Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 853 mal aufgerufen
 allgemeine Modellbautipps
Irish Fan Offline




Beiträge: 1.252

17.02.2009 21:35
Lokbausätze? Antworten

Lokbausätze aus geätzten Messingteilen oder Messingfahrgestell+ Weißmetallgehäuse sind ja in England weit verbreitet.
Auch unser Dean Single hat schon solche Loks gebaut. Was haltet ihr davon, lohnt sich der Aufwand und die hohen Kosten?
Es gibt einige Dampfloks die nicht als RTR Modelle zu haben sind, die mich aber faszinieren. U.a. die Dukedog. Ich spiele echt mit dem Gedanken es mit einem Bausatz zu versuchen. Hat sonst noch jemand Erfahrung damit? Dennis hat sich ja auch schon verschiedene Modelle gebaut weil sie nicht fertig zu haben sind.
Was haltet ihr davon? Was braucht mann wirklich für eine Werkstatt Ausstattung um so etwas gut hin zu bekommen?

Andreas

Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.500

18.02.2009 17:15
#2 RE: Lokbausätze? Antworten

also ich denke ein Anfänger sollte Bausätze nehmen die einfach aufgebaut sind -> Dieselloks z.B.

Dampfloks mit filigranen Teilen - da würde ich schon ein Horror bekommen! Löten kann ich garnicht, höchstens dort wo man es am "schluss" nicht sieht!

An Triebwagen und Diesel/Elektrolokomotiven traue ich mich heran am Dampfloks hingegen nicht!

Gruß

Dennis


Dean Single Offline




Beiträge: 276

19.02.2009 00:01
#3 RE: Lokbausätze? Antworten

Hallo Andreas,

was die Werkstattausrüstung angeht, ist neben dem üblichen Werkzeug eines Modellbahners auch noch etwas feineres Werkzeug nötig oder zumindestens sinnvoll. Das geht los mit kleineren Schraubendrehern (Uhrmacher-/ Feinmechanikerschraubendreher), die man mittlerweile allerorten bekommen kann. Da man Teile sehr häufig nachbearbeiten muss, um die Passgenauigkeit hinzubekommen, sind feine Feilen sehr zu empfehlen, wobei ich hier sogenannte Nadelfeilen meine. Ein Feilkloben oder ein kleiner Schraubstock, feine Zangen und Pinzetten sind auch hilfreich. Ein guter, feiner Lötkolben mit Temperaturregelung (und möglichst auch einstellbarer Temperatur) und eine "dritte Hand" zum Halten von zu lötenden Werkstücken sind ebenfalls empfehlenswert. Eine Bohrmaschine und einen Satz Bohrer (wenn möglich von 1mm bis 5mm, in 0,1mm Stufen) braucht man auch immer wieder. Sehr sinnvoll sind auch Gewindebohrer und Gewindeschneideisen bis herab zu M1, Solche Werkzeuge kann man sich durchaus nach und nach anschaffen, sie müssen nicht zwangsläufig teuer sein, doch im Zweifelsfall sollte man sich lieber für eine gute Qualität entscheiden und notfalls etwas mehr Geld ausgeben.

Das Wichtigste ist aber etwas handwerkliches Geschick, das sich aber häufig auch durch Üben erlernen lässt, und vor allem, sich zu trauen!

Viele Grüße und viel Erfolg
Klaus-Dieter

And now for something completely different.


stefan Offline



Beiträge: 21

19.02.2009 21:08
#4 RE: Lokbausätze? Antworten

Hallo,

ich kann mich dem Beitrag von Klaus-Dieter nur anschliessen. Gar nicht hilfreich finde ich Antworten von Leuten, die sich selbst nicht trauen etwas zu bauen und dann anderen von ihrem "Horror" berichten (tut mir leid, musste mal gesagt werden)!
Es gibt das alte Sprichwort von dem Meister, der bekanntlich nicht vom Himmel gefallen ist!!! Also nur Mut: wenn man es nicht ausprobiert, wird man nie erfahren, welche Fähigkeiten man hat. Natürlich ist es ratsam mit einem kleinen Lokbausatz anzufangen - aber weniger wegen des Schwierigkeitsgrades sondern damit man schneller ein Erfolgserlebnis hat. Darauf kann man dann aufbauen. Wer sagt denn, daß der Bausatz einer großen Dampflok unbedingt schwerer sein muss als der einer Tenderlok. Mein erster Bausatz war eine GWR Hall in 7mm von Springside - nicht wirklich klein! Und mit der nötigen Geduld von jedem durchschnittlichen Modellbahner/-bauer zu bewerkstelligen. Und so ganz und gar ungeschickt sind wir Modellbahner doch "von Natur" sowieso nicht, oder?

Auch was das Werkzeug angeht, kann ich Klaus-Dieter nur zustimmen: es muß nicht das teuerste sein, aber wenn man mal wirklich gutes Werkzeug benutzt hat (daß ich mir auch erst nach und nach zugelegt habe), bemerkt man erst wieviel leichter man sich tut und um wieviel mehr der Modellbau Spaß macht.

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Viel Spaß & nur Mut!!!
Stefan


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.500

20.02.2009 17:37
#5 RE: Lokbausätze? Antworten

also ich meine mit meinem Beitrag - man sollte erstmal mit einer kleinen Lok anfangen und nicht die größte nehmen!


stefan Offline



Beiträge: 21

20.02.2009 20:26
#6 RE: Lokbausätze? Antworten

Hallo Dennis,

wenn mich nicht alles täuscht, kommst Du doch aus der Gegend von Worms (oder verwechsle ich Dich jetzt???).
Wenn ja, dann besuch doch mal unseren Großspurstammtisch in Wo-Hochheim an jedem dritten Donnerstag im Monat. Da kann ich dir ja mal ein paar Modelle zeigen, die ich gebaut habe. Gerne gebe ich auch Tips zum Löten (nein, nicht die Tips löten :-) )

Interesse? Dann gib mir Bescheid und ich sag Dir, wo und wann ir uns treffen.

Gruß
Stefan


Aldwych Offline

the Rolling Bullett


Beiträge: 3.500

21.02.2009 11:06
#7 RE: Lokbausätze? Antworten

Hallo Stefan,

ich bin Hochheimer!

hat das was mit Michael Günther zutun -> in der alten Schule?!

Einen weiteren Stammtisch gibt es in Worms am 4 März 2009 im Poseidon Gaststätte in der Carl-Villinger-Straße (dort zum letzten mal, neue bleibe wird gesucht!) dort bin ich regelmässig und lasse Britische Modelle fahren! - nur so am Rande, da ich dort Stammgast bin!

werde mal vorbeischauen, Interesse hätte ich schon mal!

Gruß

Dennis


stefan Offline



Beiträge: 21

21.02.2009 16:14
#8 RE: Lokbausätze? Antworten

Hab´ ich mir doch gedacht...

Ja, der Großspur-Stammtisch ist der von Michael Günther intiierte in der alten Schule - komm doch einfach mal vorbei.
Ich glaube der findet nächstes mal am 19. März statt(20 Uhr?).

Genauere Info kann ich Dir rechtzeitig mitteilen - vielleicht am besten per mail.
Mich erreichst Du unter s.g.scherer@gmx.de

Bis dann...

Gruß
Stefan


Glasairman Offline




Beiträge: 13

22.02.2009 09:16
#9 RE: Lokbausätze? Antworten

ich spiele auch mit der Idee und habe die folgende Firma für Vollmetallbausätze aufgetrieben - DJH Engineering - die Startet Kits komplett ab 88 GBP anbietet (ca.100 € zur Zeit). Sagenhaft schöne Modelle, auch in 00.

Hier die Webadresse http://www.djhengineering.co.uk/loco/default.asp

"Life is what happens when you are busy making other plans." John Lennon (Übersetzung: Leben ist das, was passiert, während du andere Pläne schmiedest.)


class37 Offline




Beiträge: 522

22.02.2009 12:30
#10 RE: Lokbausätze? Antworten
Hallo

wer schon mal ne 37 in Spur 0 von DJH mit Sounddecoder gesehen hat, der kann die Finger schlecht von was lassen...........Ist einfach Orginal, Luft raus in 1:43 Stöpsel wieder rein und auf die Anlage stellen.........

Okay es kommt auch immer drauf an wer das Teil gebaut hat, die 37 die ich gesehen habe war für Pete Watermann...........................................................................................
Da hat das Zusammenbauen mehr gekostet als die Lok

Gruß
Andreas

Menschen hören nicht auf zu spielen weil Sie alt werden. Sie werden alt weil Sie aufhören zu spielen.
J.Korth


 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz