Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 1.877 mal aufgerufen
 Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter
Seiten 1 | 2 | 3
McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.052

27.01.2012 11:23
#16 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

So hier nun der Bericht.
Am Montag den 16. Januar ging es gegen 10 Uhr bei mir Zuhause los, als Mitfahrer hatte ich noch einen Freund aus dem britischen Modellbahnforum mitdabei. Auf der A3 ging es an Köln vorbei in Richtung Rotterdam. Dort am Fährterminal angekommen, erst mal Warten und Ödnis. Weit und breit nichts, und an Bord haben sie uns erst gegen 18:30 gelassen. also gute zwei Stunden tot schlagen. Und da macht P&O noch Werbung das der Urlaub schon mit der Fährfahrt beginnt. An Bord sicherlich, aber nicht davor ;)
Gegen 18:30 hat man uns dann an Bord gelassen, und uns eine Kabine auf Deck 10 gegeben. So weit so gut nach dem die Kabine inspiziert worden war. Toilette und Dusche vorhanden, Doppelstock Klappbetten gecheckt. Haben wir erst mal geschaut was so an Bord alles geht.
Also einen Souveniershop (hab dort auch die Aufkleber für die Scheinwerfer erstanden, damit ich die Briten bei Nachtfahrten nicht blende), einen Parfumladen, dann natürlich einen Duty Free Laden (dort gleich mal die Preise gecheckt und aufgeschrieben) Dann ein Bord Cafe (Costas) sowie das Vier Jahreszeiten Buffet Restaurant (hatte für die Hinfahrt dort das Abendessen gebucht. Die Auswahl war sehr gut und schmackhaft. Die Preise für Softdrinks und Alkoholika waren nicht überteuert und bewegten sich auf britischen Pub Niveau.
Danach erst einmal aufs Achterdeck und das Ablegen beobachtet. Und ich kann sagen schon faszinierend wie ein Kahn mit über 200m Länge gewendet wird. Dann noch ca. ne Stunde lang beobachtet wie der Europort an uns vorbeizieht. Anschließend ging es in den Bordeigenen Irish Pub, wobei dieser eher ein Anhängsel der Showlounge war, wo gerade die Hausband spielte, was sich im Pubareal aber nicht besonders anhörte. Also nach einem Absacker ging es dann in die Kabine, denn um 6:30 am nächsten Morgen war die Nacht vorbei.
Am Montag dann gegen 6:30 aufgestanden und kultiviert, anschließend auf das Achterdeck gegangen und den Anlegevorgang beobachtet, aber viel war nicht zu sehen, da noch dunkel. (Obwohl kurz vor 8 Uhr)
Dann wieder auf die Kabine und auf das Signal gewartet, das man zu den Autos kann. Nach dem verlassen der Fähre in Hull dann zunächst mal ein wenig durch den morgentlichen britischen Berufsverkehr gewühlt und in Hull den Tesco Supermarkt Parkplatz aufgesucht.
Dann erst mal was zum Frühstücken gesucht. (Mein Kollege kannte da ein kleines Cafe in der Nähe des Streetlife Museums). In diesem Cafe, waren nur Einheimische und wir beiden Touristen. Also flott zwei english breakfast geordert und verzehrt. Anschließend hat mir mein Kollege noch etwas von der Fußgängerzone in Hull gezeigt. Nach dem Tanken (bei Tesco war der Sprit sogar etwas günstiger als hierzulande.) Dann ging es nach Norden, dabei haben wir einen ungeplanten Abstecher zur Fountain Abbey gemacht, eine sehr imposante Kloster Ruine (aber hier sagen die Bilder mehr.) Dann ging es weiter und so gegen 18 Uhr waren wir dann vor Ort in Kilmarnock, dort wurden wir von Bill Fitzpatrick sehr herzlich empfangen. Nach dem Ausladen der Module im Clubheim des Kilmarnock & District Modelrailway Clubs. Danach lud uns Bill zu einem (ich nehme mal an) pakistanischen Takeabway. Mein Chicken Tika Massala Wrap war sehr gut.
Danach lud Bill uns noch zu sich ein wo wir uns noch einwenig unterhielten.
Am nächsten Tag zeigt ich meinem Kumpel dann etwas die Gegen, war dort ja schon einige Male. So konnte ich ihm Ayr und Alloway (der Geburtsort des schottischen Nationaldichters Robert Burns zeigen)
Am späten Nachmittag kam dann mit dem Flieger ein Fremo Kollege an, der uns bei der Ausstellung unterstützte.
Nach dem dieser sein Zimmer bezogen hatte, gingen wir in die Clubräume und bauten Uig und das Fiddle probeweise auf um es auf Schäden durch den Transport zu überprüfen. Nach bestandener Überprüfung wurde das ganze wieder verpackt. Und man unterhielt sich noch etwas mit den schottischen Modellbahnkollegen. Danach gingen wir in dem neben dem Hotel gelegenen Pub zwecks Abendessen und Absacker.
Am Donnerstag begaben wir uns wie schon am Tag zuvor per Taxi zum Tesco Superstore wo wir uns das Früstück dort schmecken ließen. Anschließend liefen wir dann zum Bahnhof um von dort über Glasgow nach Edinburgh zu fahren.
Dort hatten wir dann bestes schottisches Wetter (5 Jahreszeiten am Tag) von etwas Sonne über Wind, Regen zu Schneefall. Aber da es immer wieder mal aufhörte zu schneien/regnen ging es. So haben wir dann den ganzen Tag in Edinburgh verbracht.
Haben die Royal Mile komplett abeglaufen, die St. Giles Kathedrale besichtigt und uns dann in das Scottish Museum begeben. Was sehr sehenswert ist und mindestens einen ganzen Tag benötigt, wenn man es komplett ansehen möchte.
Am Abend kehrten wir dann nach Kilmarnock zurück und gingen wie schon davor in den Pub auf einen Absacker, wo man uns so kurz nach 0:00 Uhr aufforderte den Pub zu verlassen da man schließen wollte.
Freitags ging es wieder per Taxi zum Frühstücken zum Tesco, danach erneut zum Bahnhof. Diesmal fuhren wir nach Glasgow um dort das Transport Museum zu besuchen. Ich war bei meinem letzten Schottlandaufenthalt dort, aber seitdem ist das Museum umgezogen. Und für mich persönlich war es etwas enttäuschend, denn es war zwar didatktisch gut gemacht, aber man konnte kein Bild machen, ohne irgendwelche Schaukästen, Monitore mitdrauf zu haben. Auch waren etliche Autos nicht wie im alten Verkehrsmuseum einfach auf den Boden geparkt sondern wie in eine Art Regal an der Wand eingeordnet, so das man gar nicht in das Innere der Autos schauen konnte geschweige denn sich das Äußere genauer betrachten konnte. Auch hatte ich den Eindruck das einige Exponate fehlte.
Am Nachmittag kam dann unser vierter Mitstreiter in Kilmarnock an, und nachdem dieser im Hotel eingecheckt hatte, ging es zu den Clubräumen und die Module zu verladen.
Denn ab 18 Uhr konnten wir in die Ausstellungsräumlichkeiten. Dort hatten wir bis 22 Uhr die Module aufgebaut und einem Funktest unterzogen. Danach gab es einen erneuten Absacker im Pub.
Samstag nahmen wir dann das Frühstück im Pub zu uns, und gingen anschließend eine Stunde vor Beginn der Ausstellung dorthin um noch einige Feinheiten vorzubereiten.
Denn schließlich hatten wir beschlossen unsere Anlage mit Fahrplan und Modelluhr, sowie Wagenkarten und Frachtzetteln zu betreiben.
Die Resonanz war sehr gut bezüglich unserer Anlage. aber die schottischen Kinder reagierten meist etwas schüchtern auf unser Angebot das sie auch mal einen Zug fahren lassen. Aber einige fanden sich doch und hatten durchaus ihren Spass.
Einige der Besucher fanden es "quite efficiently those germans". Auch die Lokale Presse war vor Ort und fotografierte die Germans vor ihrem Layout.
Nach der Ausstellung lud uns Bill dann zum Inder ein, das Essen dort wahr sehr gut, und wie ich fand für britische Verhältnisse auch günstig.
Nach dem mittlerweile zur Routine gewordenen Absacker ging es dann zu Bett.
Am Sonntag ging es wieder frühstücks technisch in den Pub und dann zur Ausstellung. Dort haben wir dann wieder wie wir es nannten die Schotten bespaßt. Auch konnte wenn es mal ruhiger war mal die anderern Anlagen betrachtet werden oder die
ein oder andere Erwerbung bei einem der Händler getätigt werden. Um 16 Uhr war die Ausstellung dann beendet und es konnte zügig mit dem abbauen begonnen werden, so das wir bis 19 Uhr wieder mit vollgepacktem Auto beim Hotel waren.
Wir gingen dann dort zum Abendessen und unseren gewöhnlichen Absacker noch einmal in den Pub.
Unser vierter Mitstreiter verließ uns am Montag schon sehr früh, und auch der Fremo Kollege machte sich noch vor dem Frühstück auf den Weg zum Flughafen, so das nur noch mein Beifahrer und ich ein allerletztes Mal im Pub zum Frühstücken gingen.
Danach wurde noch der Tesco und Aldi in Kilmarnock unsicher gemacht. Gegen 10:30 Uhr verließen wir dann Kilmarnock in Richtung Süden. In Hull hatten wir noch etwas Zeit zum totschlagen. So besuchten wir dort zunächst mal ein Modellbau/bahn Geschäft, aber die Preise und auch das Angebot waren aus unserer Sicht nicht gerade prickelnd. Einzig ein paar Angebote waren verlocken, wie z.B. einen Bogie Bolster von Bachmann in 00, sowie einige Southern Region Personenwagen die wie der Bogie Bolster für etwas 10 bis 12 Pfund zu haben waren. Anschließend gingen wir in einen Weatherspoons Pub, wo wir unser Abendessen zu uns nahmen, da wir für die Rückfahrt kein Buffet gebucht hatten. Dann ging es nochmal zum dortigen Tesco Superstore.
An Bord der Fähre wurden dann die letzten Pfund in einige Pints in der Showlounge investiert.
Am Dienstag kamen wir dann mit ca. einer Stunde Verspätung in Rotterdam an, von dort ging es über Göttingen, wo ich meinem Beifaher absetzte wieder nach Hause.
Mein Fazit ist, das es eine sehr gelungene aber anstrengende Woche war, wir wurden von den Schotten herzlich aufgenommen und man hat sich prima um uns gekümmert.
Und wenn ich die Zeit habe wenn ich nach Schottland fahre, dann werde ich der Fähre sicherlich den Vorzug geben.
Ich möchte mich auch nochmal bei den Mitgliedern des Kilmarnock & District Model Railway Clubs, sowie Matthis, Mali und Torsten für ihre Teilnahme recht herzlich danken.

Und hier nun die Bilder:











































Weitere Bilder findet ihr hier: https://picasaweb.google.com/10746507445...feat=directlink

Markus


MacRat Offline




Beiträge: 1.466

27.01.2012 12:25
#17 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

Hallo Markus
Schöner Bericht, danke dafür.
Ich glaube gern, dass die Woche sehr anstregend war, so oft wie ihr abgesackt seit.
Hoffe es hat Euch allen Spaß gemacht.

Mac

Don't Panic!


mallarddriver Offline




Beiträge: 701

27.01.2012 17:32
#18 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

Hallo Markus,
vielen Dank auch von mir für den tollen Bericht und den super Bildern.
Echt klasse.
Scotland rocks!!!
Best regards
Soeren.

Always look on the bright side of life.


MacRat Offline




Beiträge: 1.466

27.01.2012 20:08
#19 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

So, jetzt hab ich mir das noch mal in Ruhe durchgelesen. Hatte vorhin nur kurz nach der Mittagspause den Bericht überflogen, während der Arbeitszeit (pssst, nicht weiter sagen). Inzwischen habe ich auch den Link zu den weiteren Bildern gefunden. Sehr schöne Bilder. Schade nur, dass bei Euren Zugfahrten nur ein einziges Bild von der großen Bahn entstanden ist. Die Saltire-Lackierung sieht schon gut aus. Habe vielleicht ein paar Bildbeschreibungen vermisst, was man da so sieht.

War die Show gut besucht und haben sich ein paar Leute mit Euch unterhalten? Wie ist denn das Fahren nach Uhr und Wagenkarten angekommen? Wart ihr immer pünktlich? Habt ihr Werbung für die Modulnorm gemacht?

Irgenwie weiß ich nicht wie man >> "quite efficiently those germans" << deuten soll? Bezieht sich das auf das Fahren nach Fahrplan oder soll das heißen, wir modellieren nur das nötigste, ohne viel Schnickschnack und das konsequent? Hmmm.

ps: Noch ein paar Fragen sind mir eingefallen: Was gab es denn für Stände, war NGS, 2mmAS oder DEMU auch da? Und was habt ihr denn nun käuflich erworben?
Sorry für die vielen Fragen, aber ich könnte mir so 'ne Tour auch vorstellen, wenn's terminlich passt.

Mac

Don't Panic!


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.052

27.01.2012 21:25
#20 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

Hallo Matthias,

also Bill war sehr zufrieden, also denke ich das sie gut besucht war, natürlich darf man das nicht mit der Intermodellbau vergleichen.
Das quite efficiently bezog sich auf das fahren nach Fahrplan. Was v.a. Bill beim Ausladen am Dienstag Abend beeindruckt hat, war das
unserer Module auch alleine tragbar sind, während dort größere Segmente gebaut werden die teilweise, zu zweit schon kaum zu tragen sind.
An Ständen waren neben den zwei Händlern und Buchändlern, noch ein Stand der MERG (Model Electronic Railway Group) sowie ein Stand der
Ayrshire Railway Preservation Group vor Ort.
Das fahren nach Fahrplan hat soweit ganz gut geklappt, aber wir waren nicht immer pünktlich und manchmal hat auch die nachlassende Konzentration
uns Streiche gespielt, so das z.B. ein Leerleistung von Romesdale zum Fiddle, dann doch noch Wagen aus Uig mithatte. Aber soweit hat alle prima geklappt.
Einige haben sich sehr für die Schleppweiche im Fiddle interessiert. Und was sehr überraschend war, war das wir von einem älteren Herrn sowie einer Dame mittleren
Alters auf Deutsch angesprochen wurden. Der ältere Herr, war wohl vor Jahren in Deutschland stationiert, die Dame ist wohl gebürtige Deutsche und wir nehmen an,
das sie mit ihrem Enkel dort war. Diese hatte z.B. gefragt mit was ich die Geländehaut gestaltet hatte, da sie für die Anlage des Jungen jetzt dabei Wären Berge und
Tunnel zu bauen. Flyer haben wir ausgeteilt, aber auch da waren die Schotten eher schüchtern, man mußte ihnen wirklich explizit sagen, das sie Flyer mitnehmen dürfen.
Was weitere Bilder betrifft werde ich mich mal mit Matthias kurzschließen, ob ich seine Bilder auch hochladen darf, da ich dessen Bilder auch auf meinem Laptop habe.

Markus


MacRat Offline




Beiträge: 1.466

27.01.2012 22:52
#21 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

Hört sich alles großartig an. Diese Zurückhaltung überrascht ein bisschen. Waren die nur bei Euch so schüchtern, oder sind Scotten einfach so?

MERG hätte mich extrem stark interessiert. Die haben einige interessante digitale Spielereien basierend auf CANbus. Für Stellpulte finde ich das 'ne super Idee, da man nicht so viele Kabel zur Anlage legen muss und das ganze auch ohne Zentrale funktionieren soll. Das MERG System war sogar bei NMRA in der engeren Auswahl für einen standardisierten LCB. Ist auch nicht teuer, da Selbstbau.

Lass den Matthias mal seine Bilder selber auswählen und posten. Vergiss nicht, er hat Rechtsverdreher gelernt.
Ich wollte nicht um Bilder betteln, war nur Interesse. In Edinburgh beginnt die Fife-Circle-Line dort fahren noch zwei "loco hauled services" mit class 67 und Mk2 coaches. Da hätte ich sicher versucht Bilder zu machen. Und die class 380 EMU mal life zu sehen wäre auch spannend gewesen.

Mac

Don't Panic!


class37 Offline




Beiträge: 522

28.01.2012 07:11
#22 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

Hallo,

Danke für die Bilder und den ausführlichen Text (so was braucht ja auch Zeit, die fehlt einem ja dann wieder für andere Sachen (Gell Markus ))

Gruß
Class37

Menschen hören nicht auf zu spielen weil Sie alt werden. Sie werden alt weil Sie aufhören zu spielen.
J.Korth


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.052

28.01.2012 08:10
#23 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

Moin Matthias,

von den 380er haben wir einige gesehen, und Mali ist sogar von Glasgow nach Irvine mit einem gefahren.
Was die MERG angeht, da bin ich in Irvine beigetreten. Die hatten ne interessante Servoansteuerung für bis zu vier Servos.
Die Servoansteuerung hätte noch so haben können aber das Programm für die Servoansteuerung kann man nur als Mitglied
herunterladen. Und der Mitgliedsbeitrag war auch nicht so teuer.
@Andreas Ich hab die Zeit in der meine bessere Hälfte auf Arbeit war fürs Bilder hochladen genutzt.

Markus


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.052

28.01.2012 10:36
#24 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

So heute nun das erste Filmchen, mit ein paar Impressionen von der Fahrt nach Schottland.



Markus


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.501

28.01.2012 13:17
#25 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

Hallo an die Schottland-ologen,

Bei den Desiro-UK fragt man sich ob das Design auch für "andere" Länder konzipiert wurde da das "überflüssige" obere Spitzenlicht montiert ist, ich denke das ist Angewohnheit das ein Deutsches Fahrzeug generell ein drittes Spitzenlicht verbaut bekommt. Bei der Class 59/66 war das ja klar das die International vermarktet wurde, aber bei den Desiro-UK die ja optisch keineswegs Identisch mit den Desiro-Classic sind ... hmmm...

aber zurück zum Thema:

das ist ja wieder eine spannende Reise die IHR da unternehmt. Auf die Bilder ein großes Lob das nicht nur das Modell an sich fotografiert wurde sondern auch Landschaften und andere Interesannte Dinge. Da ich den Reisebus-Dienst an den Nagel gehängt habe (fahre nur noch Linienbus, die Gründe hierfür sind unterschiedlicher Natur!) hab ich auch leider nicht die Möglichkeit beruflich dorthinzukommen ... aber das macht nix und lass es einfach andere (Ihr) tun

Gruß

Dennis


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.052

29.01.2012 09:55
#26 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

So hier nun das Video von der Ausstellung, ich muß gleich vorweg sagen, das ich eine Anlage nicht gefilmt und fotografiert hatte, da diese in einem Nebenraum und da die Zeit zum Umherschauen während der Ausstellung doch recht knapp bemessen war, bin ich dort nicht hingekommen.



Markus


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.052

29.01.2012 11:42
#27 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

Matthias,

Du wolltest doch wissen was es bei mir an Neuanschaffungen gab. Hier nun der Überblick.
Beim Rollmaterial gab es bei mir nur was für 00.
Und zwar einen Bachmann Brake Composite in blue/grey, dann einen 16ton Mineralwagon gealtert, einen Lima CCT in blue, sowie ein Sonderangebot von Modelzone Hull einen Bogie Brake grey für 10,25 Pfund.



Bei den Autos gab es einen Morris Minor Kastenwagen der British Telecom in gelb für Spur N. Wobei das gelb nicht sehr gut deckt.



Und in 00 einen Vauxhall Victor.



Markus


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.839

29.01.2012 16:48
#28 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

Danke Markus für den ausführlichen Bericht.

ich war ja nur zwei Tage da, es ist schön zu lesen was ihr noch für ein Programm in Schottland hattet.
Mir hat es sehr gut gefallen, Fahren nach Fahrplan, der stellenweise recht anspruchsvoll war, hat wieder richtig Spaß gemacht. Unterkunft war gut, Essen super, Getränke auch.

Aber wie der Eindruck aufkommen könnte, die Tage bestanden nicht nur aus Absackern! Sondern auch harte Auf- und Abbauarbeit.

Aber es war vom Kilmarnock MRC alles gut organisiert. Der Empfang von Bill und seinen Kollegen war sehr herzlich. Das hat mich darin bestärkt, doch vielleicht eine Reise mit meinem Layout auf die Insel zu einer Ausstellung einzuplanen. Der zeitliche und finanzielle Aufwand dafür ist nicht gerade klein. Diesmal hat Markus alles gestemmt, auch von mir ein großes Dankeschön dafür.
Es war mir eine Ehre, bei der ersten Ausstellung eines von Deutschen gebauten britischen Layouts in Großbritannien mit dabei gewesen zu sein.

Beste Grüße

Torsten


haeckmaen Offline




Beiträge: 759

30.01.2012 01:43
#29 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

Hallo,

Entschuldigung erstmal für mein spätes Nachlese-Beisteuern von irgendwas - ich habe im Anschluss ohne Puffertag gleich wieder in Potsdam gearbeitet. Natürlich hatte auch ich meine Freude an dieser besonderen Ausstellungstournee, zu der ich nach Markus Zusammenfassung eigentlich kaum noch etwas beitragen kann. Die Gastfreundschaft dort wurde wirklich sehr groß geschrieben. Allen Mitfahrern danke ich für die allgemein gute Stimmung während des ganzen Projekts.

Ein paar mehr Vorbildfotos sind dann doch noch entstanden, die packe ich mal in die passende Kategorie.

Der Raum, in den Markus aus Zeitgründen nicht reingekommen ist, bestand aus einer großen 00-Anlage vom Modellbahnclub Kyle, letztlich eine riesige flache Platte, quasi eine Giga-Trackmat. Außerdem lag dort noch ein kleiner Stand von der DEMU-society mit einigen Umbau- und Alterungsprojekten. Die auch dort sehr freundlichen zwei Mann fanden aber im Gespräch überraschenderweise sowohl DCC als auch Modulbau "too complicated". Da waren die meisten Leute an der IoS doch eher für zu begeistern - der Modulgedanke wurde praktisch jedem Interessierten nähergebracht.

Der Betrieb nach Fahrplan, insbesondere mit den plakative angebrachten Uhren, wurde beim Publikum augenscheinlich als originell und sehenswert empfunden. Auf die Gefahr hin, mir den Unmut der harten Fremofreunde zuzuziehen, würde ich aber gerne anmerken, dass ich mir nicht so sicher bin, ob der Fremo-Frachtzettelbetrieb wirklich das Optimum für öffentliche Ausstellungen ist. Nicht nur, weil ich eine Fuhre Karten total durcheinandergebracht habe (kein Multitasking möglich - mit Gästen reden und sortieren schaffe ich nicht gleichzeitig), sondern, weil der ohnehin vorbildgerecht langsame Fahrplanbetrieb dadurch von Bedienpersonal wie mir weiter entschleunigt wird. Wenn dann über die richtige Ladung diskutiert wird statt dass sich was bewegt, geht das Publikum eben auch mal weiter. Das Ding ist aber auch, dass ich das System nicht schnell und präzise genug auf Englisch erklären kann. Das wurde auch dadurch nicht einfacher, dass der lokale Dialekt Glaswegian vom Oxford English ziemlich weit entfernt ist - zwei Gäste aus Derbyshire haben mich z.B. von sich aus gefragt, ob wir die locals denn auch gut verstehen würden; da war ich zu höflich, um 'nein' zu sagen Das waren natürlich zwei perfekte (verständige und verständliche) "Opfer" für die Verbreitung des Modulgedankens.

Ich selbst habe keine Modelle, sondern nur zwei Bachmann-Decoder und eine Anzahl von WR-thematischen Büchern gekauft, da es gleich gegenüber Einschlägiges auch gebraucht oder sonstwie deutlich preisgünstig gab.

So, jetzt aber noch meine Bildauswahl, was die Ausstellung angeht:

1) von der IoS:











2) Von der Spur 0-Anlage "Baker's Field":





















3) Die Spur 00 Beiträge:

"Mafekin Camp":





Class 37 collection/repaints:





Ausschnitte aus der Anlage vom Club aus Kyle:







DEMU-Stand:



4) Spur N-Anlage "Highfield Junction":





















5) US-Spur N-Anlage vom Club aus Dundee:










Bis zum nächsten Mal!
Matthias

my railway related photos: https://www.flickr.com/photos/152365019@N04/albums


MacRat Offline




Beiträge: 1.466

30.01.2012 18:43
#30 RE: Isle of Skye Railway bei der Irvine 2012 Show Antworten

Hi
Matthias, vielen Dank für den ausführlichen Bericht und die Fotos.
DEMU war also doch da. Habt ihr Leute getroffen, die man schon mal irgendwo gelesen haben könnte?

@Markus, Was willst du denn mit diesem Orrible Oversized Zeuchs?
Vom MERG Bauteil erwarte ich einen Bericht.

Mac

Don't Panic!


Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Skye Marble Railway
Erstellt im Forum Historisches Forum von McRuss
2 25.02.2023 00:57
von McRuss • Zugriffe: 165
Manx Electric Railway
Erstellt im Forum Museumsbahnen und Verkehrsmuseen in Großbritannien von FelixM
2 27.05.2022 23:59
von wartenbes • Zugriffe: 213
Isle of Wight Steam Railway.
Erstellt im Forum Museumsbahnen und Verkehrsmuseen in Großbritannien von 45669
5 17.12.2021 16:29
von 45669 • Zugriffe: 365
Bahnforum-Link: Reisereportage Isle of Man Railway
Erstellt im Forum Literatur & Medienforum von Phil
0 13.10.2018 18:31
von Phil • Zugriffe: 294
IoS Railway, diesmal in 009
Erstellt im Forum andere Spuren (Britischer Maßstab) von McRuss
35 10.01.2023 21:25
von mallarddriver • Zugriffe: 3389
Dingwall & Skye Fotoalbum auf flickr
Erstellt im Forum Historisches Forum von FelixM
0 07.10.2017 16:40
von FelixM • Zugriffe: 309
Isle of Wight Steam Railway.
Erstellt im Forum Museumsbahnen und Verkehrsmuseen in Großbritannien von 45669
1 21.01.2011 23:58
von 45669 • Zugriffe: 404
Isle of Skye - Impressionen vom Original
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von MacRat
11 01.06.2009 22:01
von Aldwych • Zugriffe: 652
Isle of Skye Railway bei der 31. Intermodellbau in Dortmund
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von McRuss
52 05.05.2009 19:23
von Aldwych • Zugriffe: 2613
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz