Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 666 mal aufgerufen
 Spur N
Seiten 1 | 2
blackmoor_vale Offline

Administrator


Beiträge: 2.036

07.08.2008 16:57
#16 RE: N-British ! Und .... M= 1:160, oder was? antworten


Am dem Foto rechts sieht die "Spam Can" Q1 grösser als die "Britannia" aus - aber das kann nicht sein und liegt wohl an der Perspektive.

Aber Stefan wollte die Grössenverhältnisse in N wissen.

Ich selber habe derzeit als einzige Dampflok in Spur N nur die Q1 von Dapol. Die neue "Manor" von Ixion hab ich bei der Show im Alecandra Palace bestellt und sie soll im September kommen. Meine zweite N-Lok ist die Grafar O4 Rangierdiesel, ein klitzekleines Lokomotivchen. Da kann man schlecht die Grössen vergleichen.

Aber ich denke, es wird sich bald eine Gelegenheit ergeben, wo wieder ein kleines Forumstreffen stattfindet, und die N-Bahner können ihre Loks zum nebeneinander stellen und digtal ablichten mitbringen.

Ich bin mit meinen 00-Layout im Oktober in Leipzig, und meine Q1 werde ich zum Ankucken auf jeden Fall mit ins Gepäck nehmen.

Beste Gruesse

Torsten


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.292

07.08.2008 18:21
#17 RE: N-British ! Und .... M= 1:160, oder was? antworten

Hier noch mal zwei Auszüge aus Railway Modelling von Norman Simmons.
Und zwar die Erklärungen für 1:152 und 1:148

000
1:152 or 2mm to the foot scale; 9,42 mm gauge
This was the forerunner of the ultra-small scales but has been superseded in the commercial world by N gauge, with which it should not be confused. Because 000 has not been adopted commercially it is now only used by the modeller who was either formerly established in the gauge before the trade entered into the ultra-small scale field or else because he is prepared to undertake a lot of highly detailed work himself. As such it is only likely to remain a scale for the dedicated enthusiast. The 2mm Scale Association serves the needs of the band of enthusiasts who have accepted the challenge of meodelling in this scale. The brilliantly successful work that has been achieved in this very small scale leads one to believe that any and all things are possible in railway modelling.

N gauge
1:148 or 2.06mm/1ft scale for british prototypes; 1:160 or 1.91mm/1ft scale for Continental prototypes; 9mm gauge
N gauge has a track gauge of 9mm but has two scales- 1:148 for British prototypes and 1:160 for Continental prototypes. This is due in the main to the restrictions of the British full size loading gauge. N (for 9mm) gauge was pioneered on the Continent and in a very short space of time has attracted a flood fo new equipment from a number of commercial firms, principally in Germany and Italy. To enabel British modellers to enjoy the fruits of some of these developments from overseas, the slightly larger British scale was devised to enable mechanisms and certain equipment built by Continental manufacturers for models designed to the large Continental loading gauge to be incorporated in the restricted loading gauge of British prototype models. Trackwork with a common gauge of 9mm is, of course, used by both Continental and British scales.
N gauge is developing rapidly, and a wide variety of models is now available.As I feel so assured that the gauge is firmly established I am confident that the choice of products is bound to increase .....

Markus


rex Offline



Beiträge: 120

07.08.2008 19:27
#18 RE: N-British ! Und .... M= 1:160, oder was? antworten
Hmmmmmm...... ?
Also, Markus,

die Zitate von Herrn Norman Simmons habe ich jetzt das dritte mal gelesen - werde aber nicht schlau daraus.
Ich versuche mal, meine Erkenntnis aus den Zitaten hier auf "deutsch" zu schreiben.
Also die Kontinentalen haben die N-Spur in 1:160 "erfunden und produziert.
WIESO 1:160? O = 1:43.5; HO = 1:87; N = ( halb HO ) = 1: 174 ( nach Adam Riese, oder?)?!
Nö! Warum Nö?
Da bin ich das erstemal ins Nachdenken gekommen...
Nun schreibt Norman Simmons weiter, daß die engl. Bahnen eine andere "restricted loading gauge" haben als die deutschen Bahnen, will sagen, das engl. Normalprofil und das Ladeprofil
( ich hänge mal eins von Deutschen Bahnen und eins von den Ungar. Staatsbahnen an; Quelle: Heusinger von Waldegg, I.Band Eisenbahnbau ) sind schmaler/kleiner (???) als die englischen und deshalb sind die N-Modellbahnen in England GRÖSSER ( 1: 148 ) als unsere auf dem Kontinent die ja KLEINER sind mit 1:160!!!

Ähhhh ???
Jetzt bitte mal jemand besagtes engl. Normal-/Ladeprofil hier einstellen mit allen Angaben zum Vergleich.Danke.

ich habs immer noch nicht verstanden. weil das engl. NP/LP KLEINER ist, ist die engl. N-Modellbahn GRÖSSER, statt 1:160 ( wir ) ergo 1:148 ( die )---

HILFE!!!
rex.

"The Continentals have sex life,
"The British have hot water bottles"
Englisch Seminar, Uni von Bristol, 1964.

Angefügte Bilder:
N.Normalprofil.deutsch.jpg  

McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.292

07.08.2008 19:43
#19 RE: N-British ! Und .... M= 1:160, oder was? antworten
Rex,

also wenn Du die Zitate von Norman Simmons schon das dritte Mal gelesen hast und nicht daraus schlau wirst, wollte ich nicht.
Also zum 1. N ist nicht gleich halb H0, warum Arnold, der ja als erstes N kommerziell hergestellt hat die Spurweite von 9mm gewählt hatte entzieht sich meiner Kenntnisse.
Aber Die Ursache dafür das britisch N einen anderen Maßstab als europ/amerik. N hat hat wohl ähnliche Ursachen wie der Unterschied bei H0 und 00.
Also ich will mal versuchen es auf deutsch zu erklären. Also beim britischen Lademaß beläuft sich die max. Breite auf 9 Fuß, das durchschnittliche kontinentale Lademaß beträgt 10 Fuß 2 Zoll. D.h. das bei einem gleichen Maßstab, in einer britischen Lok kleinere Motoren verbaut werden müssen als in eine kontinentale. Da aber damals die Miniaturisierung auch bei den Elektromotoren noch nicht so weit fortgeschritten war, wie heute, hat man bei den ersten Modellen sozusagen um den Motor herum gebaut, und daraus kam halt, das bei damals kleinstmöglichen Motor der kleinst mögliche Maßstab in UK für die Lokaufbauten bei 1:148 lag. Um aber nicht das ganze neu konstruieren zu müssen hat man bei den Schienen auf die schon erhältlichen N Gleisen zurückgegriffen. Heutzutage wäre es natürlich durch aus Möglich britische Modelle in 1:160 zu bauen scheitert es wohl daran das mittlerweile zu viele Modelle in 1:148 auf dem Markt sind und wenn man mal ein 1:160 Modell neben ein 1:148 Modell des gleichen Vorbilds stellt fällt das schon sehr auf. Hatte diese Überlegung bei einem Fährbootwagen gehabt. Doch zwischen den beiden Modellen wären über 1cm Längenunterschied. Doch noch Auffälliger wäre es bei den Wagenbreiten.

Markus


McRuss Offline

IoS Chief Mechanical Engineer


Beiträge: 3.292

11.08.2008 05:41
#20 RE: N-British ! Und .... M= 1:160, oder was? antworten

Hallo,

habe im 2008er AGM Link der Ngauge Society ein Bild einer umgebauten Minitrix 9F gefunden.

Markus

Angefügte Bilder:
winnerb1750.jpg  

lion_1968 Offline



Beiträge: 243

12.08.2008 12:23
#21 RE: N-British ! Und .... M= 1:160, oder was? antworten
Hallo,
da die Minitrix 9F nicht sehr vorbildlich war, gab es in GB viele Umbauten um das Modell dem Vorbild "anzupassen". Viele diese Modelle sind vor ca einem Jahr bei ebay verkauft worden, als bekannt wurde das Farish eine 9F ankündigt hatte.
Aber bei diesem Modell handelt es sich nicht nur um eine Modellverbesserung, sondern um einen Umbau zu einer Crosti 9F. In UK wurde ein Umbausatz für diesen Umbau angeboten, es konnten sowohl eine Crosti 9F als auch eine rückgerüstete 9F dargestellt werden. Dieser Bausatz war aber nicht so gut wie deutsche Lokomotiv-Umrüstsätze.
Stefan


Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor