Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.404 mal aufgerufen
 Modellvorstellungen
blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.780

04.03.2012 05:10
Class 22 "Warum siehst du aus wie ein Walroß?" Antworten

Hallo liebe Freunde,

genau rechtzeitig zur letzten Ausstellung in Berlin ist die neue Dapol Class 22 "Baby Warship" 63xx eingetroffen. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, diese kurz vorzustellen.

Als erstes wie gewohnt ein paar Informationen zum Vorbild:

Die Baureihe D63xx (später Class 22) wurde zwischen 1959 bis 1962 von der North British Locomotive Company (NBL) in Glasgow gebaut. Die Serie bestand aus 58 Stück, gebaut in zwei Auflagen. Die erste Auflage (D6300 bis D6305) hatte ein Leistung von 1000 hp, die zweite (D6306 bis 6357) 1100 hp und einen anderen Dampfheizungskessel.
Über die Bauzeit hinweg erlebten die Loks zahlreiche Modifikationen, wie andere Dachlüfter, Seitenfenster und Frontenden.

Die Loks waren alle in der Western Region von British Railways beheimatet. Die Zugleistungen waren meistens lokale Personen- oder Güterzüge, einige Loks wurden zum Schluß ihrer Karriere um London Paddington für Überführungsdienste verwendet.
Die weiter unten vorgestellte D6315 wurde im Februar 1960 im Depot Plymouth Laira in Dienst gestellt und im November 1966 wurde sie nach Newton Abbot umbeheimatet. Nach einen kurzen Abstecher in Bristol Bath Road im September 1967 folgte im Mai 1968 die Rückkehr zu ihrem ersten Shed, Plymouth Laira. 1969 wurde sie zum ersten Mal für zwei Monate abgestellt. Danach war sie bis zum 22.5.1971 im Streckeneinsatz. Zum Schluß war sie in Marsh Junction abgestellt.

Anfangs hatten die "Baby Warships" große Probleme mit der Zuverlässigkeit, und die Loks gingen teilweise zur Ausbesserung zurück nach Glasgow. Ab 1961 wurde die Lage besser, doch der Hersteller North British Locomotive ging 1962 in Insolvenz.

Mit Auftauchen der leistungsstärkeren "Warships" und "Hymeks" (Class 42 und Class 35) wurden die Loks mehr auf untergeordenete Dienste abgedrängt. Nach der Insolvenz von NBL war zunehmend schwieriger, Ersatzteile zu bekommen, so daß einige Loks zur Ersatzteilgewinnung abgestellt wurden. Ab 1967 erfolgte die Ausmusterung, die D6315 wurde als eine der letzten Lok ihrer Baureihe am 28.1.1972 in Swindon zerlegt.

Unglücklicherweise blieb keine Lok erhalten, daher kann ich auch nicht mit einem selbst aufgenommenen Vorbildfoto dienen, sondern nur mit einem Link zum Western Region Archiv:

http://www.greatwestern.org.uk/d6300m_in.htm

Zum Modell:
Dapol hatte die Lok vor drei Jahren angekündigt, die Nachforschungen zum Vorbild haben doch mehr Zeit als geplant gekostet und sie wollten alles perfekt machen.

Sehr eindrucksvoll ist die Front geworden. Weil die Nase ein wenig plattgedrückt ist und herunter hängt sowie die Schläuche an der Pufferbohle wie Barthaare aussehen, kam schnell die Frage auf: "Warum siehst du aus wie ein Walroß?"
(© by FelixM, danke)



Die Lok hat die Nummer D6315 und ist eine Sonderedition von Kernow Models, Auflage 250 Stück in ab Werk gealterter Ausführung. Die Alterung ist recht gut gelungen und geht über den normalen grauen Farbschleier hinaus. So sind z.B. die Wischspuren der Scheibenwischer an den Frontscheiben nachgebildet.



Die Lok kommt in einer stabilen Box mit sehr ausführlicher Anleitung und Informationen zum Vorbild. Der Karton hat sehr große Ähnlichkeit mit Heljans Spur-OO Schachteln, ich denke daß auch die Dapol-OO-Loks aus derselben (chinesischen) Fabrik kommen.



Hier noch einmal ein Blick auf die Alterung mit Ablaufspuren und subtil gealterten Dachpaneelen. Die Schürzen unterhalb der Seitenwand liegen als seperate Teile bei und sind selbstverständlich ebenfalls gealtert. Die Lok verfügt als Besonderheit über Speichenradsätze! Das rechteckige Fabrikschild ist ein aufgesetztes Ätzteil.



Die zugerüstete Pufferbohle. Die Öffnungen sind relativ genau, die Teile müssen jedoch mit einem winzigen Tropfen Kleber gegen wieder herausfallen gesichert werden. Der NEM-Normschacht samt Aufnahme kann einfach abgeschraubt werden und stört somit nicht die Optik.



Die selbstklebenden Headcodes und Zurüsteile werden in praktischen Blisterverpackungen geliefert, eine deutlich bessere Lösung als die üblichen Tütchen, die einmal aufgerissen, nie wieder richtig zu verschließen sind.



Da die Abbildung in der Anleitung von Dapol recht klein und schwer zu entziffern ist, hier deshalb ein Bild, in welcher Reihenfolge die Zurüstteile von links nach rechts angebracht werden müssen. Das Kabel für die Mehrfachkupplung (2. von links) ist verkehrt gespritzt worden, die Stecker müssen nach hinten und nicht zur Seite zeigen. Entweder muß man das Teil vorsichtig erwärmen und nach hinten biegen oder aus dünnen Draht ein neues Kabel bauen. Das ist jedoch der einzige Fehler, den ich an der Lok gefunden habe.



Unten die ansteckbaren Schürzen. Beim Vorbild wurden sie in späteren Jahren teilweise oder ganz demontiert, um besseren Zugang zu den Aggregaten zu haben. Siehe dazu das Bild der D6320 im "Western Region Archiv" oder hier. Dapol hat freundlicherwiese auch den Bereich unter den Schürzen gravieren lassen, ein tolle Sache. Die Schürzen selber sind nummeriert und mit rechts/links gekennzeichnet. So kann man sie nicht verwechseln.



So sehen die "inneren Werte" aus. Links die 21-polige Schnittstelle, rechts ist der Platz (58x22x12mm) für einen großen Lautsprecher. Die kleine abgezogene Platine ist nicht etwa ein Decoder, sondern der Blindstecker! Dapol hat den Blindstecker mit Dioden, Widerständen, Spannungsreglern und einigen anderem wohl notwendigen Schnickschnack versehen.
Auffällig ist die sorgfältige und saubere Drahtverlegung, das zeugt von Qualität. Das Gehäuse lässt sich durch Abspreizen vom Chassisblock relativ leicht abnehmen.



Hier die genaue Auflistung der technischen Spezifikation der Lok:

- fünfpoliger schräg genuteter Motor mit zweiteiliger Schwungmasse
- Speichenradsätze in Messingbuchsen gelagert
- Metallchassis
- NEM-Schächte
- abnehmbare Schürzen
- Lichtwechsel rot/weiß mit LEDs
- Lautsprechervorbeitung mit 21pol. MTC Schnittstelle
- Führerstandsbeleuchtung mit LED digital einzeln schaltbar
- geätzte Lüfter- und Dachgitter
- Federpuffer
- selbstklebende Headcodes
- geätzte Fabrikschilder
- seperat angesetzte Griffstangen, Scheibenwischer und Lampenhalter

Die Beleuchtung ist vorbildgerecht, es leuchtet nur der in Fahrtrichtung linke untere Scheinwerfer und auf der Rückseite eine untere rote Lampe. Die oberen beiden Lampen sind nur die sogenannten "marker lights" als Markierungslichter. Die unterschiedlichen Helligkeiten und der Farbton sind sehr gut getroffen.



Der beleuchtete Führerstand ist eingerichtet, leider ist durch die "dreckigen" Fenster wenig zu erkennen. Gut gelungen sind Fensterrahmen und Scheibenwischer. Man braucht übrigens einen 21pol. Decoder mit vier Funktionen, um die Führerstände seperat zu schalten. Mit dem normalen Bachmann.Decoder 36-554 (alias Lokpilot Basic V1.0) leuchtet nur ein Führerstand. Es gibt auch einen Sound-Decoder von Howes Models, der ebenfalls über die richtigen Lichtfunktionen verfügt.
Im Analogbetrieb leuchten beide Führerstände, die Headcodeboxes und der Lichtwechsel rot/weiß je nach Fahrspannung.



Hier noch ein Foto vom Anlageneinsatz auf Blackmoor Vale. Die Laufeigenschaften sind, wie aufgrund der technischen Spezifikation nicht anders zu erwarten war, ausgezeichnet. Langsames kriechen ist möglich, sehr gute Regelbarkeit über den gesamten Bereich, dezentes Fahrgeräusch. Die Höchstgeschwindigkeit ist passend (beim Vorbild 121 km/h). Alle vier Achsen sind angetrieben, die Lok wiegt 490 Gramm. Die Zugkraft dürfte gut sein, mit fünf Reisezugwagen hatte die Lok auch in den engen 380mm-Radien meiner Anlage keinerlei Probleme.



Der Preis für dieses gealterte und limitierte Modell in einer Auflage von 250 Stück ist bei Kernow Model Centre 139,99 Pfund (167,89 Euro). Nicht gerade eben ein Schnäppchen, doch meiner Meinung nach ist die Dapol D63xx/Class 22 jeden Cent wert und für den gebotenen hohen Standard als preiswert zu bezeichnen.
Bei Hattons wird die Lok für 125,00 Pfund (149,91 Euro zum Tageskurs) in vier verschiedenen Varianten (2x grün, 2x blau) mit gleicher technischer Ausstattung (siehe oben) wie das Kernow-Sondermodell angeboten.
Ich habe den Kauf keine Minute bereut und bin äußerst zufrieden. Dapol hat für seine OO-Loks einen dicken Pluspunkt bei mir bekommen.

Beste Grüße

Torsten


FelixM Offline

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 4.063

04.03.2012 13:24
#2 RE: Class 22 "Warum siehst du aus wie ein Walroß?" Antworten

Zitat von blackmoor_vale
"Warum siehst du aus wie ein Walroß?"
(© by FelixM, danke)

Inspiration: http://www.flickr.com/photos/johngreytur...in/photostream/ (Das ist eine Class 21.)

Viele Grüße
Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


Knockando Offline



Beiträge: 410

04.03.2012 13:36
#3 RE: Class 22 "Warum siehst du aus wie ein Walroß?" Antworten

Hi Torsten,

vielen Dank für diesen sensationellen, wie ich meine, objektiven Bericht über die Class 22 by Dapol.
Denke meine geplante Englische Bahn wird auch 1 oder 2 Diesellokomotiven beheimaten.
Zumindest hat das publizierte mich ein wenig infiziert.
In diesem Sinne "I'am the Walrus"...(written by John Lennon)

Best wishes
Knockando


j.v.berndt Offline

Moderator


Beiträge: 429

04.03.2012 19:31
#4 RE: Class 22 "Warum siehst du aus wie ein Walroß?" Antworten

Hallo Torsten,

eine sehr schöne Lok und mit Sicherheit ihr Geld Wert. Zu teuer finde ich das nicht, im Vergleich, was ich im Lokpavilion für "normale deutsche Loks" hinlegen müsste .

Jörg, mit freundlichem Gruss aus Sachsen


haeckmaen Offline




Beiträge: 759

09.04.2012 14:21
#5 RE: Class 22 "Warum siehst du aus wie ein Walroß?" Antworten

Zur Ausgangsfrage "warum siehst du aus wie ein Walroß" wollte ich noch (entnommen aus "The Western's Hydraulics" von J.K. Lewis) besserwissern, dass das wohl daran liegt, das NBL für die Führerstände die Konstruktion der D600-Warships übernommen, aber den Vorbau weggelassen hat. Gleichzeitig hatte die BTC noch nicht das Erfordernis der gangways fallengelassen, so dass eine Gestaltung im Stil der class 42/43 ausschied. NBL hatte aber wohl sowieso keine Erfahrungen mit gefälligen "stressed skin"-Konstruktionen.

Matthias

my railway related photos: https://www.flickr.com/photos/152365019@N04/albums


Markus Spandau Offline




Beiträge: 664

03.01.2014 23:21
#6 RE: Class 22 "Warum siehst du aus wie ein Walroß?" Antworten

Hallo,

habe seit ein paar Tagen ebenfalls eine 22 und kann Torstens Beitrag nur unterstützen. Nebenbei bin ganz froh, daß Dapol und Heljan mir die meisten für die Western Region in Frage kommenden Diesel anbieten, da das ein ganz anderes "Kaliber" sind als die doch oft rustikal wirkenden Bachmann/Hornby Modelle.
Es wird nicht meine letzte 22 bleiben!

Markus


FelixM Offline

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 4.063

04.01.2014 01:04
#7 RE: Class 22 "Warum siehst du aus wie ein Walroß?" Antworten

Hallo Markus,

hast du ebenfalls eine Split Headcode oder eine mit Headcode Discs?

Viele Grüße
Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


Markus Spandau Offline




Beiträge: 664

04.01.2014 08:49
#8 RE: Class 22 "Warum siehst du aus wie ein Walroß?" Antworten

Moin Felix,

split headcode, small yellow warning panel.

Markus


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Überblick Hitachi Class 80x
Erstellt im Forum Eisenbahn in Großbritannien von FelixM
1 14.01.2024 12:07
von Yorkshire Lad • Zugriffe: 103
Oxford Rail LNER J 27 class
Erstellt im Forum Modellvorstellungen von Guardian
0 03.04.2023 20:59
von Guardian • Zugriffe: 186
Dapol GWR 78XX Manor class
Erstellt im Forum Modellvorstellungen von Guardian
1 09.10.2022 11:52
von blackmoor_vale • Zugriffe: 225
Heljan Class 17 Kurzvorstellung
Erstellt im Forum Modellvorstellungen von blackmoor_vale
5 25.09.2021 10:18
von Wolf • Zugriffe: 416
GraFar-Remotorisierungssätze class 08 und J94 bei DM toys
Erstellt im Forum Spur N von haeckmaen
2 07.02.2021 18:06
von haeckmaen • Zugriffe: 178
Dapol Class 156 Stromübertagungsproblem beheben.
Erstellt im Forum Spur N von McRuss
0 11.09.2017 14:42
von McRuss • Zugriffe: 282
DJ Models GWR 48XX class
Erstellt im Forum Modellvorstellungen von Guardian
2 30.03.2017 18:14
von Railfun • Zugriffe: 504
Bachmann Class 66 Freightliner (mit Fotos) UPDATE
Erstellt im Forum Modellvorstellungen von Markus Spandau
0 06.07.2014 15:04
von Markus Spandau • Zugriffe: 671
Auch meine erste Class 37 ist da und ich auch
Erstellt im Forum Spur OO von Lok-Henry
23 12.10.2013 12:24
von Lok-Henry • Zugriffe: 1325
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz