Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 256 mal aufgerufen
 Spur OO
Railfan Offline



Beiträge: 7

17.11.2021 01:02
Fragen zu Parkside Dundas Bausätzen Antworten

Hallo,

mir sind mehrere, vermutl. ältere Parkside Dundas Bausätze in ungeöffnetem Zustand angeboten worden.

Dazu die Fragen: wird der Kunststoff der Bausätze im Laufe der Jahre spröde?

Ist das Rangieren mit diesen Wagen möglich, da sie aus Kunststoff sind? Denn sie sind vermutl. ziemlich leicht oder sind Metallplatten zum Beschweren dabei?

Und ist es möglich, die Kadee Kupplung mit dem Peco Set PA34 Coupling Mounting Blocks for Bachmann (TM) Couplings an älteren Güterwagenbausätzen nachzurüsten?

Danke für entsprechende Antworten.


Gruß
Clemens


GWR7007 Online



Beiträge: 77

17.11.2021 20:35
#2 RE: Fragen zu Parkside Dundas Bausätzen Antworten

Hallo Clemens,

gleich vorweg: ich kann leider nicht zu allen Fragen etwas sagen.
Ich habe seit kurzem noch ungeöffnete, neue Bausätze der Peco Parkside Reihe (Peco hat Parkside vor ein paar Jahren übernommen). Bei diesen liegen keine zusätzlichen Gewichte bei. Dies müsste man selber machen. Ob es nötig ist, kann ich (noch) nicht sagen, würde aber davon ausgehen, dass es sinnvoll wäre. Je nach Wagen werden sich Gewichte leichter oder schwerer tarnen können.
Noch ewas anderes: soweit ich weiß liegen alten Bausätzen keine Nassschiebebilder mit Beschriftungen bei. Diese mussten damals m.W. separat gekauft werden. Inzwischen müssten allen Bausätzen Bögen beiliegen. Vielleicht auch etwas, das in die Kaufentscheidung einbezogen werden sollte.

Da ich mit den tension lock Kupplungen fahre, kann ich zum Thema Kadee nichts sagen.

Gruß,

Bendix


blackmoor_vale und Railfan haben sich bedankt!
Railfan Offline



Beiträge: 7

20.11.2021 07:56
#3 RE: Fragen zu Parkside Dundas Bausätzen Antworten

Hallo Bendix,

danke schon einmal für Deine Rückmeldung.

Ein guter Hinweis von Dir, daß den alten Bausätzen keine Nassschiebebilder mit Beschriftungen beiliegen.

Und auf der Webseite von Peco bin ich da nicht fündig geworden.... und habe eine Anfrage an Peco gesandt, vielleicht gibt es aus der Übernahme noch einen Restbestand.

Alternativ gibt es Fox transfers, der Markt für Beschriftungen scheint bei 2715 angebotenen Decals nicht so klein zu sein, davon allein 1784 für den Bereich Railway.

Gibt es da evtl. Erfahrungen?


Gruß
Clemens


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.862

20.11.2021 15:07
#4 RE: Fragen zu Parkside Dundas Bausätzen Antworten

Hall Clemens,

ich habe mal bei meinem LWG Wagen nachgesehen, da lagen auch keine Gewichte bei, aber da er aus der Zeit nach der Übernahme durch Peco stammt waren Beschriftungen dabei. Zu Deiner Frage wegen den Kupplungen. Bei meinem Wagen ist die Unterseite des Wagens eben, so das man da egal welche Kupplung man nun einbauen möchte etwas darunter montieren muss. Ob das nun entsprechend angebotene Adapter oder selbstgebastelte Lösungen sind. Ich hatte in den späten 90ern mir mal einen Parkside Dundas Bausatz gekauft, und wenn ich mich richtig entsinne war das damals ebenso, Es gab dann eine Art Plastikvierkant auf den zwei Noppen angeformt waren, auf die man dann die Kupplungsbügel aufstecken konnte.
Das ist aber mittlerweile über 20 Jahre her.

Markus


Railfan hat sich bedankt!
GWR7007 Online



Beiträge: 77

20.11.2021 15:17
#5 RE: Fragen zu Parkside Dundas Bausätzen Antworten

Hallo Clemens,

noch eine Anmerkung zu den Schiebebildern. Meine werden/wurden (?) von Modelmasters hergestellt. Diese bieten weiterhin eine Reihe von Bögen für die Bausätze an. Inwieweit allerdings seit dem Brexit nach Europa verschickt wird, kann ich nicht sagen. Ich hatte auf der Seite vor einiger Zeit mal geschaut, aber da man hätte anrufen müssen und da das Produktbild bei Hatton's einfach nicht aktualisiert wurde (zeigte die alte Variante ohne Beschriftungsbögen, im Paket war aber die neue mit Bögen) habe ich das erstmal nicht weiter verfolgt.
Anbei ein Link zu Modelmasters:
https://modelmaster.uk/835-4mm-scale-pec...slide-transfers

Allerdings stimmen die Waggonnummern für mindestens einen Bausatz schonmal nicht. Beim Dia 1/109 genieteten BR 16t mineral steel liegen Nummern für die häufigeren 1/108 bei (die für 1/109 passenderen liegen, meine ich bei RMWeb gelesen zu haben, den 1/108 Bausätzen bei).
Ob noch weitere Bausätzen von solchen Fehlern betroffen sind, kann ich leider nicht sagen.

Gruß,

Bendix


FelixM und Railfan haben sich bedankt!
Railfan Offline



Beiträge: 7

22.11.2021 13:57
#6 RE: Fragen zu Parkside Dundas Bausätzen Antworten

@Markus u. Bendix, danke schon einmal für die Infos, auch das bringt mich schon wieder weiter.

Eine generelle Frage, damit man auch selber schauen kann und nicht immer fragen muß / soll: welche Webseite ist für britische Güterwagen empfehlenswert, wenn es um Lackierung / Beschriftung sowie die Verwendung in der

entsprechenden Era bzw. in welchen Eras der Wagen verwendet wurde?

Edit: diese Webseite ist mir bei der Suche danach aufgefallen http://igg.org.uk/rail/4-rstock/04arstock5.htm#top

Vielleicht ist das schon ein Anfang?


Gruß
Clemens


McRuss hat sich bedankt!
McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.862

22.11.2021 16:56
#7 RE: Fragen zu Parkside Dundas Bausätzen Antworten

Hallo Clemens,

eine hilfreiche Seite was gerade Farbgebung und auch Alterung angeht ist die Seite von Paul Bartlett.

https://paulbartlett.zenfolio.com/paulbartlettsrailwaywagons

Markus


Railfan hat sich bedankt!
GWR7007 Online



Beiträge: 77

22.11.2021 18:15
#8 RE: Fragen zu Parkside Dundas Bausätzen Antworten

Hallo Clemens,

Zitat von Railfan im Beitrag #6

Edit: diese Webseite ist mir bei der Suche danach aufgefallen http://igg.org.uk/rail/4-rstock/04arstock5.htm#top

Vielleicht ist das schon ein Anfang?

Die Seite, die du gefunden hast, nutze ich auch immer wieder gerne. Dort, sowie auf weiteren Seiten des gleichen Autors, findet sich doch schon viel. An manchen Stellen meine ich, dass die Bilder und der Text nicht ganz passen (Bilder kommen erst nach einem weiteren Absatz); aber das ist halt das Layout der Seite. Ist inhaltlich aber kein Makel.

Die von Markus verlinkte Seite von Paul Barlett ist auch schön zum Schauen, um zu sehen, was BR so an Wagen hatte. Einzige kleine Einschränkung: die meisten Fotos sind aus den 1970ern/1980ern. Entsprechend sind viele Waggons schon arg heruntergewirtschaftet und Fotos zeigen Wagen gerne auch -zumindest müsste es das heißen- ausgemustert (zu erkennen an "cond."-Anschriften).
Für die BR steam era dürfte zudem die Vielfalt der Big4 und pre-grouping Wagen fehlen, einfach weil BR viel rollendes Material durch die Standard-Wagen zu ersetzen versucht hat und dadurch altes geerbtes Material ausgemustert werden konnte. Wobei es bei den Standard-Wagen oftmals auch noch einige Varianten gab, sodass die auch nicht so homogen waren, wie man meinen könnte. Zusätzlich wurden im Zuge der Anhebung der Zuggeschwindigkeiten im Güterverkehr, um der Koknkurrenz von der Straße etwas entgegen zu setzen, bis Mitte/Ende der 1960er die meisten unfitted (also nur mit Handbremse ausgerüsteten) Waggons ausgemustert. Einzige Ausnahme bilden die verschiedenen mineral steel wagons, wobei auch hier Ende der 1960er die ältesten Bauarten (bspw die 16t slope sided und ehemaligen ministry-wagons aus den [Vor-]Kriegsjahren; zu erkennen an Wagennummern bis ca. in den B60000er-Bereich meine ich) abgestellt wurden.

Eventuell wäre es hilfreich, wenn du noch ungefähr sagen könntest, welche Region/Zeitspanne dich interessieren...? Dann könnte man vielleicht auch spezifischer weiterhelfen
Die meisten normalen Wagen (ein paar offene, gedeckte, aber bis zur Gründung von BR nicht die private owner mineral wagons in den farbenfrohen Beschriftungen) waren ab den 1920ern im common user pool, weshalb sie quasi überall auf dem Eisenbahnnetz zu finden gewesen sein könnten.
Zur Great Western Railway gäbe es z.b. noch diese informative Seite (wurde auch mal bei RMWeb verlinkt und da sind auch die ein oder anderen Nietenzähler vertreten; sprich, wenn es aus der Ecke kommt, kann sie so schlecht nicht sein):
http://www.gwr.org.uk/index.html

Für die anderen drei der Big4, oder, um es noch komplizierter zu machen, die vielen anderen pre-grouping Gesellschaften, habe ich leider spontan nichts anzubieten.

Gruß,

Bendix


Railfan, FelixM und blackmoor_vale haben sich bedankt!
Railfan Offline



Beiträge: 7

23.11.2021 00:04
#9 RE: Fragen zu Parkside Dundas Bausätzen Antworten

@Markus u. Bendix,

nochmals danke für die Infos, das sind ja klasse Webseiten.

Die Seite von Paul Bartlett ist ja unglaublich....... richtig gut.

@Bendix: vielen Dank für Deine vielen Informationen, das ist schon eine Wissenschaft für sich, wenn man neu in dem Thema ist :)

Zu Deiner Frage nach der Region/Zeitspanne könnte ich mir die 20er / 30er Jahre oder aber die 50er / 60er Jahre vorstellen, irgendwo in Schottland.

Auf jeden Fall mit kleinen, kompakten Dampfloks, bei der Recherche sah ich diese Bilder https://www.flickr.com/search/?user_id=4...&text=hellingly

Das Ganze als Rangieranlage mit einer kleine Brauerei oder einem Sägewerk.

Leider steht mir nicht so viel Platz zur Verfügung, 3,60m x 2,50m im L-Format mit einer Tiefe von 50cm.

Ob das realistisch ist in 00, kann ich noch nicht beurteilen......


Gruß
Clemens


FelixM hat sich bedankt!
GWR7007 Online



Beiträge: 77

24.11.2021 22:43
#10 RE: Fragen zu Parkside Dundas Bausätzen Antworten

Hallo Clemens,

zum Thema Schottland kann ich leider nur sehr wenig sagen. Größter Unterschied zwischen deinen gewählten Perioden müsste sein, dass unter BR Regionen gegründet wurden. Die meisten verlaufen entlang der vier verstaatlichten Vorgängergesellschaften. Einzig in Schottland wurde eine neue "Scottish Region" gegründet, die Loks der LMS und LNER (und deren Vorgängern) m.W. gleichwertig eingesetzt hat. Für die Vorkriegszeit wären es eben entweder LMS oder LNER. Je weiter man in die 1920er Jahre geht, desto mehr wird sicher auch noch pre-grouping Material eingesetzt worden sein. Mit pre-grouping bezeichnet man die Zeit vor 1923, als als Folge des 1. Weltkriegs die vielen kleinen Bahngesellschaften zu vier großen (Big 4) Gesellschaften zusammengefügt wurden. Drei (SR, LMS, LNER) entstanden komplett neu; die GWR gab es vorher auch schon. Sie hat lediglich andere Bahnen geschluckt.

Soweit ich weiß, ist gerade das RTR-Angebot (rtr = ready to run) an frühen Typen -v.a. pre-groupin- eher dürftig soweit ich weiß. Was es an (Lok-)Bausätzen gibt, entzieht sich etwas meiner Kenntnis. Obwohl auch genug Briten keinen Platz für Hauptstrecken haben, scheinen die Hersteller wohl lange Zeit auf große Schnellzuglokomotiven gesetzt zu haben, während Nebenbahnmaschinen und dazu passendes Rollmaterial etwas vernachlässigt wurden.
Bei Güterwagen mag es sicher einige Bausätze geben.

Auch wenn es nicht Teil deiner Frage ist. Wenn du maßstäbliche Waggons einsetzten möchtest, würde ich die 7 plank Wagen von Bchmann nehmen. Diese sind vom 1923er RCH Typ und waren bis in die BR Dampflokzeit im Einsatz. Dapol verkauft auch 7 plank Wagen, die aber aus Airfix' alten Formen aus den 70ern stammen und leider auf ein längeres Fahrgestell gestreckt wurden. Die Airfix-Formen sind über verschiedene Stationen auch heute noch im Einsatz. Dapol nutzt sie, aber Hornby hat auch noch Teile der Formen erhalten. Es sind halt nicht alle Wagen maßstäblich gehalten.
Und die 5 plank general merchandise open, gibt es bisher noch gar nicht als Modell. Das ist für dich insoweit wichtig, als dass lange offene Wagen zum Transport von Stückgut verwendet wurden. Bei witterungsempfindlicher Ladung gab es Planen (tarpaulins) zum Abdecken. Gedeckte Güterwagen waren wohl, im Gegensatz etwa zu Deutschland,relativ selten. Erst unter BR wurden im größeren Maße gedeckte Güterwagen gebaut. Bachmanns 5 plank ist zwar streng genommen ein mineral wagon, wird aber auch gerne in (nicht ganz richtigen) Big 4 Beschriftungen verkauft. Der alte Airfix 5 plank ist ein general merchandise, nur leider haben v.a. Hornby, die die Formen geerbt haben, sie nicht als solche, sondern lieber als private owner verkauft. Einschränkend ist zu sagen, dass das Airfix-Modell kein genaues Vorbild hat, wobei das Modell für die 70er/frühen 80er schon ganz gut war. An Bausätzen gibt es besseres, was einem bestimmten Typen nachempfunden ist.

Noch als Website vielleicht interessant ist diese:
https://railway-photography.smugmug.com/
Sind zwar eher Lokbilder und weniger etwas über Güterwagen. Aber einige Streckenbilder sind soweit ich das gesehen habe auch dabei. Dezidiert Güterwagen wird man zu BR-Zeiten (und sicher noch weniger zu Big4-Zeiten) eher selten fotografiert haben. Man ist also auf "Beifang" in Rangierbahnhöfen, Ladestraßen usw. angewiesen.

Gruß,

Bendix


FelixM hat sich bedankt!
McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.862

25.11.2021 17:47
#11 RE: Fragen zu Parkside Dundas Bausätzen Antworten

Hallo Clemens,

schön einen weiteren an Schottland interessierten Modellbahner hier zu haben (Wenn auch in Orrible Oversized ;)
Zum Thema Loks. Von Hattons gibt es einen 0-4-0 Andrew Barclay, Hornby hat eine 0-4-0 Pecket im Programm und eine 0-6-0 Pecket angekündigt (evtl. ist sie auch schon lieferbar). Die Andrew Barclay wurde in Kilmarnock bei Glasgow gebaut. Desweiteren gibt es von Hornby die North British 0-6-0 C Class Schlepptender Lok, eher bekannt als J36 bei der LNER, diese wurde in den 1880er Jahren gebaut und von ihrem Typ waren die letzten zwei Dampfloks in Schottland, die 1967 abgestellt wurden. Rails of Sheffielt hat eine Caledonian Railway 0-6-0 Jumbo Schlepptenderlokomotive angekündigt diese soll demnächst ausgeliefert werden. (Habe eine in BR Late Crest in Vorbestellung).
Bei den Wagen bin ich nicht so firm, ich weiß nur das es von Oxford Rail einen ich meine 5 Plank Open Wagon gibt der auf ein Vorbild der North British Railway basiert.

Markus


FelixM hat sich bedankt!
FelixM Online

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 3.830

Heute 13:58
#12 RE: Fragen zu Parkside Dundas Bausätzen Antworten

Hallo,

gerade gestern hatte Phil Parker in seinem Blog ein eigenes Video zum Thema Applying Transfers, in dem gezeigt wird, dass den Peco-Parkside-Bausätzen Nassschiebebilder beiliegen, und wie man sie am besten aufbringt. Mit den Schwämmen stellt er gut dar, warum man Oberflächen zuerst glanzlackieren sollte.

https://philsworkbench.blogspot.com/2021...-transfers.html

Viele Grüße
Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Frage zu Open und Mineral wagons
Erstellt im Forum Historisches Forum von AGBM
1 22.01.2021 19:00
von secr777 • Zugriffe: 116
Frage zum Terrier
Erstellt im Forum Spur O (7mm) von mallarddriver
2 23.08.2020 14:11
von mallarddriver • Zugriffe: 182
Parkside Dundas 00 "Grampus" Engineers Wagon
Erstellt im Forum Trading Post von Sputnik
1 17.12.2011 18:12
von Sputnik • Zugriffe: 366
? Liverpool Frage 2? Liverpool Corporation?
Erstellt im Forum Historisches Forum von martin kayser
1 10.08.2009 18:03
von blackmoor_vale • Zugriffe: 413
Fragen bezüglich Mixed Trains
Erstellt im Forum Historisches Forum von McRuss
4 13.10.2009 20:01
von MacRat • Zugriffe: 440
Bronski-Beat Small-Town-Boy - wer kann Historische Frage beantworten?
Erstellt im Forum Historisches Forum von Aldwych
3 08.12.2008 14:06
von Aldwych • Zugriffe: 346
Frage zu Belpaire Feuerbüchse
Erstellt im Forum Historisches Forum von Irish Fan
9 03.11.2011 23:39
von FelixM • Zugriffe: 848
Historische Frage (Quiz)
Erstellt im Forum Historisches Forum von Aldwych
2 29.03.2008 12:01
von Aldwych • Zugriffe: 477
Fragen zum Forum über Betriebssicherheit
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von Aldwych
4 20.03.2008 00:12
von Gordon • Zugriffe: 368
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz