Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 3.842 mal aufgerufen
 Microlayouts/Wettbewerbe
Seiten 1 | 2 | 3
westhighlandline Offline




Beiträge: 517

26.04.2016 17:53
#16 Jetzt also Drumnadrochit. Antworten

So. Thread umbenannt. Und ich wette, das eine oder andere Fragezeichen taucht auf: warum jetzt doch wieder ein fiktiver Ort als Wettbewerbsbeitrag, statt der WHL?

Nun, ich habe im Moment mehr als nur eine Baustelle, mich hat irgendwie die Bastelwut gepackt. Ihr kennt das sicher, ein Projekt allein zu haben ist irgendwie doof. Als Modellbahner lässt man sich ja gerne zu mehreren Dingen gleichzeitig hinreissen. Ich habe also die Vorarbeiten für Corrour Station an der WHL getroffen, gemäss Vereinbarung mit der "Finanzaufsicht". Um wenigstens etwas Fahrbetrieb neben dem Bau zu ermöglichen, ist in den letzten Wochen zusätzlich ein shunting puzzle in US n gauge (trackwork inklusive decoupler und handbedienter Weichen seit gestern fertig) entstanden. Das hat mich bis jetzt quasi nichts gekostet, da alles Material bereits vorhanden war und nur darauf gewartet hatte, zusammengesetzt zu werden.

Und dann ist da noch meine Probeanlage, die ich neulich in einem Anfall von Aufräumitis zerlegt und auf die Länge einer Wand verbannt habe. Anstatt also ein komplett neues Projekt aufzugleisen, ist genau diese Probeanlage meine neue Microlayout-Baustelle. Und warum nun Drumnadrochit? Ich nehme an, dass Einige hier das Buch "Modelling Scotland's Railways" von Ian Futer besitzen. Auf der Suche nach einem Vorbild, dass sich irgendwie in meine frei zusammengebaute Landschaft einfügen würde, bin ich bei einem möglichen Modellvorschlag von Drumnadrochit hängen geblieben. Vom gesamten Layout her und dem, was bereits an Gleisen verlegt ist, ist Futer's Idee ideal!

So bin ich also an die Planung gegangen, bin - so weh mir das auch tat - hinter die Landschaftskulisse und habe grosse Abrissarbeiten vorgenommen. Die Bilder dazu liefere ich später nach. Jedenfalls habe ich jetzt mehr Platz für Verladegleise und auch für einen zweiten Perron (Bahnsteig). Der alte "Hausperron" mit der wunderbaren roten Sandoberfläche musste weichen, ist aber noch in einem Stück erhalten geblieben für eine allfällige weitere Verwendung auf der WHL.

Wie sich nun alles weiter entwickeln wird, das zeige ich dann im nächsten Beitrag.


westhighlandline Offline




Beiträge: 517

27.04.2016 06:03
#17 RE: Jetzt also Drumnadrochit. Antworten

Guten Morgen! Hier nun also der Stand der Dinge vor und nach dem Umbau:



Situation VOR dem Abriss - Fels zur Linken und Hügel zur Rechten stören und müssen weg. Bahnsteig ist ebenfalls im Weg und muss entfernt werden.



Ungefähre Lage der neuen Zufahrt zum Verladegleis. Gedachte Blickrichtung: Fort Augustus / Spean Bridge.



Felssprengung! Teile des angrenzenden Hügels sind ebenfalls entfernt, sowie der Bahnübergang, der nicht mehr benötigt wird.




Ansicht von der anderen Seite, gedachte Blickrichtung: Inverness. Man sieht hier beide Anlagenhälften aufgeklappt und aneinandergesetzt. Für die Situation von Drumnadrochit werde ich noch das bereits vorhandene, vorbereitete weisse Endteil (sieht man auf diesen Bildern nicht) einfügen müssen. Auf diesem kommt dann der künftige River Enrick zu liegen.



Soweit dazu!


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.799

27.04.2016 07:45
#18 RE: Jetzt also Drumnadrochit. Antworten

Das sieht sehr vielversprechend aus. Genau so sieht es in Schottland aus. Ich brauche nur aus dem Fenster zu schauen.

Mit der Bastelwut das kenne ich. Bei mir wird sie derzeit durch beruflich bedingte Abwesenheit begrenzt. Ansonsten hätte ich auch mehrere Projekte abzuarbeiten.

Der Microlayout/Modulbauwettbewerb war ja dazu gedacht, verschiedene Aktivitäten zum Bau von britisch thematisierten Layouts auszulösen. Im Gegensatz zum vorherigen Wettbewrb ist es dieses Mal besser gelungen, es ist einiges im Entstehen. Das freut mich sehr. Was noch fehlt, ist etwas in Spur O.

Beste Grüße


westhighlandline Offline




Beiträge: 517

27.04.2016 08:07
#19 RE: Jetzt also Drumnadrochit. Antworten

Dankeschön! Obwohl ich mich ja frage, ob "Microlayout" wirklich das passende Topic wäre - respektive mein Beitrag dazu. Das Ganze fällt doch merklich grösser aus. ;)


westhighlandline Offline




Beiträge: 517

27.04.2016 17:36
#20 RE: Jetzt also Drumnadrochit. Antworten

Und hier noch der Gleisplan aus dem Buch:


FelixM Offline

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 4.086

27.04.2016 20:50
#21 RE: Jetzt also Drumnadrochit. Antworten

Der Gleisplan ist ja seltsam.

Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.799

27.04.2016 21:36
#22 RE: Jetzt also Drumnadrochit. Antworten

Warum?


westhighlandline Offline




Beiträge: 517

28.04.2016 07:29
#23 RE: Microlayoutwettbewerb '16: Fort Augustus 'Modern' Antworten

Ja, warum? In seinen Grundzügen sieht er nicht anders aus, als der von Gairlochy an der Invergarry & Fort Augustus Railway.


FelixM Offline

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 4.086

28.04.2016 14:18
#24 RE: Microlayoutwettbewerb '16: Fort Augustus 'Modern' Antworten

Aus Vorbildperspektive betrachtet ist es komisch, dass die zweite Weiche links spitz befahren wird. Dann braucht sie einen Facing Point Lock, also einen weiteren Hebel im Stellwerk, während wenn sie stumpf befahren werden würde man diesen nicht bräuchte. Das hätte man also nur bei absolutem Platzmangel gemacht, ansonsten hätte man die Weichenrichtung kostenoptimiert.

Die Signalbox ist da, aber die Signale fehlen. Gut, kann am Zeichner liegen, wenn er Modellbahnanlagen im Kopf hatte. Aber die Signalbox steht falsch. Kommt ein Zug von rechts, so ist die einzige Möglichkeit, die Blockstrecke wieder freizugeben, die Schlusslaterne zu sehen. Da auch der Token ausgetauscht werden muss, hätte man die Signalbox an oder auf den Bahnsteig gebaut, damit der Signaller nicht für jeden Zug 10 Minuten Fußweg zurücklegen muss – Zeit, in der kein anderer Zug fahren kann, weil niemand im Stellwerk ist.

Es ist auch nicht ganz klar, ob das unterste Gleis in beiden Richtungen befahren werden kann. Die Weichen suggerieren das. Bahnhöfe dieser Größe hatten aber selten mehr als 4 Signale (je 1 Einfahr- und Ausfahrsignal pro Richtung), weshalb dann immer links gefahren werden müsste.

Von den zwei Nebengleisen ist das eine ein Abstellgleis, weil es keine Ladestelle hat. Eine Parcels Bay kann es nicht sein, weil man nicht mit dem Auto rankommt. Wozu aber hier ein Abstellgleis?

Aus Modellbahnsicht ist es komisch, dass die Brücke – so schön das Motiv auch ist – rechts und nicht links ist. Nach rechts muss man (fast) nie rangieren, während man zwangsläufig links durch die Kulisse durchrangieren muss, um die Nebengleise zu erreichen. Für den Betrachter sieht es daher immer so aus, dass der Zug nach links ausfährt, auch wenn man eigentlich nur dorthin rangieren will.

Viele Grüße
Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


McRuss Online

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.029

28.04.2016 16:48
#25 RE: Microlayoutwettbewerb '16: Fort Augustus 'Modern' Antworten

Hallo Felix,

Ian Futers hat als Ort für den Bahnhof die Gegend wo der River Enrick in den Loch Ness
mündet, also zwischen Urquart Castel und der Flußmündung.
Ich würde aber die zwei Sidings spiegeln also so das man von der Brücke aus in die Abstellgleise
fährt.
Ian Futers hat den Anlagenentwurf in den 70ern angesiedelt.
Von Drumnadrochit wird dabei Holz versandt. Mit der von mir vorgeschlagenen Änderung des Gleisplans
könnte man das am Bahnsteig gelegen Gleis auch als Bayplatform für Triebwagen/Excursions aus Richtung
Inverness hernehmen. Beim zweiten Gleis würde ich einen Provender Store platzieren und den Rest des
Gleise als ebenerdiges Ladegleis gestalten, wo man Holz verladen kann.
Und was die Signalboxes angeht. Es gibt in Schottland durchaus Beispiele wo es nur eine Signalbox gibt,
z.b. Glenfinnan Station, zwei Signalboxes wurde meist dann gebaut, wenn die Gleise entsprechend lang waren,
wenn dies aber nicht der Fall war reichte eine.

Markus


FelixM Offline

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 4.086

28.04.2016 18:33
#26 RE: Microlayoutwettbewerb '16: Fort Augustus 'Modern' Antworten

Hallo Markus,

ich meinte auch nur 1 Signalbox, der Bahnhof ist ja klein. Aber da der Signaller nach dem Einfahren die Schlusslampe sehen muss, sollte die Signalbox in der Nähe des Bahnsteigs stehen und nicht so weit ab vom Schuss wie eingezeichnet. Sonst muss er so viel durch den Dreck stapfen.

Mit der Bay Platform habe ich Bauchschmerzen. Diese müsste ein eigenes Ein- und Ausfahrsignal bekommen. Wie wahrscheinlich ist die Anlage dessen mitten im Wald?
Deutlich wird das, wenn man die Alternative betrachtet: Der endende Zug fährt normal ein, lässt die Fahrgäste aussteigen und rangiert dann auf das Abstellgleis. Wenn die Abfahrtszeit naht, rangiert er auf das Ausfahrtsgleis und fährt von dort aus. Das ist wesentlich einfacher zu signalisieren als eine direkte Ein- und Ausfahrt in die Bay.

Spiegeln ist eine gute Idee. Eine zweite Idee wäre es, links das Gleis ein Stück zu verlängern und dann mit einem Prellbock abzuschließen. Dann hätte man einen Endbahnhof. Es wäre dann völlig vorbildgerecht, auf beide Gleise einfahren und auch von beiden ausfahren zu können. Die drei Weichen links werden zu Handweichen (die Stellhebel kann man aus Draht andeuten), nur die Weiche rechts verbliebe unter der Kontrolle der Signalbox. Allerdings muss Harry entscheiden, ob ihm das gefallen würde.

Viele Grüße
Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


westhighlandline Offline




Beiträge: 517

06.05.2016 11:42
#27 RE: Microlayoutwettbewerb '16: Fort Augustus 'Modern' Antworten

Moin moin. Mm, um die Signalisierung mache ich mir ehrlich gesagt die geringsten Gedanken. BR Blue wird dominieren, von daher nehme ich als Entschuldigung für fehlende Signale einfach mal an, dass Drumnadrochit gemeinsam mit der Kyle Line 1984 auf RETB umgestellt wurde. In dieser Zeit wird das Layout dann auch angesiedelt. So kann ich wenigstens noch das LMS single post (dummy) signal von Ratio irgendwie verwenden, das ich mir mal in einem Anfall von Goodwill in Edinburgh gekauft habe.

Die Idee mit dem Spiegeln finde ich nicht verkehrt. Das ergäbe eine vergleichbare Situation, wie man sie in Spean Bridge vorfindet, inklusive Signalbox auf dem Perron auf Seite Inverness. Nicht ganz einverstanden bin ich mit der Logik vom Holzversand. Für mich würde es eigentlich mehr Sinn ergeben, den Holzverlad nach Richtung Süden auszurichten, wie es Ian Futer vorschlägt. Denn wenn Holz versandt wurde, dann sicher nicht in den Norden, sondern in die grossen Zentren im Süden.

Aber auch hier käme Spean Bridge als Vorbild zu Hilfe, denn zusätzlich zu den zwei Stumpen Richtung Roy Bridge weist die Seite Corrour ein Ausziehgleis auf (siehe Bild unten). Auf diesem könnte man tatsächlich einen Freiverlad für Holz ansiedeln - was für Drumnadrochit durchaus vorbildgerecht wäre, wenn man bedenkt, dass der meiste Wald tatsächlich am Flussverlauf zu finden ist UND die flache Topographie einen besseren Zugang ermöglichen würde, als ein Holzverlad auf Seite Fort Augustus. Dies widerum gäbe interessante Rangiermanöver, um den Zug nach Süden ausfahren zu lassen.



Was den Perron auf der Brücke angeht: Ian Futer sagt selbst, dass der Bahnsteig ein interessantes Motiv ist, nicht aber, dass er auch vorbildgerecht sein würde. Wer die Location kennt, der weiss, dass so ein Bauvorhaben schon allein von der Lage her völliger Blödsinn gewesen wäre. Von daher mache ich hier klare Abstriche und belasse den gesamten Bahnhof "auf festem Boden".

Sicher ist auch, dass ich den markanten Turm (Tower House) von Urquhart Castle am linken Anlagenrand aufbauen werde. Aus der Betrachterperspektive braucht es lediglich den Turm, denn der Rest vom Schloss wird eh durch Bäume verdeckt, was sehr praktisch ist. Hier muss ich ein wenig schummeln und "szenisch komprimieren", denn Schloss und Flussmündung liegen in Realität gut 2km voneinander entfernt. Im Moment entstehen denn auch die ersten Bäume in Eigenbau, um das Schloss, resp. den Turm geschickt zu kaschieren. Mehr dazu später!


westhighlandline Offline




Beiträge: 517

06.05.2016 14:07
#28 RE: Microlayoutwettbewerb '16: Fort Augustus 'Modern' Antworten

Erste kleine Kunstwerke - allerdings fehlt mir die Dichte in der Belaubung. Da muss ich noch etwas experimentieren ...




McRuss Online

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.029

06.05.2016 22:26
#29 RE: Microlayoutwettbewerb '16: Fort Augustus 'Modern' Antworten

Hallo Harry,

die Bäume sehen schon recht gut aus.
Was die Holzverladung angeht, macht ein Transport Richtung Südwesten mehr Sinn,
v.a. da in Corpach bei Fort William ja damals noch eine Papiermühle war.

Markus


westhighlandline Offline




Beiträge: 517

08.05.2016 11:28
#30 RE: Microlayoutwettbewerb '16: Fort Augustus 'Modern' Antworten

So, die zweite Ladung Bäume ist fertig. Diesmal habe ich das Blattwerk dichter gestaltet. Und ich muss sagen, in Kombi mit dem ersten Schwung Selbstbaubäume sieht's gar nicht sooo schlecht aus mit dem Blattwerk:



... mal probehalber aufgestellt ...


Seiten 1 | 2 | 3
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Loch Kay
Erstellt im Forum Microlayouts/Wettbewerbe von westhighlandline
13 13.03.2021 18:12
von McRuss • Zugriffe: 1780
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz