Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 243 mal aufgerufen
 Britische Lokomotiven und Triebwagen
AGBM Offline




Beiträge: 1.156

07.10.2021 19:52
Gepäcklokomotiven Antworten

Ab 1880 waren in Belgien, Frankreich, Preußen und Österreich sogenannte Gepäcklokomotiven (kleine Dampfloks mit Gepäckabteil) vor allem auf Nebenstrecken weit verbreitet. Auch Gepäcktriebwagen (elektrische) wie sie ab 1900 in vielen Ländern Europas anzutreffen waren, finden man in Großbritannien überhaupt nicht.

Mich würde interessieren, warum diese in GB nie gebaut wurden. Hatten die Menschen auf einer Insel schon immer weniger Gepäck wenn sie verreisten? Oder schleppten sie das alles mit ins Abteil? Oder hängte man von Haus aus einen Gepäckwagen an, was man wohl in anderen Ländern vermeiden wollte?

Viele Grüße
Vernhard


FelixM hat sich bedankt!
Yorkshire Lad Offline




Beiträge: 835

07.10.2021 21:16
#2 RE: Gepäcklokomotiven Antworten

Oh, es gab sie doch. Zum Beispiel den Class 419 Motor Luggage Van.


Quelle: wiki

Oder den Motor Luggage Van 3267 der NER
https://www.flickr.com/photos/emdjt42/7038939007

Die Class 460 hat jeweils auch einen Driving Motor Luggage Van und dann gab es noch in der Southern Region 6 Trailer Luggage Van der Class 499.

Ansonsten gab es in der Tat häufig Gepäckwagen an den Zügen. Auch die Mk4 DVT eigneten sich dafür hervorragend.

Si 'tha later!
--------------
My UK Railway Pictures


Knockando, Class150, AGBM, FelixM und OBD_76 haben sich bedankt!
Class150 Offline




Beiträge: 1.733

07.10.2021 22:05
#3 RE: Gepäcklokomotiven Antworten

Die MLV der Southern sind aber der frühen Umstellung der Southern auf Triebwagen geschuldet. Als Service konnte man sein Gepäck beim Einsteigen aufgeben und es wurde vom Personal auf die von Sealink (eine BR-Tochter) betriebenen Schiffe gebracht. Meine Eltern haben diesen Service jedenfalls 1976 genutzt, als sie mit dem Zug in London waren. Um vom Personenbahnhof auf die Mole ans Schiff zu fahren, konnten sie sich aus eigener Kraft mit Energie aus einer Batterie bewegen.

Die NER-Wagen waren meines Wissens als Motor Parcels Van bezeichnet und transportierten Post von den Fähren in Tyneside nach Newcastle, aber kein Reisendengepäck.

Fotos von Lokzügen im Fernverkehr zeigen in der Tat normalerweise mindestens einen Vollgepäckwagen oder mehrere Halbgepäckwagen im Zug verteilt, oft auch beides.

-----------------------------------------------------------------------
Darganfyddwch Sir Frycheiniog ag Reilfford Dyffryn Wysg
Discover Brecknockshire on the Usk Valley Line


Knockando, AGBM und FelixM haben sich bedankt!
AGBM Offline




Beiträge: 1.156

08.10.2021 16:53
#4 RE: Gepäcklokomotiven Antworten

Hallo zusammen,

Class 419 ist wohl so ziemlich das einzige und das erst ab 1959! Also 80 Jahre nachdem in vielen anderen Ländern solche Fahrzeuge schon lange im Einsatz waren. Das finde ich schon außergewöhnlich für das Mutterland der Eisenbahn.

Zitat von Class150 im Beitrag #3
Die NER-Wagen waren meines Wissens als Motor Parcels Van bezeichnet und transportierten Post von den Fähren in Tyneside nach Newcastle, aber kein Reisendengepäck.


Ja, die transportierten Post, Pakete und Fisch, so wie auch der Motor Fish Van der NER: http://britbahn.wikidot.com/ner-motor-fish-van

Anscheinend wollten die Briten ganz bewusst keine Gepäcklokomotiven und Gepäcktriebwagen, das wird sicher gewichtige Gründe gehabt haben, aber genau diese Gründe hoffe ich herauszufinden.

Viele Grüße
Bernhard


Knockando und FelixM haben sich bedankt!
FelixM Offline

BBF- und BBF-Wiki-Admin


Beiträge: 4.063

10.10.2021 01:00
#5 RE: Gepäcklokomotiven Antworten

Hallo Bernhard,

ich nehme an, dass man die Gründe für fehlende britische Gepäcklokomotiven nicht bei den Briten, sondern bei uns findet. Wenn ich mich recht erinnere, meine ich mal gelesen zu haben, dass man Gepäcklokomotiven hierzulande vor allem deswegen gebaut hat, weil der reine Dampfantrieb für Nebenbahnen vom Platzbedarf her ungleich kleiner war als, erstens, was reguläre Radstände erforderten und, zweitens, im kontinentalen Lichtraumprofil möglich war. Es handelt sich quasi um eine Frühform der „Triebwagisierung“ der Eisenbahn, welche man ja bis heute beobachten kann.

Probleme wie dass ein langer Radstand notwendig war und man nicht wusste, wie man diesen füllen sollte, oder dass noch Platz im Lichtraumprofil übrig gewesen wäre bei der Konstruktion einer Lokomotive, hat es in UK nicht gegeben.

Zieh doch die Parallele zu den Autotrains. Diese gingen aus Dampftriebwagen mit Triebgestell hervor. Dabei ist der Platzumfang der späteren Lokomotiven wie der GWR 1400 Class größer gewesen als die Triebgestelle der alten Triebwagen, aber das war nicht weiter schlimm, weil die Umstellung v.a. betriebliche Einsparungen ermöglichte. Man kann zumindest ganz rudimentär sagen, dass diese alten Dampftriebwagen den kontinentalen Gepäcktriebwagen ähnelten, auch wenn sie natürlich Personen transportierten und kein Gepäck.

Ich bin gespannt, ob jemand das bestätigen kann.

Viele Grüße
Felix

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––


Knockando, AGBM und TheJacobite haben sich bedankt!
Knockando Offline



Beiträge: 410

10.10.2021 14:11
#6 RE: Gepäcklokomotiven Antworten

Hallo Felix,
als "Oldenburger", kenne ich noch die Lokomotiven der GOE (Großherzoglich Oldenburgische Eisenbahn)
So habe ich mich an die Preussische T0 erinnert.
Die wurden in und um Hannover von der Preussischen Staatseisenbahn eingesetzt.
In Oldenburg, hatten die meist baugleichen Lokomotiven, alle Eigennamen.
Link zur Gepäcklokomotive (bitte scrollen)
https://dewiki.de/Lexikon/Preu%c3%9fische_T_0
Offiziell hießen die meist
Omnibuslokomotiven mit Gepäckabteil
https://de.wikipedia.org/wiki/Preu%C3%9Fische_T_0
Oldenburg
https://www.laenderbahn.info/lokomotiven...nderlokomotive/

Vielleicht hilft das ein bisschen weiter



Cheers


Knockando


AGBM, FelixM, Yorkshire Lad und TheJacobite haben sich bedankt!
AGBM Offline




Beiträge: 1.156

10.10.2021 16:56
#7 RE: Gepäcklokomotiven Antworten

Hallo zusammen,

genau solche Gepäckloks, wie die Preuß. T o, meine ich. Die gabs auch in Bayern, Belgien u.a. Ländern. Das hat doch mit Radstand und Lichtraumprofil nichts zu tun. Der "Pug" (LSWR F9 Class) war ja mehr oder weniger genau so aufgebaut, nur statt einem Gepäckabteil hatte der CME sein Büro hinten drin.

Vermutlich lagen die Gründe ganz wo anders und man wird das wohl auch nicht mehr nachvollziehen können.

Viele Grüße
Bernhard


FelixM hat sich bedankt!
«« Colas HST
 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz