Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 467 mal aufgerufen
 Spur N
GWR Offline



Beiträge: 109

19.10.2007 07:50
Peco Level Crossing antworten

Hallo!
Auf meiner Modellbahn der englischen Great Western Railway habe ich einen Bahnübergang von Peco eingebaut. Dieser ist ab Werk leider nicht motorisiert, sondern die Schwenktore werden in die Grundplatte geklebt und manuell geöffnet bzw. geschlossen.
Ich möchte hier gern den von mir vorgenommenen Umbau des Bahnübergangs mit beweglichen Toren und Beleuchtung vorstellen. Die Idee war, die Rotationsbewegung der Tore in eine lineare Bewegung umzusetzen, und auf der Antriebsseite die lineare Bewegung in eine Kurbelbewegung zu wandeln. Dies hat zur Folge, dass die Bewegung der Tore sehr realistisch erscheint, langsam auf, schnell schwenken und langsam schließen. Die ganze Mechanik dazu sollte im nicht sichtbaren Bereich für einen langen fehlerfreien Betrieb robust ausgeführt werden.
Zuerst wurde die Basis des Bahnübergangs mit einer Korkunterlage zur Anpassung an das Anlagenniveau auf eine Holzplatte geklebt.
http://img513.imageshack.us/img513/3679/p1020053cy8.jpg

Anschließend wurden die Positionen der Achsen genau markiert, damit die Tore sowohl bei offenem als auch im geschlossenen Zustand so dicht wie möglich schließen. Zur etwas einfacheren Ausführung wurden die Tore in den normalerweise stationären Pfosten eingeklebt und als Ganzes später in die Drehachsen geklebt. Die Bohrungen für die Drehachsen in der Grundplatte wurden senkrecht auf einem Bohrwerk eingebracht. Für die Lagerung der Drehachsen wurden Messingrohre in der Länge der Bohrungen senkrecht eingeklebt, unten etwas überstehend.
http://img524.imageshack.us/img524/8532/p1020057sr0.jpg

Die Drehachsen wurden aus verschiedenen Messingprofilen zusammen gelötet und von unten in die eingeklebten Lagerungen gesteckt.
http://img510.imageshack.us/img510/2488/p1020088dx0.jpg
http://img393.imageshack.us/img393/2700/p1020089kj8.jpg

Damit die Drehachsen nicht nach unten herausfallen und später immer in Position gehalten werden, wurden dünne Federbleche montiert, die von unten gegen die Drehachsen drücken. Drehachsen und Federbleche haben Bohrungen, damit später die Kabel für die Beleuchtung durchgesteckt werden können.
http://img479.imageshack.us/img479/4763/p1020109kj2.jpg

Zur Betätigung der Drehachsen wurde eine Kunststoffplatte mit Kulissenführungen auf eine kleine Gleitschiene montiert. So ließen sich die Tore durch Verschieben der Platte bereits bewegen. Anschläge beschränken den Verschiebeweg in jeder Richtung.
http://img181.imageshack.us/img181/3078/p1020116kn0.jpg

Für den Antrieb stand noch ein Getriebemotor aus einem alten Diaprojektor zur Verfügung. Auf die Welle wurde ein Stellhebel mit Kugelgelenk geklebt, der über eine Schubstange die Kulissenführung betätigt. Der Stellhebel löst bei einer Umdrehung abwechselnd zwei Rollenschalter aus, die um 180° versetzt zueinander montiert sind. Über eine elektrische Schaltung stoppen diese den Motor jeweils in den Stellungen Tore offen bzw. zu. Ebenso ist der Fahrstrom für den Bahnübergang nur dann frei geschaltet, wenn die Tore für den Straßenverkehr geschlossen sind.
http://img206.imageshack.us/img206/3637/p1020315fa2.jpg
http://img452.imageshack.us/img452/3730/p1020318tg0.jpg

Die ganze Antriebseinheit wurde mit Gummipuffern unter der Anlage montiert, damit das Motorgeräusch soweit wie möglich gedämpft ist. Wegen begrenztem Einbauplatz, musste die Stellbewegung noch mit einem Winkel umgelenkt werden.
http://img529.imageshack.us/img529/8850/p1020319pq2.jpg

Zur Beleuchtung für den Nachtbetrieb wurden zwei Micro-LEDs vorab mit Anschlüssen versehen und auf die Tore geklebt. Das Gefummel war eigentlich die nervenaufreibendste Arbeit, aber nach einigen fürchterlichen...(Lautäußerungen) ging es dann doch noch.
http://img206.imageshack.us/img206/9469/p1020120jv0.jpg
http://img167.imageshack.us/img167/6267/p1020125ni9.jpg
http://img524.imageshack.us/img524/415/p1020134vc6.jpg

Zur Abdeckung der LEDs wurden winzige Laternengehäuse aus Kupferblech gebogen, lackiert und auf die LEDs geklebt. Die Kabel wurden wie vorab beschrieben nach unten durch die Drehachsen geführt.
http://img524.imageshack.us/img524/4646/p1020321zp7.jpg

Auch wenn ich zuvor stark gezweifelt hab, diese Miniatur herstellen zu können, so freut es mich jetzt umso mehr, dass alles funktioniert. Die Tore öffnen und schließen nahezu geräuschlos mit langsam elegantem Schwung und bremsen vor Erreichen der Endpositionen sichtbar ab. Wenn dann noch die Laternen eingeschaltet werden, ist die Stimmung perfekt.

Zur Funktion hätte ich auch noch einen kleinen Film, zu finden unter:

http://www.myvideo.de/watch/2372438

Der Bimmel-Klang vom Conrad-Bausatz gefällt mir aber noch nicht.

Gerne würde ich MP3 Sounddateien, die ich schon im Internet gefunden hab, nicht nur hier am Bahnübergang, sondern auch bei anderen Funktionen per Tastendruck oder Schalter verwenden (z.B. Kirchenglocken / Geräusche vom Bahnhof / Bauernhof / etc).

Ich wünsche mir Bausteine, auf denen ich über USB Geräusche vom PC abspeichern kann.
Diese dann anschließend an der Anlage montieren, Lautsprecher anschließen und mit 12 V DC betreiben kann. Auf Tastendruck (Sequenz) oder Schalter (Dauerlauf) soll dann die Audiodatei abgespielt werden.
Evtl. auch als Mehrfach-Baustein mit Ausgängen für mehrere Lautsprecher zur genaueren Platzierung der Geräusche.

Gibt es so etwas ??? Bezahlbar ???

Über alle Hinweise würde ich mich sehr freuen,

Gruß, Henning


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.234

19.10.2007 08:16
#2 RE: Peco Level Crossing antworten

Schöne Bastelei Henning, bin schon auf zukünftiges gespannt.

Markus


GWR Offline



Beiträge: 109

19.10.2007 08:27
#3 RE: Peco Level Crossing antworten

Hallo Markus! Deine Bagpiper und die Herstellung gefallen mir ausserordentlich gut, hab aber leider selber keine Verwendung für solche auf einem Südenglischen Layout. Gruß, Henning


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.004

19.10.2007 08:42
#4 Schottische Bagpiper im Süden ??? antworten

Hallo Henning,

Bagpiper gibts nicht im Süden, aber eine Gruppe Morris-Dancer wäre möglich. Das ist auch ein englischer Brauch.

Was die genau machen und welches der historische Hintergrund ist, weiß ich aber nicht.
In 00 gibt es die passenden Figuren bei Langley, in N muß man wohl selber bauen. Vielleicht kann man ein paar bayerische Schuhplattler umschnitzen...

Gruß

Torsten


«« Hausbau
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor