangierintensiven Anschließer an die Einfahrt in den eingleisigen Abschnitt und generell die Zugfolge mit ein Bisschen Zeitpuffer an kritischen Betriebsstellen. Ebenfalls wichtig für den Fahrplan ist die Teilnehmerzahl. Nicht dass es am Ende mehr Jobs (Fahrdienstleiter, Lokführer) als Teilnehmer gibt.

Für mich gibt's die neuen Bachmänner erst heut Abend. Fahre gleich erst zur Modellbahnausstellung des MEC Bergheim und von da direkt zum Eishockey.

-----------------------------------------------------------------------
Darganfyddwch Sir Frycheiniog ag Reilfford Dyffryn Wysg
Discover Brecknockshire on the Usk Valley Line


Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Signaling, Paper vs. Real life
Erstellt im Forum Signals and Permanent Way von Markus Spandau
8 09.01.2016 19:51
von FelixM • Zugriffe: 757
Slotting im Modell (genormte Schnittstellen von Modell-Signalen)
Erstellt im Forum Signals and Permanent Way von FelixM
6 22.06.2014 00:46
von McRuss • Zugriffe: 446
00Fremo: Datenblätter
Erstellt im Forum Spur OO von FelixM
2 30.11.2013 08:04
von FelixM • Zugriffe: 455
Wagenkarten und Frachtzettel
Erstellt im Forum Spur OO von FelixM
132 17.08.2014 14:15
von Markus Spandau • Zugriffe: 8608
Fahrleitung für Class 71
Erstellt im Forum Historisches Forum von SouthEast
4 02.04.2012 16:12
von SouthEast • Zugriffe: 443
Schreibpult/Ablagefläche für die Moba
Erstellt im Forum allgemeine Modellbautipps von McRuss
2 17.07.2009 22:38
von McRuss • Zugriffe: 321
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz