Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 369 mal aufgerufen
 Historisches Forum
Dean Single Offline




Beiträge: 276

09.02.2009 22:54
noch ein kleines historisches Quiz Antworten

Hallo,

für die Freunde von "British Steam" habe ich hier auch mal ein paar Fragen technischer Natur, die mir spontan eingefallen sind:

1. Welches ungewöhnliche und eigentümliche Designmerkmal der Merchant Navy Class erwies sich im Betrieb als sehr störanfällig und wurde deshalb später durch eine konventionelle Lösung ersetzt?

2. Wieso hatten die Heizer auf Loks der "Lord Nelson Class" einen im Vergleich zu anderen Loks recht schwierigen Job?

3. Die 3-Zylinder Schnellzug-Verbundloks von Francis Webb gehören zu den am meisten kritisierten englischen Dampfloktypen. Ein exotisches Merkmal waren die beiden ungekuppelten Antriebsachsen, die sich häufig, besonders beim Anfahren, nicht synchron drehten. Gab es noch weitere englische Loks mit ungekuppelten Antriebsachsen und falls ja, welche?

Viel Spaß beim Knobeln

Klaus-Dieter

And now for something completely different.


Irish Fan Offline




Beiträge: 1.252

10.02.2009 10:14
#2 RE: noch ein kleines historisches Quiz Antworten

zu Frage 1: Die die Pacifcs hatten eine von Bulleid erfundene, über Ketten angetriebene Ventilsteuerung der Zylinder die später gegen die konventionelle Walchearts Steuerung ersetzt wurde. Diese Antrieb war sehr störanfällig neigte in seltenen Fällen sogar zum brennen! Bulleid hat zwar eine sehr moderne Lokfamilie entwickelt aber an die Leistungen der Konkurenz von Gresley oder Stanier kam seine Konstruktion nicht heran.

Andreas


Dean Single Offline




Beiträge: 276

10.02.2009 19:37
#3 RE: noch ein kleines historisches Quiz Antworten

Hallo Andreas,

und Glückwunsch - deine Antwort zu Frage 1 stimmt genau!

Es ist eigentlich komisch, dass sich Kettenantriebe bei der Eisenbahn sehr häufig nicht bewährt haben (außer vielleicht bei den kleinen Sentinel shuntern). Bei Bulleids Konstruktion war aber auch der Kettengetriebekasten mitverantwortlich für die Schwierigkeiten - mitunter lief das Öl aus oder es kam Dreck hinein. Beides war für die Lebensdauer der Kette nicht gerade förderlich. Dabei müsste es doch auch zuverlässig machbar sein - bei Automotoren sind Kettenantriebe für die Ventilsteuerung (sprich Nockenwellen) schon lange Stand der Technik...

Viele Grüße
Klaus-Dieter

And now for something completely different.


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.498

10.02.2009 20:57
#4 RE: noch ein kleines historisches Quiz Antworten

bin zwar nicht der Dampflokexperte aber ich habe mal was gehört das wenn die Feuerbüchse eine entsprechende Größe hat, können sich "kalte Nester" entwickeln und der Kessel läuft nicht 100% - ich denke das nur speziell geschultes Heizpersonal auf der "Lord Nelson" Class fahren durfte!

Auf die Richtige Antwort bin ich gespannt!

Gruß

Dennis


Dean Single Offline




Beiträge: 276

11.02.2009 21:07
#5 RE: noch ein kleines historisches Quiz Antworten

Hallo Dennis,

deine Vermutungen gehen schon in die richtige Richtung, Dampfmangel war tatsächlich ein latentes Problem der "Lord Nelsons" und die Beschickung der Feuerbüchse verlangte von den Heizern einige Erfahrung und Mühe ab, damit nicht das passierte, was du beschrieben hast.
Allerdings ist die Sache noch ein wenig komplexer. Der Hauptgrund für die Mühen der Heizer lag in einem Konstruktionsmerkmal, das recht ungewöhnlich ist. Die "Lord Nelson" Class war eine Vierzylinderlok, bei der man die Kurbeln auf der Treibachse nicht in gewohnter Weise jeweils um 90° versetzt angeordnet hatte (so ergeben sich bei einer Radumdrehung 4 Zylinderhübe (und ebensoviele Auspuffschläge), sondern wo man die Kurbeln um 135° versetzt hatte. So ergaben sich pro Radumdrehung auf einmal 8 Zylinderhübe und Auspuffschläge, die ein ungewöhnliches Fahrtgeräusch ergaben. Auf diese Weise lief die Lok sehr ruhig und erschütterungsarm, was aber auch bedeutete, dass die Kohle auf dem Feuerrost nicht durch die Erschütterungen "von selbst" nach vorne (in Fahrtrichtung) herunterrutschte, sondern die vorderen (bzw. von der Feuertür gesehen hinteren) Partien durch kräftiges Weitwerfen der Kohle beschickt werden mussten. Und die wenigen Vibrationen hatten auch zur Folge, dass die Kohle im Tender auch nicht so gut in Richtung Führerhaus rutschte und bei zur Neige gehenden Kohlevorräten im Tender der Heizer sich die Kohle oft noch nach vorn zum Führerhaus holen musste, was natürlich auch zusätzliche Arbeit bedeutete. Also - wie man sieht, hatten die Heizer die Nachteile des an sich ja erstrebenswerten ruhigen Laufes auszubaden...

Viele Grüße
Klaus-Dieter

And now for something completely different.


Dean Single Offline




Beiträge: 276

16.02.2009 22:07
#6 RE: noch ein kleines historisches Quiz Antworten

Hallo Leute,

nachdem zur dritten Frage kein Lösungsvorschlag gekommen ist, will ich eine Antwort darauf geben.

Es hat wenigstens eine "Klasse" aus 6 Lokomotiven des Schemas 4-2-2-0 bei der LSWR gegeben, bei der es, wie bei den 3Zylinder-Verbundloks von Francis Webb, zwei ungekuppelte Antriebsachsen gab. Dugald Drummond war der Konstrukteur und die erste Lok, die No. 720, erschien 1897. Äußerlich hatten die Loks Ähnlichkeit mit der Klasse D15. Im Gegensatz zu Webb's Verbundloks hatten Drummond's "double singles" 4 Zylinder. Die beiden inneren trieben die erste Antriebsachse, die beiden äußeren die zweite Antriebsachse an. Von diesen Loks sind solch eklattante Anfahrprobleme wie bei Webb' Verbundloks nicht bekannt (wo man mit der Brechstange nachhelfen musste), jedoch neigten Drummond's "double singles" auch sehr stark zum Durchdrehen einzelner Achsen beim Anfahren. Drummond hatte die Kuppelstangen weggelassen, weil er sich davon weniger Reibungsverluste versprach, aber auch, weil der lange Achsstand der Lok zu sehr langen Kuppelstangen geführt hätte. Und solch lange Kuppelstangen waren derzeit wegen der hohen Schwingbelastungen nicht ganz unproblematisch. Die Loks waren nicht erfolgreich und so blieb es bei einer Gesamtzahl von 6.

Siehe auch folgenden Link

http://www.steamindex.com/locotype/lswrloco.htm

Viele Grüße
Klaus-Dieter


And now for something completely different.


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
22.10. und 23.10.2016: Historische Modellbahnausstellung Berlin 2016
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von Dieter Weißbach
2 26.11.2016 10:40
von Dieter Weißbach • Zugriffe: 762
Internationale Historische Modellbahnausstellung Berlin 2015: Samstag 24.10. und Sonntag 25.10.2015
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von Dieter Weißbach
0 18.10.2015 22:04
von Dieter Weißbach • Zugriffe: 426
Historisches bei DSO
Erstellt im Forum Historisches Forum von blackmoor_vale
16 28.12.2023 22:19
von blackmoor_vale • Zugriffe: 1412
04.10 - 06.10.2013 in Berlin: Historische Modellbahnausstellung: 75 Jahre TRIX EXPRESS "Automatic"-Entkupplung 1938
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von Dieter Weißbach
7 08.10.2013 18:26
von Dieter Weißbach • Zugriffe: 1723
Historische Modellbahnausstellung: 75 Jahre TRIX EXPRESS 2 C 1 Schnellzuglokomotive in Berlin
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von Dieter Weißbach
4 01.11.2012 19:48
von Dieter Weißbach • Zugriffe: 773
Historisches Quiz
Erstellt im Forum Historisches Forum von Aldwych
2 09.02.2009 17:56
von Aldwych • Zugriffe: 365
kleines Historisches Quiz!
Erstellt im Forum Historisches Forum von Aldwych
1 22.01.2009 22:02
von Aldwych • Zugriffe: 376
Wieder etwas Historisches
Erstellt im Forum Historisches Forum von Dean Single
3 09.04.2008 08:59
von McRuss • Zugriffe: 628
Eisenbahn-Quiz
Erstellt im Forum Eisenbahn in Großbritannien von Aldwych
3 02.12.2007 17:23
von Aldwych • Zugriffe: 608
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz