Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 213 mal aufgerufen
 andere Spuren (Britischer Maßstab)
teetrix Offline



Beiträge: 17

01.03.2023 17:38
Dunaverty Wharf - auf 9mm durch Kintyre Antworten

Hallo,

In den letzten Jahren war ich vor allem mit Modulen in 0e und 0n30 unterwegs. Nach Corona schienen Modultreffen jedoch in weite Ferne gerückt zu sein, und ich suchte nach einem Neuanfang. Da ich seit langem die Arbeiten von P.D. Hancock und Ted Polet bewundere und ein Faible für die Campbeltown & Macrianish Rly. habe, dachte ich über eine schottische Anlage in 009 nach. Am liebsten eine hochmobile Minianlage, die leicht fertig zu stellen ist und auch mal zu meinen Enkeln mitgenommen werden kann. Ich "klaute" Tom Dauben's Idee einer Anlage auf einem Bügelbrett ("Dunbracken") und ergänzte den Gleisplan mit einem Anschlussgleis zu einer Fischfabrik, um den Betrieb interessanter zu machen. Ein erster Gleisplan sah so aus:

(Sorry, aber Bilder von Flickr darf ich erst in 7 Tagen posten...)

Die Story

In Nigel S.C. Macmillans Buch über die C&M bin ich über zwei Vorschläge für Strecken von Campbeltown nach Southend gestolpert, von denen einer einen Golfplatz, ein Hotel und eine Anlegestelle bei Dunaverty für den Kohleexport und Fähren nach Nordirland beinhaltete. In meiner Welt wurde dieser Vorschlag angenommen, und man begann mit dem Bau der Strecke, der Anlegestelle und eines Hotels für Fährpassagiere und Golftouristen. Doch als der Bau der Strecke bereits ziemlich fortgeschritten war, kam es zur Katastrophe. Irgendetwas Gemeines von den Schifffahrtsgesellschaften, das Ende der Kohlevorkommen in Campbeltown, die Verweigerung eines Vertrags über den Kohleexport - ich weiß es nicht. Aber der Bau des Hotels wurde gestoppt, Kai und Bahnhof wurden auf ein absolutes Minimum reduziert, wobei die bereits geleistete Arbeit genutzt wurde. Es wurde ein verschlafener kleiner Ort, bevölkert von Fischern, Pendlern aus Southend und Touristen, und sogar eine kleine Fähre nach Ballycastle nahm einmal täglich ihren Dienst auf. Das angefangene Gebäude des Hotels wurde später genutzt, um eine Fischfabrik einzurichten. Der Zeitrahmen sind die 1950er/60er Jahre.

Rollendes Material

Lokomotiven: Einige 3D prints mit tramskirts auf KATO-Fahrgestellen. Vor allem eine Lok der "Skylark"-Klasse, da mit "Princess" eine solche Lok auf der C&M lief.

Personenwagen: Kitbashes der Vale of Rheidol-Wagen von Dundas Models und der Ratio/Parkside Regelspurwagen, die eine beliebte Materialquelle für britische Modellbauer sind.

Güterwagen: Zweiachser von Dundas und evtl. Nine Lines, Holzkastenloren von Roco.

Vielleicht mache ich den Goods-Brakevan der C&M als Laserkit.

Gebäude und Gleise:

Scalescenes vertreibt qualitativ hochwertige Kartonmodelle zum selbst ausdrucken als Download.: Das kleine Bahnhofsgebäude, der kostenlose Kohlenhändler und der kostenlose Güterschuppen. Die Fischfabrik wird aus den Gebäuden des "Canal wharf boxfile layout" erstellt. Alle Gebäude in Ashlar/Quadersteinausführung.
Gleise von Peco 009

Michael


blackmoor_vale und FelixM haben sich bedankt!
McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.039

01.03.2023 18:08
#2 RE: Dunaverty Wharf - auf 9mm durch Kintyre Antworten

Hallo Michael,

willkommen bei den schottischen Schmalspurbahnern, habe ja selber eine modulare/segmentale 009 Anlage im Bau. Toms und Ted Anlagen verfolge ich ebenfalls. P.D Hancock kenne ich vom Namen her, aber Bilder seiner Anlage habe ich leider noch nicht gesehen.

Markus


blackmoor_vale und teetrix haben sich bedankt!
McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.039

01.03.2023 18:40
#3 RE: Dunaverty Wharf - auf 9mm durch Kintyre Antworten

Was das Rollmaterial angeht, da habe ich mittlerweile einige Dundas Model Güterwagen und einen FR Bogie Coach. Dann von Peco die Tipper und den 4 wheel Coach und Brakevan. Von Bachmann habe ich einen D class open bogie wagon (gabs bei Kernow im Angebot)
Bei den Lokomotiven habe ich drei Bachmann Loks, meine erste war Skarloey (die ich etwas modifizieren werde so das sie nicht mehr so spielzeughaft aussieht), dann die Baldwin und seit neuesten die Quarry Hunslet. Dann habe ich für das Fleischmann picolo 7000 Fahrwerk zwei 3D Druck Gehäuse. Das erste ist für eine 0-4-0, aber da läßt sich zu wenig Gewicht auf die Front packen, so das die Lok, v.a. digital sehr schlecht fährt, daher habe ich ein zweites Gehäuse erstanden, mit der man aus dem Fahrwerk eine 0-4-2 machen kann. Da das Gehäuse generell größer ist, läßt sich auf die Achsen und Front mehr Gewicht packen, und mit der Nachlaufachse, kann man das Ganze auch noch etwas abstützen. Zu letzt habe ich noch ein 3D Druckgehäuse für eines der zweiachsigen Kato Fahrwerke.
Dazu kommt noch von Fourdees Ltd die Argyll der C&M, ein sehr gut aussehendes Modell. Meine bis dahin teuerste Indoor Lok. Auf dem Rollenprüfstand lief sie analog sehr gut, aber seit ich einen Decoder eingebaut habe zickt sie rum, ich denke es liegt an der Stromaufnahme und ggf. an den Decodereinstellungen, denn wenn ich direkt auf den Motor Strom gegeben habe, läuft die Lok weiterhin top. Bei der Lok ist ein Class 08 Chassis von Graham Farish verbaut. Ich habe bei meinen N Loks die Erfahrung gemacht, das die Brünnierung die Farish aufbringt bei mir im Digitalbetrieb irgendwie dafür sorgt das die Loks bei der Stromaufnahme Probleme haben, daher werde ich hergehen und mit einem Glasfaserradierer die Brünierung entfernen. Ggf. werde ich auch einwenig mit den CVs des Decoders spielen, dass kann auch etwas bringen.
Was die Dundas Wagenmodelle angeht. Man merkt das die Formen schon einige Jahre auf den Buckel haben. Und die Fahrwerke finde ich lassen sich nicht so gut zusammenbauen, bezogen auf die Leichtgängigkeit der Achsen.
Bin daher am Überlegen ob ich mal der 009 Society beitrete, und mal die Bausätze der Society ausprobiere.

Markus


blackmoor_vale und teetrix haben sich bedankt!
teetrix Offline



Beiträge: 17

08.03.2023 12:07
#4 RE: Dunaverty Wharf - auf 9mm durch Kintyre Antworten

So, jetzt renne ich das zweite Mal vor die Wand, weil ich erst nach 5 Beiträgen externe links posten darf. Langsam verliere ich die Lust.

Michael


blackmoor_vale hat sich bedankt!
blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.811

08.03.2023 13:50
#5 RE: Dunaverty Wharf - auf 9mm durch Kintyre Antworten

Hallo Michael,

habe soeben die Sperre heraus genommen.

Das war eine Default-Einstellung von Webseitenbetreiber "xobor-homepagemodules", die sie vor einiger Zeit eingeführt haben. Für unser kleines Forum mit dem geringen traffic nicht sinnvoll, also habe ich es nun abgeschaltet.

Probiere es bitte noch einmal, es müsste nun gehen, andere Webseiten wie auch flickr zu verlinken.

Beste Grüße, Torsten


teetrix hat sich bedankt!
teetrix Offline



Beiträge: 17

08.03.2023 19:59
#6 RE: Dunaverty Wharf - auf 9mm durch Kintyre Antworten

Danke Torsten! Dann kann ich euch ja doch noch meinen Beitrag um die Ohren hauen:

Hallo,

erstmal danke für die "comments and likes"! Jetzt kann ich endlich ein paar Bilder und Links nachliefern... Der erste Entwurf:



Dunaverty by Michael Carl, auf Flickr

...und ein erster "Realitätscheck". Inzwischen hatte ich den Gleisplan von Roco auf Peco umgestrickt. Die Settrack-Kurven wurden später durch Flexgleis ersetzt:



Dunavertytrack by Michael Carl, auf Flickr

Da die Umfahrgleise zu kurz waren, bastelte ich eine Zeit lang am Gleisplan herum. Die finale Version sieht so aus und kann mit 35 cm langen Zügen umgehen:



Layout1 by Michael Carl, auf Flickr

Der Modulkasten entstand aus 10mm Pappelsperrholz. Damit habe ich in meiner 0e-Modulzeit sehr gute Erfahrungen gesammelt, weil leicht und robust. "Echte Briten" hätten maximal 6mm genommen.

P.D.Hancock ist für britische Schmalspurer so etwas wie der "Stammvater" Er war einer der allerersten, die 00 Schmalspur bauten, mit dem mageren Angebot das in den 50ern im UK verfügbar war. Legendär sind seine "Woolworth hopper" und die open wagons aus Spielzeugmodellen von Richard Kohnstam (der später Lesney gründete und "Matchbox"-Modelle herstellte). Sein Buch "Narrow Gauge Adventure" (Peco Publications) beschreibt die "Craig and Mertonford". Es ist antiquarisch noch zu haben, allerdings empfiehlt sich etwas Geduld, da teilweise Mondpreise verlangt werden. Ich habe für meines 15 Euro bezahlt.

Google findet einiges an Bildern und Links:

https://www.google.de/search?hl=de&site=...+and+Mertonford

Hier noch ein paar Links zu Bildern von Tom Dauben's "Dunbracken":

https://live.staticflickr.com/5299/53955...e6377a163_k.jpg

https://live.staticflickr.com/2736/44380...12fb94a26_k.jpg

https://live.staticflickr.com/4055/43377...3a686abb3_k.jpg

Zu meinem "rolling stock" wird es einen eigenen thread geben. Und hier geht es in Kürze weiter mit Fahrplänen und Weichenantrieben...

Viele Grüße
Michael


blackmoor_vale hat sich bedankt!
teetrix Offline



Beiträge: 17

09.03.2023 17:34
#7 RE: Dunaverty Wharf - auf 9mm durch Kintyre Antworten

Hallo,

Ich habe mir mal Gedanken um den Fahrbetrieb gemacht. Die Strecke Campbeltown-Machrihanish gibt es zwar nicht mehr und die Strecke nach Southend hat nie existiert, aber auf beiden Linien fahren Busse. Betreiber sind die West Coast Motors. Das Unternehmen wurde 1920 von den Brüdern Craig gegründet und taucht schon im Buch über die C&M als ernstzunehmende Konkurrenz auf. West Coast Motors betreibt auch den "Kintyre Express", eine kleine und schnelle Personenfähre zwischen Campbeltown und dem nordirischen Ballycastle. Ich habe mir mal sämtliche Fahrpläne besorgt, alles etwas angepaßt und packte alles in eine Übersicht, die dann bei NGRM online diskutiert wurde. Der Verkehr auf der Strecke Campbeltown-Machrihanish spielt zwar für Dunaverty Wharf eigentlich keine Rolle, wurde aber wegen der Lok- und Wagenumläufe mit berücksichtigt. Am Ende stand dieser Fahrplan:



Timetable network2 by Michael Carl, auf Flickr

Wobei ich nicht die "Fremo-Uhr" mit exakten Uhrzeiten benutzen werde, sondern den Fahrplan als "betriebliche Sequenz" abspule. Letzte Weihnachten habe ich das mal mit einem Enkel als Lokführer durchgespielt, was ziemlich gut und stressfrei geklappt hat. Die Farben und "Zugbezeichnungen" beziehen sich übrigens auf die verwendeten Triebfahrzeuge. Es gibt eine Güterzuglok (blau), zwei Personenzugloks (rosa und grün), sowie einen Triebwagen (gelb). (Natürlich wird es in der Realität nicht bei vier Triebfahrzeugen bleiben, wir sind schließlich bei der Modellbahn...)



Station table2 by Michael Carl, auf Flickr

"Betriebliche Leckerbissen" sind der doppelte Zug am Morgen (der aus dem Busfahrplan übernommen wurde, offensichtlich gibt es da eine Verkehrsspitze mit Schülern und Berufspendlern) und der nachmittägliche Güterzug, dem beim Rangieren erst der Triebwagen und dann der Personenzug in die Quere kommt.

Viele Grüße
Michael


McRuss, blackmoor_vale und FelixM haben sich bedankt!
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Dreischienengleis Kran/Eisenbahn in Plymouth
Erstellt im Forum Historisches Forum von FelixM
0 28.03.2024 11:42
von FelixM • Zugriffe: 53
Ein Paar Talyllyn Railway Bilder.
Erstellt im Forum Museumsbahnen und Verkehrsmuseen in Großbritannien von 45669
0 03.11.2017 23:18
von 45669 • Zugriffe: 346
Crossrail
Erstellt im Forum London Transport von FelixM
15 23.05.2023 11:42
von FelixM • Zugriffe: 1707
Talyllyn Railway - Ein Paar Bilder.
Erstellt im Forum Museumsbahnen und Verkehrsmuseen in Großbritannien von 45669
0 01.12.2013 00:57
von 45669 • Zugriffe: 251
Mein Einstieg in die Spur OO
Erstellt im Forum Spur OO von Sir Madog
66 16.03.2010 06:59
von Sir Madog • Zugriffe: 4436
der London Thread
Erstellt im Forum Aktuelle Termine, Hinweise, Grüße, Off-Topic und so weiter von Aldwych
2 28.03.2009 08:53
von class37 • Zugriffe: 324
[DLR] Woolwich Arsenal heute eröffnet!
Erstellt im Forum Eisenbahn in Großbritannien von Aldwych
0 10.01.2009 13:50
von Aldwych • Zugriffe: 255
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz