Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 358 mal aufgerufen
 Eisenbahn in Großbritannien
FelixM Offline

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 4.106

27.09.2017 15:35
längere Güterzüge Antworten

Hallo,

DB Cargo UK hat erfolgreich den ersten Güterzug gefahren, der länger war als die "magische" Grenze von 442 Metern:
http://www.railwaygazette.com/news/freig...umbo-train.html

Zuvor gab es nur Gleisinstandhaltungszüge, die länger waren. Etwas sonderbar für deutsche Ohren ist auch, dass die Züge hauptsächlich deswegen länger werden, um Trassen einzusparen. Umweltaspekte kommen ja auch nicht zum Tragen, wenn man mit 2 Loks fährt und zwischendurch auch tatsächlich beide braucht.

Viele Grüße
Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


Yorkshire Lad Offline




Beiträge: 857

27.09.2017 16:12
#2 RE: längere Güterzüge Antworten

Umweltaspekte kommen schon zum tragen, weil ich ja nicht beide Loks zu 100% benötige - mit einer 59 würde auch eine Lok reichen. Leider gibt es davon gerade genug, um die Mendip-Verkehre zu fahren.

Si 'tha later!
--------------
My UK Railway Pictures


Markus Spandau Offline




Beiträge: 664

28.09.2017 12:08
#3 RE: längere Güterzüge Antworten

Beim Einsatz von 2 Class66 mache ich mir um die Umwelt weit weniger Gedanken als beim (theoretischen) Einsatz von 2-3 britischen Konstruktionen mit Schiffsdiesel.

Markus


Class150 Offline




Beiträge: 1.748

28.09.2017 12:28
#4 RE: längere Güterzüge Antworten

Na ja ein Umweltwunder ist der zwar auf dem Papier aus den 80ern stammende, zweitaktende EMD 710 auch nicht gerade. Man kann einem Zweitakter nun mal keine Abgasregelung einbauen, weil das Gemisch prinzipbedingt unkontrolliert aufbereitet wird. Und seine technischen Grundfesten liegen im GM 567 von 1938, weit hinter den Sulzers und English Electrics, die "immerhin" aus den 50ern sind. Ein moderner Diesel von zum Beispiel MaK-Caterpillar würde da schon mehr Umweltentlastung bedeuten.

Viele Grüße
Mirko

-----------------------------------------------------------------------
Darganfyddwch Sir Frycheiniog ag Reilfford Dyffryn Wysg
Discover Brecknockshire on the Usk Valley Line


Yorkshire Lad Offline




Beiträge: 857

01.10.2017 03:07
#5 RE: längere Güterzüge Antworten

Im Ursprung beruht der EMD710 auf dem von R.C.K.Diesel entwickeltem Dieselmotor von 1897 - alles andere sind Weiterentwicklungen davon, wie auch der EMD567. Hintergrund der Entwicklung des 710er war dabei die hohe Störanfälligkeit des 645, weswegen man als Basis auf den 567 zurückgriff.

Dass modernere Motoren natürlich weniger Abgasbelastung bedeuten ist klar. Andererseits sollte man aber nicht vergessen, dass die class 66 die Abgasnorm II (66/0, 66/4, 66/5) bzw. IIIa (66/6, 66/7, 66/9) erfüllen. Tut das eine 218 oder eine 232? Selbst eine 294.5 (Remot 200x) erfüllt "nur" die II. Erst die 245 erfüllt in Deutschland die IIIa. Neue Loks müssen aber auch erst einmal erwirtschaftet werden. ;)

Die diesel-elektrischen Sulzer type 2+4 dürften vermutlich den quasi zeitgleich gebauten 211/212 und 216 recht ebenbürtig sein.

Si 'tha later!
--------------
My UK Railway Pictures


Class150 hat sich bedankt!
FelixM Offline

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 4.106

17.12.2020 13:04
#6 RE: längere Güterzüge Antworten

Hallo,

pandemiebedingt fahren jetzt die ersten längeren Güterzüge (abseits der Mendip-Acton-Route), weil das wirtschaftlicher ist.
https://www.railfreight.com/railfreight/...owth/?gdpr=deny

Der längste Zug ist 775m lang.

Viele Grüße
Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


Knockando hat sich bedankt!
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz