Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 171 mal aufgerufen
 andere Spuren (Britischer Maßstab)
43xx Offline



Beiträge: 21

18.08.2017 17:04
Von Pannier 7400 zu 6430 antworten

Hallo,

als ich zur britischen Spur O kam , war meine erste Lok , auf Rat eines "britischen" Modelleisenbahnfreundes, die unten schon verfeinerte Lionheart Pannier 7400. Mit näherer Beschäftigung , sowohl mit den RTR Modellen, aber auch mit dem Vorbild, entstand der Wunsch auch einen , für mich etwas exotischen,"Autotrain" einzusetzen. Da ich, wie ich denke, als einer der Letzten ( so schien es zumindest )"nur" eine 74xx Pannier kaufen konnte , habe ich diese in eine mit "autogear" ausgerüstete 64xx, genauer in die noch bei einer Museumseisenbahn laufende 6430 "umgebaut". Voher hatte ich übrigens schon die 7400 , die ich nur in der DC Ausführung gekauft hatte, mit Zimo MX 645 Sounddekoder, Lautsprecher und Zimo Speicherbaustein SC60,bestückt. Erst seit Lenz Zeiten mit Spur O beschäftigt, war das die erste Lok , die die Fahreigenschaften hatte, die ich eigentlich von Spur O Loks erwartet hätte. Fantastische, ruckelfreie Langsamfahreigenschaften und ganz sanftes Anfahren. Zusätzlich habe ich mit Hilfe von "Keith the Soundguy" "Real Drive" programmiert, also "prototypical" Abbremsen mit "Brakebutton"! (Macht viel mehr Spaß, als nur den Regler zurückzudrehen!!!)
Den Umbau habe ich mit HMRS Transfers, Autogear Bauteilen von Peter Roles , Nummernschilder von Severnmillsnameplates gemacht.Ach ja, da , im Gegensatz zu den 74xx, alle 64xx "Screw Reverse" haben, habe ich den "Lever Reverse" gegen Warren Shephards Bauteil ausgetauscht.
Grüße
Bernd










blackmoor_vale, OBD_76, Phil und AGBM haben sich bedankt!
blackmoor_vale Online

Administrator


Beiträge: 2.076

20.08.2017 21:54
#2 RE: Von Pannier 7400 zu 6430 antworten

Hallo Bernd,

danke für die Bilder. Den Beitrag habe ich zum Anlass genommen, mir meine Pannier Tank No.6421 nochmals genauer anzuschauen. Die 6421 habe ich am 2.8.2012 direkt bei der Guildex Summer Show in Harrogate am Stand von Lionheart Trains gekauft. Hat damals auch noch richtig Geld gekostet.

Mit den unterschiedlichen Reverser-Typen hatte ich mich noch nicht beschäftigt. Ich bin davon ausgegangen, daß Richard Webster es schon passend gemacht hat. Und richtig, die 6421 hat „screw reverser“. Selbstverständlich befinden sich an den Pufferbohlen auch die Gelenkwellen-Anschlüsse des „autogears“.



Die Fahreigenschaften waren aus der Schachtel heraus einwandfrei. Ein dreifach gelagertes Wippenfahrwerk, relatives hohes Gewicht (die Lok wiegt 995 Gramm), große Schwungmasse und Zahnriemenantrieb. Später (2014) habe ich ebenfalls einen Zimo-Decoder und Sound eingebaut. Die Lionheart Pannier Tank war meine erste Spur-0-Lok. Daher war sie auch der Maßstab für Fahreigenschaften, und ich dachte, alle Spur 0 Loks fahren so gut. Später, durch umfangreiches Studium des Forums Spur Null Magazin lernte ich, daß es duchaus schlecht laufende deutsche Spur-0-Modelle gibt, wie z.B. die BR 132 von Kiss.

Die Lionheart Pannier tank war damals das erste britische RTR-Modell. Danach folgten die Hudswell Clarke und die Fowler Diesel von Ixion. Auch sie haben sehr gute Laufeigenschaften. Gerade die Fowler Diesel mit ihren nur zwei Achsen und sehr kurzen Stromaufnahmebasis, durch ein zusätzliches Powerpack rollt sie über jeden toten Gleisabschnitt.

Anfang 2012 hatte Dapol die Rangierlok Class 08 als sein erstes O gauge RTR Modell angekündigt, bis 2014 tat sich jedoch nicht viel. Dann kam Richard Webster (Gründer von Lionheart Models) zu Dapol, und die Entwicklung der Southern Terrier Loco wurde gegenüber der Class 08 vorgezogen.
Nun, die Terrier Loco wurde ein voller Erfolg, die Class 08 ebenso. Da ist deutlich konzeptionelle Handschrift von Richard Webster zu spüren. Heljan ist die letzten Jahre in O gauge auch nicht untätig gewesen, Minerva liefert zuverlässig und präzise. Little Loco Models hat die sehr gelungene Class 15 gebracht, die Ruston 48DS ist fast fertig. Ja, nie war die britische O gauge so lebendig wie heute.

Beste Grüße, Torsten


Irish Fan und 43xx haben sich bedankt!
43xx Offline



Beiträge: 21

21.08.2017 10:17
#3 RE: Von Pannier 7400 zu 6430 antworten

Hallo Torsten,

dann ist dein Einstieg in die britische O gauge ja so ähnlich wie bei mir gewesen. Wie ich schon schrieb sind die Laufeigenschaften der britischen Spur O Loks, zumindest der, die ich habe, deutlich besser als, beispielsweise, die der Lenz 64 oder auch der 24, sowohl was das Anfahrverhalten , aber auch das Anhalteverhalten betrifft!(relativ ruckartig) Falls es dich übrigens interessiert, könnte ich dir auch die CV Ziffern für "Real Drive" geben. Allerdings muss dein Zimodekoder "firmware" mehr als 33 sein.
Die Ixion Fowler besitze ich auch und wie du schriebst, sind die Fahreigenschaften wirklich sehr gut.
Ja, die britische RTR O gauge scheint sich rasant zu entwickeln!
Anbei habe ich den entfernten "lever reverse" und den neuen "screw reverse" noch einmal gezeigt.

Grüße
Bernd




Irish Fan und blackmoor_vale haben sich bedankt!
Sodor Mainline Offline




Beiträge: 13

22.08.2017 21:35
#4 RE: Von Pannier 7400 zu 6430 antworten

Sehr schön! Wollte mir jetzt bald auch ein paar Spur 0 Modelle zulegen, sobald mein 00-Layout fertig ist. Hatte mein Augenmerk auch schon auf die 64xx von Dapol als Anfängermodell gerichtet (die kommt jetzt ja bald raus, da Dapol ja die Produktion von 6400/5700-Pannier und Jinty von Lionheart übernommen hat), war mir dann aber für mein Taschengeld zu teuer(Hattons 340 Pfund). Werde mir somit also die 57xx Pannier von Dapol kaufen, sobald die rauskommt, da preisgünstiger. Ich habe nämlich vor, die Spur 0 nur als Spielbahn neben meiner "Hauptspur" 00 zu betreiben, das heißt also erstmal nur ein paar Gleise, die Pannier und zwei-drei Güterwagen + Goodsbrake.
Übrigens will ich besagte Pannier auf den RC-Betrieb mit dem "RC Trains" System umbauen, sehr empfehlenswert bei so großen Modellen.


 Sprung  
Xobor Forum Software © Xobor