Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.049 mal aufgerufen
 allgemeine Modellbautipps
McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.039

09.08.2009 17:29
Bau eines Segmentweichenmoduls Antworten

Hallo,

bei den Spassbahnern habe ich die Baubeschreibung einer Segmentweiche online gestellt.
http://www.spassbahner.com/forum/index.p...86220#post86220

Markus


blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.811

11.08.2009 17:56
#2 RE: Bau eines Segmentweichenmoduls Antworten

Sehr schoen Markus, im Gegensatz zu mir bist ein wenig fleissiger. Ich glaube, ich brauch mal wieder den richtigen Anstoss was zu bauen.

Die genial-einfach und daher sehr betriebssichere Funktion der Segmentweiche konnten wir ja schon in Dortmund geniessen.

Musstest du eigentlich Lizenzgebuehren an den Rechteinhaber bezahlen?

Gruss

Torsten


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.039

11.08.2009 18:09
#3 RE: Bau eines Segmentweichenmoduls Antworten

Torsten,

ich mußte keine Lizenzgebühren zahlen, da die Segmentweiche ja auch nicht von Frank erfunden wurde.

Markus


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.500

11.08.2009 19:22
#4 RE: Bau eines Segmentweichenmoduls Antworten

eine Segmentweiche gab es auch in 1:1 - zumindest kannte ich eine auf einem aufgelassenen Industriegelände, allerdings war es nur ein einzelner Abzweig. Das Original wurde zu "Lebzeiten" so wenig genutzt das sich ein Einbau einer echten Weiche nicht lohnte, leider ist das Gelände 100% dem erdboden gleichgemacht! Verschlossen war die Weiche mit einer art Schraubzwinge (ohne Schraube!) das mechanisch mit einem Riegelsystem verschoben werden konnte, etwa 20 bis 30cm musste es bewegt werden. Zu meiner Lebzeit war das gebilde so verrostet das sich da nichts mehr bewegte, der Fachausdruck heißt jedoch "Schleppweiche" - die Weiche hat auch einen Indirekten Nachfolger die ZHA (Zungen/ herzstücklose Anschluss) - der Begriff Segment kommt von der Segmentdrehscheibe, die wie das Modell nur einseitig geschwenkt (aber nicht gedreht) werden kann. Der Begriff Segmentweiche höre ich zum erstenmal hier!

Gruß

Dennis


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.039

13.08.2009 14:23
#5 RE: Bau eines Segmentweichenmoduls Antworten

Mittlerweile ist die Verdrahtung des Einfahrtsmodul des Fiddleyard fertig und auch die Probefahrten haben statt gefunden. Hier nun ein kleines Filmchen.



Markus


CP Offline




Beiträge: 496

14.08.2009 09:08
#6 RE: Bau eines Segmentweichenmoduls Antworten

Hallo Markus ,
tolles Projekt,sehr platzsparend und prima Abstellmöglichkeiten !
Allerdings ist mir diese "gleitende Oberbauvariante" ganz schön abenteuerlich .

By by , Christian

CP - Catchpoint


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 4.039

14.08.2009 09:30
#7 RE: Bau eines Segmentweichenmoduls Antworten

Hallo Christian,

die Schleppweiche meines Fremokollegen ist bei der Frankfurter Regionalgruppe schon seit 10 Jahren zuverläßig im Einsatz. Und falls ja mal das Peco Code 55 Gleis ausleiert, dann kann mann das ganze mit einem neuen ganz einfach ersetzen. Und was ein weiterer Vorteil ist der Preis. Denn es werden keine 10 Weichen sammt Antrieb bzw. Stellmechanismus benötigt. Bei meinem Fiddle Yard hab ich dazu noch 3 Aufbaumöglichkeiten. Nur das Schleppweichenmodul mit Abstellmöglichkeit für Kurzzüge bis ca. 40/45cm, dann Schleppweiche mit einem 60er Kasten Zuglänge 90/100cm und Schleppweiche mit beiden 60er Kästen 150/160 cm Zuglänge. Bei mir daheim ist die zweite Variante angedacht. Z.Z aber aus Ermangelung eines zweiten Bogens kann ich auch die 1. Variante nutzen.
Auch beim Vorbild gab oder gibt es Schleppweichen, so hat z.B. die Fairbourne Railway eine vor ihrem Lokschuppen im Einsatz.

Markus


 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz