Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 2.908 mal aufgerufen
 Spur N
Seiten 1 | 2 | 3
lion_1968 Offline



Beiträge: 243

18.08.2009 13:07
Aller Anfang ist schwer... Antworten

Hallo,
auch ich möchte nun mit dem Bau meiner N Anlage starten. Ich würde das sehr gern mit Euch hier im Forum diskutieren um nicht den Kreis neu erfinden zu müssen oder einfach nur eine andere Sichtweise einzuholen.
Doch dazu möchte ich Euch erstmal abholen das wir alle den selben Stand im Forum haben.
Modellbauerisch befasse ich mich neben der Eisenbahn mit dem Funktionslosen Plastikmodellbau und bin auch Mitglied im VdPM Hannover e.V. Hier ist mein Thema die Graue Dampferlinie historisch interessiere ich mich noch für die Kaiserliche Marine 1900 - 1918.
Doch zurück zur Moba. Meine Modellbahnerischen Erfahrungen habe ich mit einer Blechlin Bahn zusammen mit meinem Vater gesammelt, so das eine Gleichstromanlage schon der erste Schritt auf neuem Land ist.
Zum Thema British Railways kam ich nach meinem Umzug, ich verfüge nun nach meiner Republikflucht hier in Leeptzsch über ein kleines Arbeitszimmer was den Aufbau einer kleinen Anlage nahe legte. H0 schied schon von den Raumverhältnissen aus auch die Preise die man heute für Continetale H0 Modelle zahlen muß bin ich nicht bereit zubezahlen. Also TT? Naja dann kam im Fernsehen der Film Ladykillers mit Peter Sellers, und da formte sich eine Idee aus den Dampfschaden, ich wußte Minitrix hatte bis zur Übernahmen durch Märklin für den Englischen Markt gebaut, und so stöberte ich durch ebay und wurde ab und zu fündig. Man kann hier gut und günstig Modell mit geringer Laufleistung aus Sammlungsbereinigungen kaufen.
Die erste Idee für das dazugehörige Layout war natürlich Copenhagentunnel, doch schnell zeigte sich das das räumlich als Fahranlage nicht zubauen war. Naja wer es sehen möchte googelt mal "Copenahgenfields" eine finscale Anlage mit dem Thema gibts ja.
Doch Sammeln wir mal.
Meine Anlage sollte mehr als 2 gleisig sein um das Thema GB gut dazustellen.
London oder eine andere Großstadt wäre schon ein tolles Thema.
Ich mag die Southern Railways die Art Deco Stations finde ich Klasse.
Sehr Intressant finde ich immer wieder das Thema Great Central Railways die ja doch sehr richtungsweisend hätte sein können wenn man das beim British Railwaysboard erkannt hätte.
Auch Settle to Carliste, Woodhead usw waren Ideen die mir so durch den Kopf geisterten.
Aber im Ende sind es eben doch Southern oder GCR die ich bevorzugen würde und wo ich den Faden schon weiter gesponnen habe.

Stefan


MacRat Offline




Beiträge: 1.466

18.08.2009 20:29
#2 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Hallo lion
hört sich "raumfüllend" an
Bin gespannt wie's weitergeht. Vielleicht findest du Anregungen bei http://www.signalbox.org/diagrams.php. Bei pre grouping company "Great Central" als Filter eingeben.
Grüße
Mac

Mac

Don't Panic!


dixie Offline




Beiträge: 571

19.08.2009 00:06
#3 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Hallo Stefan,
zum Süden passt wunderbar die Terrier A1, die ich als "Boxhill" mein Eigen nenne. Sie ist recht zugkräftig für ihre Grösse und fährt auch langsam sehr gut. Als LB&SCR (London, Brighton & South Coast Railway) passt sie in deine Planung.
Ich verwende sie als Shunter-Lok im Steinbruch von "Wiltshire County" http://wiltshirecounty.npage.de/

Der Süden weitet sich ja auch nach Westen aus, und Cornwall bietet deiner Fantasie viel Raum...

Lass wieder von dir hören - und vor Allem von deinen Ideen

Gruss

klaus (dixie)

Smile to the world - and the world will smile with you ! (als dixie auch bei www.nscale.org, www.mobablog.info und www.1zu160.net) - meine Homepage: http://wiltshirecounty.npage.de/


lion_1968 Offline



Beiträge: 243

19.08.2009 10:42
#4 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Hallo und gutene Morgen,
über Ebay habe ich mir vor Jahren mal Winrail 7 gekauft und damit versuche ich meine Modelbahnträume zumindist erst mal auf dme Pc umzusetzen. Ich tendiere zu eine klassischen Kompaktanlage, die da ich in einer Mietwohnung lebe eine gewissen Modulare Bauweise haben sollte um sie nicht bei einem Umzug zerstören zu müssen. Auch würde dadurch die Möglichkeit bestehen sie mal auf einem Treffen oder einer Ausstellung zu zeigen.
An Module traue ich mich nicht so ran, auch gibts ja niemand der hier mehrgleisige British Railways Module baut.
Wo ich bereits sehr durch meine Minitrixmodelle festgelegt bin, ist die Zeit. Es wird also eine Anlage werden die in den letzten Tagen des Dampfbetriebes anzusiedeln ist.
Ich möchte Euch nun drei Anlagen zeigen die mich sehr ansprechen auch wenn eine davon in der modernen Zeit liegt aber bitte sehr selber.
Southern N
http://www.newrailwaymodellers.co.uk/For...d4b541e4b93bda2

http://www.newrailwaymodellers.co.uk/For...&st=0&sk=t&sd=a
Diese beiden Southern layouts finde ich super.

das moderne layout
http://www.rmweb.co.uk/forum/viewtopic.php?f=9&t=13166
Dieses layout weckt bei mir die Phantasie wie könnte es in Westbrooke um die in den 60 igern ausgesehen haben.

Und damit wären wir wieder beim Thema.
Southern oder nicht das ist hier die Frage.
Ich habe einen tolle Quelle zu Dover Priory aufgetan und auch richtig Lust den Bahnhof zu bauen. Aber wenn ich mir meinen Fuhrpark ansehe spricht dieser eher dagegen.
Und so wären wir bei der GCR oder?
Denn Minitrix selber ist stark LNER lastig, selbst die kleine 2F ist auf GCR Gleisen gelaufen. Und so habe ich in der letzten Zeit mit Winrail mal angefangen Westbrooke zu Westbrooke Central werden zulassen. Als Gleismaterial möchte ich auch auf Minitrix zurückgreifen, denn dieses bekommt man doch recht günstig in sehr gutem gebrauchten Zustand.

Stefan
Ps wenn ich wüßte wie ich aus der Winrail ral Datei ein jpg machen kann würde ich gern mal was zeigen.


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.029

19.08.2009 14:30
#5 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Stefan,

also bei den Modulen schau doch mal bei Eisenbahnmodulbau vorbei. Hier der Link da kannst Du sehen was es alles für Modulprofile gibt. Es gibt Hang, Flach, Einschnitt und Dammprofil für 1 und 2 gleisige Strecken. http://www.eisenbahn-modulbau.de/catalog...?cPath=98_22_29
Also wenn Du sowieso schon einen gewissen Stamm an LNER Fahrzeugen hast würde ich zur Great Central tendieren.
Beim Gleismaterial würde ich auf Peco zurück greifen, denn wenn Du die direkt in UK bestellst sind die nicht so teuer.

Markus


MacRat Offline




Beiträge: 1.466

19.08.2009 20:18
#6 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Zitat von lion_1968
...Ps wenn ich wüßte wie ich aus der Winrail ral Datei ein jpg machen kann würde ich gern mal was zeigen.

Ich kenne WinRail nicht, aber es müsste zwei Möglichkeiten geben.
- Such mal in den Menu Funktionen nach Export oder Drucken. Evtl. kannst du das Bild nur als WMF oder BMP exportieren. Dann tu das. Konvertieren kannst du es dann mit "Paint" (ab XP), IrfanView, Photoshop etc. zu JPG.

- Wenn du einen Monitor mit Auflösung größer 800x600 hast, kannst du das WinRail Fenster großmachen und deinen Plan so zoomen, dass man alles sieht und dann die "Drucken" Taste drücken. Das "fotografiert" deinen Bildschirm in die Zwischenablage. Du kannst dann das Bild in jedes Bildprogram einfügen. Am einfachsten "Paint" öffnen und "STRG + V" drücken. Dann das Bild beschneiden und als JPG sichern.

Hoffe auf Bilder.

Mac

Mac

Don't Panic!


dixie Offline




Beiträge: 571

21.08.2009 12:45
#7 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Hallo zusammen, hallo Stefan,

ich nutze "Faststone Capture", das kostenlos auf einer Chip-DVD (Computer-Magazin) dabei war, um Bildschirmausschnitte zu "fotografieren" und als jpg-Datei abzulegen. Hier sind verschiedene Settings möglich. Ich nutze meistens die freie Wahl, wobei ich den Rahmen (4-eckig) legen kann, wie ich mag. Einfach mal googeln oder beo http://www.chip.de suchen.
Ich habe meine Planung als Freelance ausgelegt, muss mich also nicht unbedingt an die Realität halten. Allerdings möchte ich mich dabei auch nicht allzuweit davon entfernen. Meine beiden Module sind 200x60 cm gross. Damit sind sie transportierbar bei Umzug oder zu Ausstellungen. Mein bereits existierendes Modul "Hogwarts / Hogsmeade" hat eine Grösse von 60x100cm.
Bei deinem Fuhrpark solltest du nicht unbedingt die modernste Version wählen. Das könnte optisch mit Dampfloks "kollidieren", die dann ja NUR Museumsbahnen wären.

Aber ich weiss natürlich, wovon du sprichst - meine Planung für "Wilshire County" läuft auch schon etwa 1 Jahr...
Allerdings habe ich bereits alle Peco-55-Gleise und -Weichen, die Häuser, Kfz und den grössten Teil des "Rollmaterials, Schiene". Nur Holz und Elektrik / Elektronik fehlen noch.

Liebe Grüsse in die Runde

klaus (dixie)

Smile to the world - and the world will smile with you ! (als dixie auch bei www.nscale.org, www.mobablog.info und www.1zu160.net) - meine Homepage: http://wiltshirecounty.npage.de/


lion_1968 Offline



Beiträge: 243

21.08.2009 13:06
#8 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Hallo,
ja der gute alte screenshoot den hatte ich bereits vergessen.
Markus
Das Englische Dampflok Programm der Firma Minitrix umfasste:
LMS
Flower 2F in black, 2 davon sind nach meinen Infos zu BR Zeiten im Bereich der alten GCR eingesettzt worden.
Ivatt 2MT Tank in lined black die aber gingen auch für southern
Ivatt 2MT in black
Ivatt 2MT in brunswick green(es gab zwei unterschiedliche Betriebsnummern)
LNER
A3 Flying Scottsman in BR und in LNER Farbgebung
A4 Mallard in BR Farbegung sowie eine zweite in LNER Farbegbung.
Standarts
7P Standart (zwei unterschiedliche Betriebsnummern)
9F Standart (zwei unterscheidliche Betriebsnummern)Wobei man sagen muß das diese beiden soweit von Ihrem Vorbild weg sind und das nicht nur wegen ihres BR52 Fahrwerks. 9F s sind nach meinen Infos nur kurz im Bereich der Ölzüge aus Southamton eingesetzt worden, als die Pipline fertig war war auch das Geschichte.
In meiner Sammlung befinden sich dann noch eine Peco Jubillee und eine Union Mills C11 PomPom.
Und da ich eben englische Minitrix Modelle sammele, glaube ich eben das das GCR Vorbild besser passen würde? Sicher London wäre auch eine alternative, hier könnte man dann alles kreuz und quer einsetzen.
Meine Überlegungen in Richtung London waren z.B. den einen Wendepunkt unter einer Bahnhofshalle ala Cannon Street verschwinden zu lassen und dann die große Hornby Hängebrücke dann ein Junktion der die andere Wendestelle dastellt und dann unterirdisch zurück.
Mir gehts da eben auch wie Mac ich finde den richtigen Anfang nicht und plane und plane.
Zur Zeit überlege ich eben über eine Kompaktanlage ala Westbrook das Ganze etwa 240cm lang und 65 cm breit. So habe ich dann mal Angefangen Davids Anlage in die Mittsechziger zurück zu bringen.
Hier das Ergebnis
rechts davids orignal moderne Anlage, links meine Idee zu 196X
Stefan

Angefügte Bilder:
westbrook.JPG   westbrookdavid.png  
Als Diashow anzeigen

McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.029

21.08.2009 13:20
#9 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Das sieht doch sehr interessant aus.

Markus


lion_1968 Offline



Beiträge: 243

21.08.2009 13:40
#10 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Bei meiner Westbrook Idee war mir wichtig das die Verwandtschaft beider Anlagen weitmöglichst erhalten bleibt.
Ich habe mir überlegt die beiden Gleise die nördlich von Davids Station liegen und wohl heute zum abstellen von Triebwagen dienen, könnten in der guten alten Zeit loops gewesen sein wo Frights überholt werden können und Wasser nehmen. Leider konnte ich nur eins davon realisieren (Gleisgeometrie) Wo bei David das frightliner depot liegt war wohl früher das westliche Ende des Westbrook Marshaling Yard um diesen Eindruck zu unterstützen und Weichen zu sparen sind noch zwei nicht angeschlossen Gleise da. Die breite Strassenbrücke die Davids Anlage rechts begrenzt war natürlich viel schmaler oberhalb des Bahnsteigs gab es natürlich ein "station building" (ala Rugby Central). Die Brücke über die Mainline und über den Yard sind nicht grade wie bei David sondern bilden ein Knie. Die Brücke über den Marshaling yard verdeckt dessen abruptes Ende sowie das da Gleise nicht angeschlossen sind.
Das Container Terminal war wie könnte es anders sein der goodsyard. Auch hier wurde das Thema zeitlich zurück versetzt. da Westbrook Kleinstadt war gabs hier natürlich kein großes Güteraufkommen. Erst die Ansiedlung der Firma Frightliner hatte hier ein größeres Umschlagsaufkommen gebracht.
Stefan


MacRat Offline




Beiträge: 1.466

21.08.2009 14:24
#11 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Hallo lion
sehr schöne Idee. Nur kurz, da ich noch "arbeite".
Hast du konkrete Vorstellungen was die Zuglängen für Güter- und Personen Züge angeht?
Könnte vielleicht sein, dass ich ein paar Kommentare habe, wenn ich mir das in Ruhe angeschaut habe, falls Interesse besteht...

Cheers
Mac

Mac

Don't Panic!


MacRat Offline




Beiträge: 1.466

21.08.2009 21:31
#12 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Hallo nochmal,
habe mir den Plan jetzt etwas genauer betrachtet. Hier meine Gedanken dazu:
a) Die Gleisverbindung zwischen den Hauptstrecken beim Goods Yard könnte man sich evtl sparen. Die Funktion ist mir nicht klar. Zumindest ist sie falsch'rum.
b) die zusätzliche Gleisverbindung kurz vorm Bahnsteig zum Güterzugwartegleis könnte man sich eigentlich auch sparen, da die jetzige Lösung das Güterzugwartegleises teilt. Ich sehe im Moment keinen Vorteil darin.
c) Vielleicht könnte man das untere Bahnsteiggleis etwas geschwungener gestalten, so dass die Breite des Bahnsteigs sanfter zunimmt?
d) dann könnte man auch das Yard in der Mitte unten so gestalten, das es dem Verlauf des geschwungenen Hauptgleises folgt.
e) der leeren Bereich links könnte evtl. als Einfahrt zu einem Depot modelliert werden, dass sich hinter einer Brücke befindet. Ein paar Lokabstellgleise könnten unter der Brücke noch rausschauen.

Weiter so.
Grüße
Mac

Mac

Don't Panic!


lion_1968 Offline



Beiträge: 243

22.08.2009 01:52
#13 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Hallo Mac,
der Plan ist der erste Entwurf wie man Westbrook in 196X umsetzen könnte, alles ist mit Minitrix Gleisen gezeichnet. Die Gleise des Schattenbahnhofs haben ca 140 cm Länge. Das heißt es rollen schön lange Freights durch Westbrook. Das war der Sinn sowohl der Urmodernen Anlage wie auch von Westbrook 196X haben.
zu a)
Diese Verbindung wäre sinnvoll wenn Westbrook Lokwechsel Station wäre und es im nördlich Teil einen shed geben würde(Plan B). Auch ermöglicht sie die Ausfahrt aus Platform 1 wenn der Station Pilot im Goods Yard Wagen umsetzt.
zu d)
Da ich in den letzten Tagen erstmal am Marshaling yard gezeichnet habe und dort Schienen und Weichen hin und her geschoben habe, ist der Goodsyard erstmal da, das das nicht so prikelig aussieht war mir erstmal egal.
zu c)
Ja sehe ich auch so habe da auch schon rumgewurstelt aber noch nix brauchbares erreicht. Zumal ja der Gleismittenabstand in der Platform noch sage und schreibe 112mm beträgt was wohl für eine unterwegsbahnhof etwas übertieben ist oder?
zu b)
Diese Gleisverbindung ist für von westen (links) kommende Durchgangszüge gedacht sie müssen so nicht durch die Platform Gleise oder können ihrer seits einen in der Platform stehenden Zug überholen. Würden Züge bereits die erste Weichenverbindung in den loop nutzen müßte mit jeder Zugüberholung oder Umfahrung der Platform die Rangiertätigkeit im Marshaling Yard eingestellt werden. Eine solche einseitige Umfahrung hatte ich auf Fotos von Radyr gesehen. Wobei Radyr Aussenbahnsteige hatte und zwei Gleise neben dem Bahnsteig durchgingen wenn ich mich richtig erinnere.
Naja ein Shed wäre schon klasse, aber mit shed und yard, wäre da die Anlage nicht sehr voll gestopft? David hat links einen kleinen Gas Holder plaziert, schreit das nicht eher nach einem Gaswerk? Wir schreiben ja das Jahr 1966 oder 67 zu diese Zeit gingen ja bereits die Güterverkehre zurück der Marshaling Yard würde somit noch dem Gaswerk als Abstellgruppe dienen.
Ich hatte umgedreht schon überlegt den Marshaling Yard nur anzudeuten oder ganz wegzulassen und dafür einen Shed vorzusehen so wäre Westbrook Umspannbahnhof gewesen?
Zu "meiner Zeit" passieren noch viele frights Westbrook. Auch gibt es täglich noch ein Expresszugpaar das aber nicht hält. Halten tun in Westbrook nur Locals bestehend aus einer 2MT und 2 max 3 MK1 oder vielleich später mal ein 108er?
Darf ich mal fragen wie breit Eure Bahnsteige in N sind?
Stefan


MacRat Offline




Beiträge: 1.466

23.08.2009 15:40
#14 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Hallo lion,

Zitat von lion_1968
zu a)
Diese Verbindung wäre sinnvoll wenn Westbrook Lokwechsel Station wäre und es im nördlich Teil einen shed geben würde(Plan B). Auch ermöglicht sie die Ausfahrt aus Platform 1 wenn der Station Pilot im Goods Yard Wagen umsetzt.

Bei facing crossovers waren die Briten sehr eigen. Diese wurden vermieden wo nur möglich. Das gilt auch für das "Falschfahren". Die Gleise haben definierte Fahrtrichtungen für Zugbewegungen. Beim Rangieren kann man rückwärtsfahren, innerhalb der station limits. Könnte man dem "Lower Goods Yard" (ich nenn' ihn einfach mal so) ein Ziegleis Richtung Westen verpassen? Sonst dürfte nicht mal ein Zug in Plattform 1 einfahren, wenn das Lower Yard rangiert wird, da die Entfernung zur Plattform zu gering ist und den Durchrutschweg (Overlap) theoretisch verletzen würde.
Zitat von lion_1968
zu c)
Ja sehe ich auch so habe da auch schon rumgewurstelt aber noch nix brauchbares erreicht. Zumal ja der Gleismittenabstand in der Platform noch sage und schreibe 112mm beträgt was wohl für eine unterwegsbahnhof etwas übertieben ist oder?

Es gibt doch Flexgleis, damit kann man ganz elegant arbeiten.
112 mm Gleisabstand ergeben ungefähr eine Bahnsteigbreite von 92 mm => 46 ft => 14 m. Das hängt von deinem Vorbild ab, ob das passt. Auf der folgenden Seite http://www.geocities.com/ozzscott/Scales.html steht das eine Mindestbreite von ca. 26 mm (Gleisabstand 46 mm) eingehalten werden sollte. Das enspräche ca. 13 ft => 4 m.
Zitat von lion_1968
zu b)
Diese Gleisverbindung ist für von westen (links) kommende Durchgangszüge gedacht sie müssen so nicht durch die Platform Gleise oder können ihrer seits einen in der Platform stehenden Zug überholen. Würden Züge bereits die erste Weichenverbindung in den loop nutzen müßte mit jeder Zugüberholung oder Umfahrung der Platform die Rangiertätigkeit im Marshaling Yard eingestellt werden. Eine solche einseitige Umfahrung hatte ich auf Fotos von Radyr gesehen. Wobei Radyr Aussenbahnsteige hatte und zwei Gleise neben dem Bahnsteig durchgingen wenn ich mich richtig erinnere.

Könnte man die Verbindung weiter nach Westen bewegen? Dadurch würde sich die Nutzlänge erhöhen und das Gleis könnte dann auch als Einfahrgruppe (Reception Siding) für dein Yard dienen?.

Leider hingt der Vergleich mit Radyr ein bisschen. Die beiden Gleise jenseits der Plattform sind reguläre Running Lines. Radyr lag an einer 4 Gleisigen Strecke. Fast Line mit Platform und Goods Line. Das waren somit keine Umfahr- oder Wartegleise. Die Güterzüge wurden im Yard angehalten. Einen Plan von Radyr Yard findest du ganz unten auf der Seite http://www.whitchurchandllandaff.co.uk/Radyr.htm. Unter dem Foto Index ist der Link zur Karte.
Zitat von lion_1968
Naja ein Shed wäre schon klasse, aber mit shed und yard, wäre da die Anlage nicht sehr voll gestopft? David hat links einen kleinen Gas Holder plaziert, schreit das nicht eher nach einem Gaswerk? Wir schreiben ja das Jahr 1966 oder 67 zu diese Zeit gingen ja bereits die Güterverkehre zurück der Marshaling Yard würde somit noch dem Gaswerk als Abstellgruppe dienen.
Ich hatte umgedreht schon überlegt den Marshaling Yard nur anzudeuten oder ganz wegzulassen und dafür einen Shed vorzusehen so wäre Westbrook Umspannbahnhof gewesen?
Zu "meiner Zeit" passieren noch viele frights Westbrook. Auch gibt es täglich noch ein Expresszugpaar das aber nicht hält. Halten tun in Westbrook nur Locals bestehend aus einer 2MT und 2 max 3 MK1 oder vielleich später mal ein 108er?

Mein ursprünglicher Gedanke war das MPD/TMD nur anzudeuten, wie du es für das Yard bei einigen Gleisen auch schon gemacht hast. Ein kompletes Depot könnte auch den gesamten dir zur verfügungstehenden Platz beanspruchen. Aber, Umspannbahnhof für Locals? IMHO, eher unwahrscheinlich. Sie nehmen Wasser und fahren weiter. Eine Kohle gibt's im Endbahnhof oder im Heimatdepot, dort dann auch eine komplette Behandlung. Ein Depot für Güterzugloks könnte durch ein nahegelegenes Yard begründet werden, wie du es ja schon angedeutet hast.

Zitat von lion_1968
Darf ich mal fragen wie breit Eure Bahnsteige in N sind?
Stefan

Die Beantwortung überlasse ich denen die schon etwas gebaut haben.

Cheers
Mac

Mac

Don't Panic!


lion_1968 Offline



Beiträge: 243

31.08.2009 10:46
#15 RE: Aller Anfang ist schwer... Antworten

Hallo Mac,
ich habe mal etwas weiter gezeichnet. Ich habe die Breite Bahnsteiggleise mal von 112 mm auf 85 cm zurückgenommen habe die R5 und R6 vor den Bahnsteigen durch Flexgleise ersetzt.
Wie gesagt ich habe versucht Davids Entwurf weitestgehend zu erhalten.
Ich bin aber gern für weitere Vorschläge offen.
Zur Zeit überlege ic obs nicht sinnvoll ist den Goodsyard von Ost her anzuschleißen.
Stefan


Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Gauge O Guild Mitgliedschaft günstiger und "Gazette" frei für alle zum Download
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von blackmoor_vale
0 25.05.2020 11:30
von blackmoor_vale • Zugriffe: 234
All the Stations Ireland
Erstellt im Forum Literatur & Medienforum von McRuss
0 28.03.2019 22:58
von McRuss • Zugriffe: 344
Am Anfang der Transition Period
Erstellt im Forum Historisches Forum von Class150
0 03.12.2017 14:28
von Class150 • Zugriffe: 348
Fowler 3F Maid of all work
Erstellt im Forum Modellvorstellungen von Irish Fan
5 01.06.2013 11:29
von Irish Fan • Zugriffe: 678
vorsicht - nicht alles glauben
Erstellt im Forum Literatur & Medienforum von gresley
0 01.02.2012 14:02
von gresley • Zugriffe: 276
Bure Valley Railway Anfang der 90er
Erstellt im Forum Museumsbahnen und Verkehrsmuseen in Großbritannien von Glastonbury
2 29.03.2010 00:50
von 45669 • Zugriffe: 279
Englisch für Anfänger!
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von Aldwych
3 30.08.2008 20:29
von Aldwych • Zugriffe: 279
meine Ideen zu meinem Projekt (alles!)
Erstellt im Forum Spur OO von Aldwych
30 22.08.2008 18:52
von Aldwych • Zugriffe: 2175
Alle besten Wünsche für den Start!
Erstellt im Forum Spur N von GWR
7 13.11.2007 09:44
von Phil • Zugriffe: 650
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz