Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 200 mal aufgerufen
 Spur N
Steffen1988 Offline



Beiträge: 29

13.01.2019 08:27
Graham Farish - GWR Lokomotiven Antworten

Hallo,

kann mir jemand sagen welche Dampflok-Baureihen der GWR von Graham Farish in den letzten Jahren als aktuelle Konstruktionen verfügbar waren - oder gibt es hierzu im Netz eine Liste?

Grüße

Steffen


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.637

13.01.2019 14:34
#2 RE: Graham Farish - GWR Lokomotiven Antworten

Hallo Steffen,

aktuell hat Farish die Castle Class und 57xx Pannier im Programm. Das sind soweit ich weiß auch die einzigen GWR Neukonstruktionen die im Programm sind. Dann gäbe es noch die GWR Triebwagen "Flying Banana" welcher aber wohl zumindest was das Gehäuse angeht eine Neuauflage der AltFarish Konstruktion ist. Weitere GWR Lokomotiven die Du bei Ebay findest müßten daher entweder welche sein die Bachmann nach der Farishübernahme etwas überarbeitet hatte (erkennbar an den brünierten Radsätzen mit niedrigen Spurkränzen) oder orginal Farish of Poole Fahrzeuge (erkennbar an den glänzenden Pizzaschneidern) sein.

Markus


Phil Offline

Philtown-Branch


Beiträge: 1.266

13.01.2019 15:30
#3 RE: Graham Farish - GWR Lokomotiven Antworten

Hallo Steffen & Markus,

also meine 57xx ist von Dapol, von Farish habe ich eine 64xx - wäre mir jetzt neu, dass Grafar unter Bachmann eine 57xx Pannier als Neukonstruktion aufgelegt hat. Ich kenne nur die älteren, die wurden unter Bachmann dann mit brünierten Spurkränzen aber ohne dem typischen Bremsgestänge wieder aufgelegt. Die Dapol 57xx ist hier die bessere Wahl, während die 64xx von Farish ebenfalls sehr zu empfehlen ist. Bei mir haben sich diese Loks schon wiederholt im Ausstellungsbetrieb sehr gut bewährt.

Grüße, Phil


Class150 hat sich bedankt!
Class150 Offline




Beiträge: 1.452

13.01.2019 19:42
#4 RE: Graham Farish - GWR Lokomotiven Antworten

Man muss auch keinen Bogen um Dapol schlagen. Meine Hall Class von Dapol gehört zu den besten Dampfloks in der Gruppe und hat bei GreatBritN oder Markus Betriebssessions schon mehr als einmal in Schottland ausgeholfen, wenn eine LNER oder LMS-Konstruktion mal unpässlich war und keine regionale Alternative vorhanden war. Bei Western Region ist sie sowieso gesetzt, bis auf die letzten zwei Sessions, wo ich lieber LMR 400 (eine WD 2-8-0 Austerity) ausgeführt habe. Aber bei der nächsten Gelegenheit, wo ich eine Dampflok aus Leistungsklasse 5 und höher stellen darf, ist mal wieder Kimberley Hall an der Reihe.

Leider ist es ein Bisschen ein Lottospiel bei Dapol-Loks. Meine Pannier zum Beispiel haben wir noch nicht DCC ans Laufen bekommen, aber konnten immerhin in Mammendorf feststellen, dass sie sich aus irgendeinem Grund nicht mit dem Uhlenbrockdecoder verträgt. Mit einem neueren Bachmann (technisch ein Zimo) und mit einem ESU lief sie, aber das Gehäuse wollte nicht mehr drauf, weil die vorhandenen Decoder beide zu groß waren. Da werde ich mal einen kleineren ESU kaufen müssen.
Die einzige Lok, die ich gerne beim Modellspielzeugweitwurf an den Start bringen würde, ist eine Dapol Class 66 mit einem Konstruktionsfehler im Fahrwerk, der dafür sorgt, dass die Lok an kritischen Stellen (besonders bei Modulübergängen im Bogen oder unmittelbar vor Weichen) zum Aufklettern und Entgleisen neigt. Der 153 Triebwagen bleibt gerne in Weichenstraßen liegen, da ist was mit der Stromaufnahme vom zweiten Drehgestell nicht in Ordnung. Markus hat für einen 156 mit dem gleichen Chassis einen Workaround entwickelt, den ich mal anwenden muss.
Und ich habe mit dieser Fehlanschaffung zusammen 9 Loks und Triebwagen von Dapol. Davon ist eine (Class 68) noch nie gelaufen, und neben der Hall sind auch die Hymek, Class 73 Hybridlok und der HST hervorragende Läufer.

-----------------------------------------------------------------------
Darganfyddwch Sir Frycheiniog ag Reilfford Dyffryn Wysg
Discover Brecknockshire on the Usk Valley Line


Phil und FelixM haben sich bedankt!
westhighlandline Offline




Beiträge: 471

17.01.2019 20:27
#5 RE: Graham Farish - GWR Lokomotiven Antworten

Zitat von Class150 im Beitrag #4
Leider ist es ein Bisschen ein Lottospiel bei Dapol-Loks. Meine Pannier zum Beispiel haben wir noch nicht DCC ans Laufen bekommen,


Meine will nicht mal laufen. Humpeln scheint ihr mehr zu liegen... . *ruckelzuckelruckelzuckel*


Phil Offline

Philtown-Branch


Beiträge: 1.266

19.01.2019 11:44
#6 RE: Graham Farish - GWR Lokomotiven Antworten

Hallo,

in der Tat ist die Streuung bei DAPOL-Loks relativ groß, ne nicht ordentlich laufende GWR-Pannier hab ich letztlich wieder verkauft, das macht einfach keinen Spaß. Aber ich habe eine 57xx in BR Black, die läuft wirklich sehr gut, dasselbe gilt für die GWR Hall-Class. Zufrieden bin ich auch mit der Farish 64xx in BR lined Green, auch die läuft super mit den Autocoaches. Desweiteren habe ich meine beiden DAPOL Class 66 ebenfalls verkauft, die Drehgestelle sind eine Fehlkonstruktion und die Loks werden beim Befahren von PECO-Weichen ausgehebelt, außerdem sind sie viel zu leicht. Daher für die Freunde der modernen Traktion bei der Class 66 meine Empfehlung für Farish, die ist schwer und läuft jetzt wirklich gut. Beim Thema GWR fallen mir noch die Railcars von Farish ein, das sind richtige Schwergewichte, Bestläufer ever .

Grüße, Phil


Class150 hat sich bedankt!
Class150 Offline




Beiträge: 1.452

19.01.2019 12:05
#7 RE: Graham Farish - GWR Lokomotiven Antworten

Das massive Split Chassis (auch neue Loks mit Schnittstelle und pseudo-neue Triebwagen wie das GWR Railcar oder die 158/170 haben das) von Farish ist wirklich schwer. Und der seltsame, aber robuste und mit zwei Schwungmassen versehene Hantelmotor auch besser als sein konstruktives Alter vermuten ließe. Der Haken an der Farish 6400 Pannier ist halt, dass das Vorbild eine Spielzeuglok war. Ein Autocoach oder 3 bis 4 beladene Zweiachsgüterwagen plus Brake Van und das Ding war an seine Grenzen gestoßen. Mit einem voll besetzten B-Set oder einem kleinen, aber für eine etwas längere Branchline typischen Güterzug waren die 6400 überfordert, genau diese Strecken waren eben das Revier der 5700. Die 6400 ist wirklich ein typisches Zugpferd für die 1-Stationen-Branchline mit Shuttleverkehr.

-----------------------------------------------------------------------
Darganfyddwch Sir Frycheiniog ag Reilfford Dyffryn Wysg
Discover Brecknockshire on the Usk Valley Line


Phil und blackmoor_vale haben sich bedankt!
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor